Diese Woche brachte meine Tochter einen Brief aus der Schule mit. „Für die Eltern der Klasse 2a“ stand vorne drauf und ich habe ihn erstmal zur Seite gelegt. Sicher wieder nur so ein Infobrief mit Terminen, den man sich an die Pinnwand hängen muss, um nichts zu vergessen.

Als ich ihn später las, rutschte mir das Herz in die Hose. Lissys geliebte, wunderbare Klassenlehrerin war krank. Sie würde nur noch bis Ende der Woche unterrichten (also noch 4 Tage) und dann die Klasse abgeben. Wir sollten in der Familie schon einmal so wie wir es für richtig hielten darüber reden. Und am Mittwoch würde die Lehrerin selbst mit ihren Schülerinnen und Schülern sprechen.

Das war ein Schock.

Heute war nun der letzte Tag und ich bin nochmal ins Schulgebäude, um Lissys Lehrerin zu verabschieden. Da standen wir, 8 Mütter, alle Tränen in den Augen. Und trotzdem war es schön. Einfach zu wissen, wir sehen uns nochmal. Sich Mut zusprechen können. Sagen können: „Viel Erfolg“ und „Auf in den Kampf“. Und auch zu sehen, dass Lissys Lehrerin so positiv in die bevorstehende Genesungsreise geht.

Bei den Mädchen gab es natürlich Tränen. Also sind wir alle miteinander noch richtig schön Essen gegangen und haben etwas gemacht, das ganz wichtig war. Wir haben den Blick der Mädchen auf das Schöne gelenkt: Die wunderbare Zeit, die sie mit ihrer Lehrerin verbringen durften. Wie viel Glück wir hatten, dass genau diese Lehrerin ihnen den Weg in die Schulzeit geebnet hat und mit all ihrer Wärme und Herzlichkeit für sie da war. Nie werde ich vergessen, wie sie am Ende des Tages immer das Lied „Wer hat an der Uhr gedreht“ gespielt hat, um die Einräumzeit einzuläuten.

Das Bild zeigt uns bei unserem persönlichen Abschiedsessen von der besten Grundschullehrerin (aber natürlich ohne dass sie anwesend war), die man sich nur vorstellen kann. Möge sie schnell gesunden und das beste Leben haben, was man sich nur denken kann.

Eure Svenja

P.S.: Und wenn ihr auch gerade an etwas zu knacken habt, Abschied nehmen müsst oder einfach in einer schwierigen Phase seid…nehmt euch einen Moment Zeit, setzt euch hin, macht euch einen leckeren Kaffee oder Tee und versucht einen Blick auf das Schöne zu werfen. Das, was ihr schon erlebt habt und was in jeder Situation steckt – egal wie schwierig oder emotional belastend sie auch sein mag. In diesem Sinne wünsche ich euch ein wunderbares Wochende, an dem ihr viel Mut schöpft, die Dinge wieder anzupacken und alle Steine aus dem Weg zu räumen.