Heute war meine Tochter beim Screening vom neuen Lillifee Film eingeladen. Manchmal ist es einfach toll, in einer Stadt zu wohnen, wo gefühlt die Hälfte aller Eltern in den Medien arbeiten (Danke nochmal, Tini!) Während die Mädels also zur Premiere verschwanden und nachher kichernd in das Einhorn Kostüm stiegen (ich schwöre euch, ich habe noch nie so viele süße Hot-Dog essende Einhörner auf einem Haufen gesehen), bin ich mit meinem Sohn in die Stadt gegangen. Habe mit ihm eine Stunde lang die Autos in der oberen Etage beim Obletter angeschaut, mir bei McDonalds einen Coffee-to-go geholt und dann am Brunnen am Stacchus gesessen und die Sonne genossen. Danach haben wir zusammen Blumen angeschaut und in der Foodabteilung von Galeria Kaufhof eine Kokosnuss, Parmaschinken, rot-weiß-getsreifte Schleifennudeln und einen feinen Grauburgunder aus deutschen Landen gekauft. All das wäre nicht aufregend, wenn es nicht seit langer Zeit das erste Mal gewesen wäre, dass ich

a) nachmittags nicht gearbeitet habe

b) die Kinder nicht zu irgendeinem Sportprogramm gefahren habe

c) und meine Zeit komplett frei eingeteilt habe.

So richtig mit „den Moment genießen“, zeitlos sein und allem Drum und Dran. Und das war so toll, dass ich heute damit gleich weitermache. Ich werde mit meinen Kindern den Morgen vertrödeln, vielleicht nochmal kurz den Staubsauger schwingen und dann meine Freundin Veronica Bond in ihrer Boutique besuchen. Abends gehe ich mit meinem Mann zum Konzert in die Olympiahalle und trinke Champagner bis zum Abwinken. Herrlich, da man mit so einem gebrochenen Finger ja eh nicht besonders Auto fahren kann. Und Sport treiben auch nicht.

Und solltet ihr euch jetzt fragen, wovon dieser Post eigentlich handelt, dann ist das hier die Antwort. Von NICHTS. Frau Walter hat NICHTS gemacht und sich dabei NICHT gehetzt. Und sie wird genauso weitermachen, das ganze Wochenende lang. Wanna join?

Svenja

P.S.: Natürlich mache ich nicht ganz Nichts, denn morgen geht es ab in die nächste Verlosungsrunde mit neuen Teilnahmebedingungen. Juchhu!