Ja, so habe ich VORHER ausgesehen. Wobei Vorher eigentlich Nachher ist, denn zu dem Zeitpunkt, als das Video aufgenommen wurde (es ist das Testimonial für die Website meines Trainers) war ich schon – haltet euch fest – besser in Form als die sechs Jahre zuvor. Nach dem ersten Kind war zwar alles wieder an den richtigen Platz gerutscht, aber nach dem zweiten dann irgendwie nicht mehr. Vor allem war es einfach mehr. Was soll ich sagen, als ich das Video eingesprochen habe, habe ich mich jedenfalls schon gefühlt wie ein ganz anderer Mensch, denn da hatte ich schon ein halbes Jahr mit Patrick trainiert.

Und jetzt könnt ihr sagen: Ja, die hat ja auch einen Personal Trainer und offensichtlich ganz viel Zeit. Aber: Zwei Einführungsstunden bei einem guten Trainer, der euch ein gutes Programm zusammenstellt kosten zwar Geld. Aber dann kauft ihr euch halt ein Paar Schuhe und eine Hose weniger. Ich glaube, dass es sehr wichtig ist, ein passendes „Körperkleid“ zu haben. Die Erfahrung, in einem Körper festzustecken, in dem ich mich nicht wohlfühle und den dann mit teurer Kleidung zu behängen, um das zu vertuschen, möchte ich jedenfalls nie wieder machen. Und wegen dem Zeitfaktor: wer Zeit hat, Fernsehen zu schauen oder ein Buch zu lesen hat auch Zeit für Sport. Punkt. Und alle anderen (die mit den ganz kleinen Kindern oder mit 5 Kindern oder einem stressigen Beruf): Eure Zeit wird kommen und solange genießt ihr einfach das Leben, das ihr jetzt führt.

Es ist nicht leicht am Anfang zu stehen und ehrlich zu sich selbst zu sein und zu sagen: Mist, ich bin nicht mehr in Form und das wird eine Schweinearbeit, nochmal in Form zu kommen. Und das ist auch so: es ist eine Schweinearbeit. Aber der Lohn (ein besserer Selbstwert, aufregenderer Sex, mehr Spaß am Bewegen und damit auch am Leben) ist einfach unglaublich hoch.

Ich möchte euch ermutigen, mitzumachen. Weil ich selbst eine Frau bin, weiß ich, das geht am besten mit einer Schonfrist. Am Montag den 18. Juli fangen wir an – ab da gibt es immer montags Tipps von Patrick und mir – und zwar nur für Trainingseinheiten die ihr nachmachen könnt und für die ihr keine großen Gerätschaften braucht.

So – und jetzt schaut euch nochmal mein fülliges Gesicht im Video an und lacht eure Bedenken weg – frei nach dem Motto – wenn ich das kann, kannst Du das auch! Ich glaube an euch.