Kinder malen: So geht es leicht

Kinder_malen-3

Kinder_malen-10

Ed hat in seinen Büchern eine Technik entwickelt, mit der auch kleine Kinder komplexe Dinge einfach abzeichnen können

Meine Kinder malen seit Ewigkeiten – aber nicht unbedingt immer gern. Lissy ja – klar, sie ist das Mädchen. Ludwig allerdings rennt lieber barfuß mit seinem Star Wars Lichtschwert durch die Siedlung und brüllt laut. Das nenne ich mal Evolution.

Führt dazu, dass meine Tochter wirklich hübsch malt und mein Sohn mit fast 8 immer noch bei jedem Bild erklären muss, was er da eigentlich gemalt hat.

Weil sich das dann jetzt doch mal langsam ändern darf und beide Kinder malen können dürfen, habe ich mal wieder meine Geheimwaffe aus dem Schrank geholt, über die meine Leserin Diana mir in diesem Frühjahr geschrieben hat:

“Deine Ed Emberly Bücher haben mir den Skiurlaub gerettet. Bei Schneetreiben und gesperrten Pisten saß ich mit meinen Kids in der warmen Stube und musste sie irgendwie beschäftigen. Gott sei Dank hatte ich die Ed Emberly Bücher mit und die Kinder malen seitdem begeistert wie nie zuvor – das hat auch nach dem Urlaub angehalten.”

Kinder_malen-3

Mein Trick, um Ludwig zu zeigen “Ich schätze Dein Bild” – direkt ab damit in den IKEA-Rahmen

Wenn ich mir die Wettervorhersage für Deutschland in nächster Zeit anschaue, kann es nicht schaden, so ein Buch zuhause zu haben ;-) Für den Anfang empfehle ich Ed Emberley’s “Make a World” , weil es so schön vielseitig ist. Darin findet ihr einfach alles – vom Zelt über Menschen und Tiere bis hin zum Strommast oder Bügelbrett – so dass sich eure Kinder wirklich ihre eigene Welt malen können.

Das Buch kostet nur 5,10 Euro und ist damit auf der Malebene das, was der Wasserbombenbefüller auf der Spaßebene ist: ein absolutes Must have, damit eure Kinder malen zu schätzen lernen.

Meine Kinder malen mit Ed Emberly

Kinder_malen

Kinder_malen-2

Kinder_malen-5

Kinder_malen-4

Manchmal ist es so einfach und tut so gut, die Begeisterung unserer Mäuse zu entfachen, oder?

In diesem Sinne – euch einen guten Start in die Woche.

Eure Svenja

19 Kommentare

  1. Mh, ich weiss nicht ob das so wünschenswert ist, das ist ja wie Ausmalbilder färben oder “Malen nach Zahlen”. Ist doch nicht schlimm wenn Bilder nicht so sind wie “man” es erwartet, und es muss auch nicht jedes Kind Spaß am Malen haben. Ich habe das auch nie gerne gemacht, bis heute nicht, dafür habe ich bis zur Vergasung Musik gemacht und nähe, stricke, häkle und bastle bis heute mit sehr gut vorzeigbaren Ergebnissen, will sagen die Tatsache dass ich nicht malen gelernt habe hat mich in meiner kreativen und handwerklichen Fähigkeit nicht behindert.

    1. Liebe Anke, ich weiß schon was Du meinst – aber nachdem ich jahrelang eben immer denselben Regenbogen von meiner Tochter gemalt bekommen habe, war ich verblüfft, wie schnell sie mit Ed Emberly malen konnte. Unsere Kindergärtnerin hat, als ich damals die Büche angeschlept habe, auch gleich gesagt: “Aber dann malen ja alle das gleiche Krokodil.” “Aber immer noch besser als immer den gleichen Regenbogen”, dachte ich bei mir. Ich glaube, dass, was ich an den Büchern so toll finde, ist, dass meine Kinder dadurch gelernt haben, dass alles in einfache Formen zerlegbar ist. heute trauen sie sich viel eher an was Schwieriges ran. Das finde ich Klasse.

