Meine Lieben,

ob ihr es glaubt oder nicht. Nach 19 Tagen YouTube kommt es mir fast altmodisch vor auf meinen Blog zu gehen, ein Fenster für einen neuen Beitrag zu öffnen und loszutippen. So einfach geht das? Man braucht nur ein MacBook, ein Beitragsfoto und das eigene Gehirn?

Ein bisschen ist die Zeit nach einem YouTube Launch nämlich wie die Zeit nach dem ersten Kind. Wo man sich plötzlich fragt, was man mit der ganzen Freizeit als Frau ohne Kind (YouTube Kanal) eigentlich gemacht hat. Genau wie damals habe ich nämlich den Anfängerfehler gemacht a) die Menge des Neuen und b) das Arbeitsvolumen krass zu unterschätzen.

Meine Vermutung war, dass sich die Arbeit locker verdreifacht. Tatsächlich ist es eher zehnmal so viel. Weil ich nächste Woche nach Irland fliege, habe ich außerdem 34 Videos in 18 Tagen vorbereitet, gedreht und geschnitten. Hallelujah.

Äh, OK, so war das für den Startmonat nicht wirklich geplant. Das finde also selbst ich krass. Aber das Ganze hat eine Eigendynamik entwickelt. Weil es schon sowas wie einen YouTube Tunnel gibt, wenn man einmal loslegt. „Nur noch eben das eine Video drehen und fertig werden“ heißt es dann schnell – und schwups ist schon wieder ein Tag vergangen.

Gott sei Dank gibt es ja noch das wirkliche Leben und das hatte auch einiges zu bieten in den letzten Wochen. Erstes Highlights war der Neujahrsempfang von „Frauen verbinden“, des Frauennetzwerks der Messe München in der Allianz Arena. Inklusive VIP Führung und Mordsspaß auf dem Rasen. Note to myself – nächstes Mal beim Jubeln eine längere Bluse anziehen. Ich werde nie eine Dame. Alle Fotocredits gehen wie immer an (c) Holger Rauner von der Messe München.

Beim Einmarsch in die Arena

Spaß mit den Damen

Das Blusenfiasko bei spontanem Jubel

Ich habe so viele liebe Freundinnen wiedergetroffen – mit manchen kreuzen sich meine Wege im Januar bald wöchentlich – z.B. mit Claire von Cappumum:

Zweites Januar-Highlight: die Neueröffnung des Kinderkunsthauses hier in München. Samt Blogger Preopening mit allen Schikanen – habt ihr vielleicht schon in meinen Insta Stories gesehen. Da gab es eine Live Berichterstattung. Ich werde ganz bestimmt im ersten Quartal nochmal hingehen und eine große Reportage darüber machen samt allem, was sie jetzt anbieten. Es gibt nämlich viel (cooles) Neues!

(c) Yves Krier

Und was ich als Introvertierte am liebsten mache bei solchen Events. Mich absondern, ein paar coole Scheren aus dem Regal nehmen, ein Flat Lay legen, die Uggs ausziehen, auf eine Leiter klettern und DIY Fotos machen. Ehrlich wahr ;-)

 (c) Julia von Glücksmütter

Dann habe ich mich sehr über die Nachricht gefreut, dass ich im März wieder bei der AllFacebook Marketing Conference spreche. Ich verlinke euch hier nochmal den Talk. Vielleicht sehen wir uns ja dort.

Und jetzt? Bin ich mal eine Woche weg. Morgen habe ich Geburtstag und den feiere ich nur mit meinen drei Lieblingsmenschen. Mit einem Brunch, einem Spaziergang durch den Englischen Garten und dem puren Nichtstun.

Von Montag bis Donnerstag bin ich mit meinem Mann in Irland – halb geschäftlich, halb privat. Da gibt es dann sicher ein paar sehr grüne Insta Stories ;-)

Und von Freitag bis Sonntag findet das zweite Moving Pictures Retreat in unserem Privathaus statt. Alles wunderbare Ereignisse, aber eben auch die Gründe dafür, dass ich beim Videos drehen mehr Gas geben musste.

Gönnt mir also ein bisschen Ruhe, ich muss Kraft tanken. Auf meinem YouTube Channel gibt es in der Zwischenzeit natürlich täglich neue Videos. Hüpft mal rüber – ihr könnt einfach auf’s Bild klicken. Ich freu mich über jeden View und jedes Abo wie eine Schneekönigin.

In diesem Sinne

Eure Svenja