Ich war es leid – das ewige „Was koche ich heute?“ Irgendwie doch komisch, dass ich mir bei foodgawker tausend Sachen anschaue, um dann – kaum dass die Mittagszeit naht – so eine Art Kochblockade zu haben. Dabei hatte ich doch neulich dieses Rezept ausprobiert, was uns so gut geschmeckt hat. Was war das bloß nochmal? Am Ende koche ich dann also doch wieder Nudeln oder Lasagne (sind ja auch Nudeln) oder irgendein Curry.

Um das zu ändern habe ich mich mal auf die Suche nach hübschen Menü-Planern gemacht. Gibt es zwar mal wieder nur auf Englisch, aber das ist in diesem Fal ja wirklich völlig schnurzpiepe. Hier also für euch die hübschesten Printvorlagen, die ich finden konnte. Vielleicht fällt es euch damit ja auch leichter, wieder etwas mehr Abwechslung in den Speiseplan zu bringen. Und für alle, die das „Unser aller Kochbuch“-Projekt verfolgt haben – wäre es nicht super, einfach mal  zwei neue Gerichte pro Woche einzuplanen und auszuprobieren???

Beide Planer von Ollibird

Von mygirlthursday

Von eatathomecooks

Von the projectgirl

Eigentlich eine selbstgemalte Zieleliste, aber herrlich abwandelbar als Menü-Planer. 

Happy planning!

Eure Svenja

P.S.: Und eine wunderbare Idee meiner Leserin Cathleen, die sie mir auf der meinesvenja facebook Gruppe mitgeteilt hat:

„Vielleicht noch eine Anregung der Umwelt zuliebe. „Speiseplan“-Vorlage laminieren und dann mit abwischbarem Stift immer wieder beschreiben…“

Danke Cathleen!

Merken