Frauen sind super im schönreden. Zum Beispiel wenn wir abends eine Tüte Chips aufreißen. „Ach, ich esse einfach nur EIN Schälchen“. Oder wenn wir Essen gehen „Die frittierten Shrimps hören sich gut an – ist ja Fisch, der hat kaum Kalorien.“ Oder wenn wir unseren Kindern Abendessen machen. „Probieren muss ich ja.“ Oder wenn wir Feierabend haben. „Jetzt habe ich den ganzen Tag geackert, da kann ich mir ja wohl ein Glas Wein gönnen. Oder zwei.“

Aber dann kommt der Moment der Wahrheit. Ganz egal ob wir unsere Lieblingsjeans anziehen und sie schlicht und ergreifend zu eng ist oder ob die Waage genau DIE Zahl anzeigt, ab der wir denken: Ich bin zu dick. Die EINE Nachspeise am Donnerstag und der EINE Wein am Freitag und das EINE Mal Sport ausfallen lassen plus das EINE Mal im Urlaub richtig zulangen. Irgendwann addiert sich das eben auf und SCHWUPPS fühlen wir uns nicht mehr wohl. Aber: selbst dann können Frauen das ja noch eine Zeit lang verdrängen.

„Im Gegensatz zu anderen Frauen in meinem Alter/in meinem Umfeld/die Single sind/die verheiratet sind/die ein zwei drei vier fünf Kinder haben, sehe ich ja noch gut aus.“ Leider geht es ja nicht darum, wie man im Vergleich aussieht, sondern ob man sich selbst gut fühlt. Und JEDE von uns weiß GANZ GENAU, wann das nicht mehr der Fall ist. Ist der Punkt also erstmal erreicht, fangen wir an, uns ein Datum zu setzen. Gerne genommen: „Ab Montag“. Wieso Montag? Der stressigste Tag der Woche, wo das Faulenzen ein Ende und der Alltag uns wieder hat? Warum nicht Freitag, wo es langsamer läuft – und am Wochenende könnte man dann tolle gesunde Sachen kochen – vielleicht auch schon vorkochen für den Wochenanfang. Aber nein, Montag muss es sein. Oder noch besser: Am 1. Januar. Da freuen sich dann die Fitnessstudios – denn 75% der Kunden, die sich Anfang Januar anmelden, sind spätestens im Februar Karteileichen (mit Schwabbelbäuchen).

Schlecht ist es auch, genau in DER Woche anzufangen, in der irgendjemand Geburtstag hat, eine Party feiert, seinen Ausstand gibt, man zum Abendessen verabredet ist. „Naja, da muss man dann schon mit einem Gläschen anstoßen!“ „Ist doch total unhöflich, wenn ich dann sage, ich esse nichts.“ Neee, ist klar. Ist ja auch VIEL wichtiger, dass man ein Glas mittrinkt und einen Nachttisch isst um JEMAND ANDERS zu gefallen – auch auf die Gefahr hin, dass man sich deshalb dann selbst irgendwann nicht mehr gefällt.

Und jetzt kommt der beste Teil. DAS ALLES IST GAR KEIN PROBLEM MEHR, WENN WIR UNS VERLIEBEN. Da nehmen wir nämlich razzefazze alles wieder ab. Wir können ja gar nichts mehr essen (nee, ist klar), weil wir SOLCHE Schmetterlinge im Bauch haben. Schon mal drüber nachgedacht, dass das wahrscheinlich nur unser Hinterwäldlerbrain ist, dass schnell auf „volle Attraktivität voraus“ schaltet und uns evolutionstechnisch so begehrenswert wie möglich macht (schmale Taille = das gebärfreudige Becken wird betont)? Interessant, dass wir es für uns nicht schaffen, auch nur ein Kilo runterzukriegen – und plötzlich geht alles wie von selbst.

Doof ist nur, dass wir eben meist NICHT frisch verliebt sind, sondern Single oder in einer längeren Beziehung. Und dann ist es wieder soweit: wir schauen Tatort, essen Chips und kuscheln – anstatt Joggen zu gehen und danach beim in-den-Laken-wühlen Rotweinflecken zu machen. Alles Dinge, die wir zwar gut kennen, aber die meist schon laaaaange her sind.

Erinnert ihr euch noch: Wenn man mit 18 an einer Tankstelle ausgestiegen ist, da hat JEDER Mann sich umgedreht. Und wie ist das heute so? Wie viele Männer sprechen euch täglich an, dass ihr ein tolles Parfüm tragt? Oder toll ausseht? Wann seid ihr das letzte Mal von einem Wildfremden nach eurer Telefonnummer gefragt worden – nachdem er euch die Tür aufgehalten hat? Das ist euch alles nicht so wichtig? Das hat euch doch noch nie ein gutes Gefühl gegeben????

Mädels, es ist Zeit den Dornröschenschlaf zu beenden. Spätestens jetzt ist klar, dass das hier kein Post über euer Gewicht, sondern über euer ganzes Leben ist. Ihr seid Mütter und Frauen und Schwestern und Geliebte und Jobs habt ihr auch noch. Manche sind schon auf dem Weg und haben den Ruf zum Abenteuer gehört. Ich weiß, ihr lest schon länger mit. Manche von euch sind neu. Aber ganz egal wie lange wir uns schon kennen: Ich möchte mit euch Spaß haben. Ich möchte dass wir uns alle so gut fühlen, wie eben möglich. Weil wir tolle Sachen essen, Sport machen, weiblich aussehen, das BESTE Leben mit unserem besten Partner führen, das wir uns vorstellen können. Die Kinder genießen, uns mit unseren Eltern versöhnen, unsere Träume angehen und leben.

Ihr findet das ist viel? JA, DAS IST ES: UND IST DAS NICHT FANTASTISCH?

Jump on board, wir sind noch ganz am Anfang. Aber ich bin mir sicher, wenn wir zusammenbleiben, können wir gemeinsam das wieder gerade biegen, was die Emanzipation vergessen hat: Frauen Möglichkeiten zu schaffen, die im wirklichen Leben funktionieren. Mit Mann und Kind und Kegel. Dornröschen schläft nicht mehr.