Ihr Lieben,

in den letzten Wochen konnte ich euch nicht so mitnehmen, wie gewohnt. Auf Instagram und Facebook war es recht ruhig, hier im Blog oft auch. Warum, mag ich euch heute erzählen.

Ich habe viel nachgedacht über das, was mir gut tut und das, was ich von den vergangenen Jahren mit ins nächste Jahr nehmen möchte. Welche Momente genieße ich wirklich? Wann schaffe ich bleibende Erinnerungen? Wodurch wird mir macnhmal alles zu viel und wie erhole ich mich am besten vom Lärm der (Online-)Welt?

Manchmal habe ich meine Themen hier angedeutet. Und genau dann habt ihr mir gezeigt: Euch ist es auch oft zu laut – und ihr sehnt euch nach Stille. Aber anstatt in die Stille zu gehen, ziehen wir uns Netflix rein oder surfen im Internet. Anstatt mit unseren Menschen zu sein, setzen wir uns Kopfhörer auf. Anstatt in die Natur zu gehen und ihre Schönheit zu genießen, schauen wir hübsche Bilder auf Instagram an. Einem Strom von Eindrücken ausgesetzt, der uns oft dazu animieren möchte, zu kaufen.

Aber: Ich habe schon alles. Außer genug Zeit für mich.

Nicht nur deshalb ist das hier der letzte Post für dieses Jahr. Sondern auch, weil ich mir Gedanken machen möchte, wie ich meine Reichweite auf diesem Blog dafür nutzen kann, damit es uns wieder besser mit uns selbst geht. Damit wir uns nicht mehr berieseln lassen, während uns die Lebenszeit durch die Finger rinnt. Sondern aktiv genießen, was wir haben. Wieder selber etwas kreieren, anstatt etwas zu kaufen. Und bewusster durchs Leben gehen.

stille-zeitHeute Morgen auf meinem Weg zur Arbeit: mein erster Weihnachtsbaum des Jahres

Ich bin in den letzten Jahren so vielen wunderbaren Menschen begegnet, die genau dafür einstehen. Denen es um Menschlichkeit geht. Um Miteinander, Werte und Spiritualität. Mein Freund Arthur ist einer dieser Menschen. Er hat ein Herz wie ein Sixpack. Und dieses Lied und sein Text ist mein Geschenk für eure Adventszeit.

Wie Arthur glaube auch ich: Es ist wichtig, dass wir dafür kämpfen, was wir lieben. Und dass wir uns Zeit nehmen, um glücklich zu sein.

Möget ihr die Ruhe finden, die ihr braucht, um wieder bei euch anzukommen und die Geschenke eures Lebens zu genießen. Wir sehen uns im neuen Jahr – oder auf Instagram.

Eure Svenja

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken