Überschreiten der ersten Schwelle

Ich liebe das Dschungelbuch. Wer tut das nicht? Der Erfolg des Dschungelbuches liegt – neben den fantastischen Charakteren, Ideen und Zeichnungen – sicher zu großen Teilen an der Heldenreise.

Stufe 5 der Heldenreise heißt „Überschreiten der ersten Schwelle“, weil es der erste echte Wendepunkt eurer Reise ist. Der Moment, an dem ihr die alte Welt (bei Mogli: das Wolfsrudel) hinter euch lasst und die neue Welt (bei Mogli: dass er ein Mensch ist) annehmt. Bagheera – als sein Mentor – hilft ihm dabei, denn er begleitet Mogli bei der Reise zurück zu den Menschen. Noch ist Mogli nicht wirklich bereit, die erste Schwelle zu überschreiten, denn ihm fehlen alle Fertigkeiten, als Mensch im Dschungel klarzukommen (den Baum zu erklimmen). In dem kurzen Videoclip sagt Mogli, dass er nicht ins Menschendorf zurück möchte, dass der Baumstamm zu groß für ihn ist und dass er keine Krallen hat. Genauso fühlen sich die meisten, wenn sie daran denken, die Gewohnte Welt zu verlassen und den ersten Schritt in die neue Welt zu machen – denn diese Welt ist normalerweise das komplette Gegenteil der Gewohnten Welt. Sie ist voller fremder Menschen, ungewohnter Verhaltensweisen und andersartiger Werte. Sie macht uns Angst.

Das Überschreiten der ersten Schwelle ist der Moment, in dem ihr tatsächlich etwas TUT. Davor, war die Veränderung eher ein Gedanke, ein mögliches Konzept. Ab jetzt seid ihr der Veränderung verpflichtet und gebt euch ihr ganz hin. Ihr entscheidet aktiv, etwas zu verändern und macht das dann auch. Mag sein, dass ihr euren alten Job kündigt. Vielleicht beginnt ihr endlich, zu sagen, was ihr wirklich denkt. Auf eurem Blog oder in eurer facebook-Community. Ihr ruft jemanden an oder fasst etwas in Worte, was ihr bisher immer nur gedacht habt. Solange es ein aktiver Schritt in Richtung Talent, Traum und Berufung ist, ist es euer metaphorischer Übertritt in die besondere Welt, den zweiten Akt eurer Reise.

Manchmal legen Helden in Filmen Symbole aus der alten Welt ab, wenn sie die Schwelle überschreiten, so wie z.B. Dian in „Gorillas Im Nebel“ ihre Jacke ablegt. Manchmal gibt es ein Symbol, das für den Eintritt in die neue Welt steht. In „Matrix“ schluckt Neo die rote Pille und wird aus der Matrix befreit. In „Alice im Wunderland“ fällt Alice in den Kaninchenbau. Und in „Pretty Woman“ betritt Vivian die Hotellobby des Beverly Wilshire Hotels – und steigt dann in den Fahrstuhl.

Mittlerweile habt ihr ein wichtiges Prinzip der Heldenreise sicher erfasst. Sobald ihr einen Schritt vorwärts macht, wird ein Schwellenhüter testen, wie Ernst es euch damit ist. Nehmen wir also mal an, ihr wollt kündigen, um eure Gewohnte Welt, die euch nicht mehr gefällt, zu verlassen. Natürlich wäre euer Chef dann der Schwellenhüter. Den meisten Menschen fällt es so schwer, aufzustehen und zu sagen, was sie möchten, dass sie lieber ein Leben in der Gewohnten Welt verbringen.

Kennt ihr Matt Harding? Er ließ sein langweiliges Leben als Computerspieleprogrammierer hinter sich und reiste um die Welt. Auch für ihn war das Überschreiten der ersten Schwelle der schwerste Schritt. Als er erst einmal seinen Job gekündigt hatte, um die Welt reiste und für sein Abenteuer und seine Lebensfreude bekannt wurde, waren die Dinge im Flow und er hatte jede Menge Spaß. Aber sich dafür zu entscheiden, den sicheren Job hinter sich zu lassen und etwas zu beginnen, das Menschen verrückt fanden: DAS war schwer.

Direkt nachdem er gekündigt hatte, fühlte er sich befreit, weil er sein neues Ich erahnen konnte. Er veränderte sein Verhalten und begann zum ersten Mal, sein Leben wirklich zu genießen. Er lebte komplett in der Gegenwart. Ich finde, das sieht man seinen Videos an – wenn ihr sie noch nicht kennt, bitte schaut euch das aktuellste HIER an. Denn Matt zeigt mit ganz einfachen Bildern, was passiert wenn man sich auf die Heldenreise seines Lebens macht, anstatt sein Leben tagein tagaus in der Gewohnten Welt zu verschwenden. DAS nenne ich inspirierend.