    2. Da möchte ich Anke Schmidt gerne beipflichten. Du hast recht. Es ist nicht wünschenswert wenn 25 Kinder das gleiche Krokodil malen, weil jedes dieser Kinder das Krokodil ja mit anderen Augen sieht.
      Ich habe früher im Kindergarten gearbeitet und bin seither eine Verfechterin des unschablonierten Arbeitens. Es gibt für mich nichts Schlimmeres als ein Kindergartenfenster mit 25 der gleichen Bastelarbeiten. Kinder müssen doch mit ihrem Bastelarbeiten nicht meine Erwartungen erfüllen, sondern sollen dadurch ihre Kreativität ausleben, Erlebtes verarbeiten oder einfach Spaß am Tun haben. Vor vielen Jahren habe ich mal eine Vorbildung zum Thema “Suchtprophylaxe” gemacht, der Referent meinte damals, schade, dass wir unseren Kindern immer meinen erklären zu müssen wie die Welt funktioniert, und am liebsten bis ins kleinste Detail. Dabei geht immer soviel “Zauber” verloren….mittlerweile weiß ich was er damit meint und kann es nachvollziehen. Ich finde dieses Buch daher nicht so toll.
      Ansonsten mag ich aber alle deine Beiträge, liebe Svenja ;-)
      Liebe Grüße, Elke

      1. Ich bin auch für Freiheit in der Kreativität, aber 4 Jahre nur Regenbögen anzuschauen, war MIR zu unkreativ. Ich meine – wie viel hat es denn in Bayern geregnet, dass das Kind auf der Ebene so viel verarbeiten muss?? ;-) Wichtig ist mir nur, dass Kinder überhaupt kreativ sein dürfen – ist ja heute gar nicht mehr so selbstverständlich. Da bin ich voll bei Dir.

  2. Hallo Svenja, hast du gesehen, dass es einige Bücher von Ed Emberley mittlerweile auch auf Deutsch gibt? Mein Verlag, die http://www.editionfischer.de, hat aus den “How to Draw”-Büchern eine deutsche Edition zusammengestellt. Außerdem gibt es “Picture Pie” auf deutsch. Zu finden sind die Bücher hier:
    http://editionfischer.de/index.php?id=20&tx_ttproducts_pi1%5Bcat%5D=47&cHash=d0a4aefe0b
    Genau aus dem Grund, warum deine Kinder so viel Spaß damit haben, wollten wir die Bücher auch in Deutschland verfügbar machen.
    Liebe Grüße
    Katharina

  3. Hallo!
    Und wenn es noch etwas werter sein darf als der IKEA-Rahmen, schau doch einfahc mal auf meiner Seite http://www.kritzelsilber. de vorbei. Da kannst Du dann aus einem besonders liebgewonnenen Bild ein Schmuckstück machen lassen. Meine Tochter ist wahnsinnig stolz, wenn ich mit ihrem Designschmuck unterwegs bin.
    Viele liebe Grüße,
    Antje

  4. Danke für den genialen Buchtipp! Mein Sohn malt auch nicht gerne und so viel Talent hab ich nicht, dass ich ihm zeigen könnte, wie es besser geht ;). Mit diesem Buch könnte ich ja versuchen, die Lust am Malen in ihm zu wecken.

    Liebe Grüße,
    Jessica

  5. Liebe Svenja, vielen Dank für diesen klasse Buchtipp! Ich bin zwar normalerweise auch für “freies Malen”, aber ab dem Grundschulalter ist dieses Buch sicherlich eine große Anregung für Kinder und gibt ihnen ein hilfreiches Grundgerüst an die Hand. Und ich glaube ebenso, dass es Ihnen die Scheu nimmt, kompliziert aussehende Dinge in Angriff zu nehmen. Außerdem habe ich zufällig bei der Recherche gesehen, dass auf einem beliebten englischsprachigen Blog von einer Mutter, die ihre Kinder sehr kreativ erzieht (und die jede Menge wirklich fantasievoller Werke kreieren), ebenfalls diese Bücher wärmstens empfohlen werden. Also mal wieder vielen Dank für diesen tollen Tipp und generell für Deinen Blog, der eine wahre Fundgrube an Ideen ist! Dafür eindeutig Daumen hoch ;-)
    Einen Tipp von mir: Hast Du schon mal das “Kinder Künstler Kritzelbuch” von der Labor Ateliergemeinschaft (es gibt noch zwei weitere) ausprobiert? Die sind sehr zu empfehlen: Vor allem für die Ferienzeit ideal! Liebe Grüße Kati

  6. Hallo liebe Svenja
    Dein Tipp find ich super, da ich nur das buch ‘Fingerabdruck Punkt und Strich’ von Ed kenne. Das ist sehr ‘kreativ’ denn es lässt sich so viel unterschiedliches aus einem Fingerabdruck machen! Das wäre dann auch was für die Damen denen dein Tipp zu eingeschränkt ist. Übrigens lernen die Kinder bekanntlich alles am besten durch vormachen-nachmachen… Nur so als anregung ?
    Liebe grüsse
    Giuanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Daten in der Kommentarfunktion werden nur für diese verwendet. Weitere Informationen findest du in der .