Die Heldenreise

Ihr Lieben,

manchmal bekomme ich Mails von Leserinnen, die wirklich unglücklich und verzweifelt sind. So vor ein paar Monaten von Simone. Sie war gerade nach 5 Jahren Fernbeziehung von ihrem Freund aus Australien verlassen worden – und das, wo sie doch gerade jetzt zu ihm ziehen wollte und die Durststrecke quasi endlich überwunden war.

Weil Simone wirklich am Boden zerstört war, habe ich ihr empfohlen mein kostenloses ebook über die Heldenreise zu lesen. In der Hoffnung, dass sie erkennen wird, wo sie in ihrer Lebensreise gerade steht und wie viel Tolles noch auf sie wartet.

Jetzt hat Simone mir wieder geschrieben – und darüber habe ich mich so gefreut, dass ich sie gefragt habe, ob ich ihre Mail teilen darf – und ich darf:

Simone und die Heldenreise

Liebe Svenja!

Vor einigen Wochen habe ich dir geschrieben, wie verzweifelt meine Situation war bezüglich akuter Trennungsphase.

Heute, gute 3 Monate später, möchte ich dir schreiben wie gut es mir geht.
Voller Begeisterung habe ich deine Heldenreise gelesen, die in mir soviel bewegt hat, dass es ab diesem Tag voran ging. Steil bergauf, um genau zu sein :-)

Jetzt, wenn ich auf 5 Jahre Fernbeziehung zwischen Deutschland & Australien blicke, weiß ich, dass es einem vor allem deshalb 5 Jahre lang wie „The time of my life“ vorkam, weil ich für meine jungen 22 Jahren einfach unfassbar viel von dieser wunderbaren Welt gesehen habe.. Sydney, Dubai, Hongkong, Melbourne, Auckland, Gold Coast, Great Ocean Road.. die Liste würde lang werden.

Aber nun, nachdem ich durch einen wahnsinnigen Zufall jemanden kennengelernt habe, der tatsächlich nur 2,3 km von mir entfernt wohnt (ja genau, 2,3 und nicht 20.000), merke ich erst einmal, in was für einer Situation ich 5 Jahre gelebt habe, was ich alles mitgemacht und worauf ich verzichtet habe und nein, ich möchte nicht sagen, dass ich es bereue – ich bereue nicht einen Tag der 5 Jahre, denn sonst wäre ich nicht da, wo ich heute bin, aber ich habe das wahnsinnige Glück nun gelernt zu haben, worauf es wirklich ankommt. Nämlich nicht darauf, dass man möglichst viel von der Welt sieht (klar, es ist schön wenn das klappt), aber viel wichtiger sind doch die richtigen Menschen im Leben.

Eine Familie die immer hinter einem steht, Freunde, die immer da sind und im besten Fall einen Partner an seiner Seite, mit dem man sein Leben teilen möchte.

Ich bin so dankbar, dass ich nun erfahren durfte, wieviel wichtiger das alles ist. Dass es doch viel schöner ist, morgens im Arm seines Liebsten aufzuwachen – und dafür muss man bei weitem nicht erst 20.000 km gereist und in irgendeinem Hotelzimmer liegen – nein, viel schöner ist es, wenn man auf einmal wieder die wahren Werte kennen und zu schätzen lernt.

Und natürlich stimmt es.. da kommt noch soviel.. mit 22 Jahren hat man sein gesamtes Leben noch vor sich. Und ich freue mich auf jeden einzelnen Tag der da auf mich wartet – im Mai erst einmal mein Examen zur Hebamme..

Ich danke Dir für die wunderbare Heldenreise.

Liebe Grüße & dir und deiner Familie ein hoffentlich sonniges Wochenende,
Simone

P.S.: Wenn ihr jetzt Lust bekommen hat, auch eure Heldenreise anzugehen oder einfach nochmal genauer hinschauen wollt, auf welcher Stufe ihr euch gerade befindet: viel Spaß beim Lesen. Hier findet ihr das ebook „Die Heldenreise“ zum free Download.

Eure Svenja