Ihr wisst ja, wie gerne ich normalerweise hier bin, von euch höre und euch aus meinem Leben berichte. Aber ich bin in den letzten Wochen so oft fotografiert worden, dass ich keine Fotos mehr von mir sehen kann.

Dann haben wir am Wochenende das herrliche Kindergartenfest gefeiert. Mittlerweile ist das eine Familientradition – einmal im Jahr laden die Walters die gesamte Kindergartengruppe ein – samt Eltern und Geschwisterkindern und Ehemalige. Da kamen wir dieses Mal auf lockere 80 Personen. Da alle was mitbringen, eigentlich kein Thema, aber ich bin ganz blöd gestürzt. Ein Aperol Spritz in der linken Hand, einer rechts und dann die Treppe hoch gestolpert. Und wer mich kennt, weiß, dass ich einen Teufel tun werde meine schönen Villeroy und Boch Gläser wegzuschmeißen um mich abzustützen. Anstatt dessen habe ich also lieber mit dem Oberarm am Stahlrahmen der Haustür gebremst. Im Nachhinein nicht die klügste Entscheidung meines Lebens, aber ich will nicht klagen.

Mit einem ziemlich großen blauen Fleck habe ich es also gestern Mal ein bisschen ruhiger angehen lassen – und heute, am letzten Wiesntag, werde ich mit meiner Familie und meinen Nachbarn zum Weißwurstfrühstück auf die historische Wiesn gehen – zum Abschied. Damit fällt der 10. Teil von Montags wird geturnt flach, genauso wie der Superpost über Oma Hildes gedeckten Apfelkuchen (ihr werdet durchdrehen). Aber für all das ist Morgen/nächste Woche ja auch noch Zeit. Heute brauche ich vor allem eins: eine Pause. Und Leute um mich herum, die nur dann ein Foto von mir machen, wenn ich ihre Kinder halte – und DIE das eigentliche Motiv sind!

In diesem Sinne wünsche ich euch einen wunderbaren Feiertag im Kreise eurer Lieben. Und ab Morgen machen wir das, was wir am besten zusammen können: Spaß haben und unser Leben gemeinsam ein bisschen bunter gestalten.

Alles Liebe

Eure Svenja