Ihr Lieben,

gestern war der letzte Sonnentag in München. Meine Kinder sind nochmal barfuß durch die Siedlung gerannt und haben im Sandkasten gebuddelt und mit Ast-Lichtschwertern Star Wars gespielt. Unsere Siedlung zeigt sich im Herbst aber einfach auch von ihrer besten Seite.

Permanent grandiose Sonnenauf- und -untergänge.

Herbstlaub in allen Farben.

Endlich kann man wieder die Ugg-Boots rausholen und sich in Kuschelfleece hüllen. Und dann war da ja auch noch das Oktoberfest.

Am besten sind gerade die Wochenenden. Denn weil Herbstzeit bei uns auch wieder Beginn der Büchereisaison bedeutet, haben wir jede Menge herrliche Hörspiele ausgeliehen – und große Bücher über Wetterphänomene, die Erde, fremde Länder – einfach alles, was beim Durchblättern fesselt und meinen Kindern Ahhhhs und Ooohs entlockt.

Sonntagsmorgens wird der Nintendo wiederentdeckt und es gibt Kakao im Ohrensessel. Und währenddessen arbeite ich an Themen für eine neue Kolumne und an meinem Buch.

Ich denke oft an euch, aber bin doch noch zu sehr mit Nesting und Schreiben beschäftigt, um hier wieder regelmäßiger aufzutauchen. Meine goldene Wand im Schlafzimmer ist so toll geworden, dass ich noch eine streichen muss. Und im Spielzimmer gibt es im Kabuff noch so eine Ecke – da muss ich heute nochmal ran. Außerdem will ich heute den Kaiserschmarrn aus dem Thermomix Sansibar Kochbuch ausprobieren. Wenn er taugt, werdet ihr natürlich als Erste davon erfahren.

Habt ihr schon Kürbisse geschnitzt? Letztes Jahr waren die schönen großen so früh ausverkauft, dass wir wahrscheinlich heute noch losfahren, um uns richtig dicke Dinger zu sichern.

Macht euch einen herrlichen Sonntag

Eure Svenja

P.S.: Übrigens – wenn wir hier in ein paar Wochen irgendwann den Herbstkoller kriegen, weil es dauerregnet (und ich wette, das wird kommen), kennen wir eine fantastische Medizin: Ein glänzender Mädelsnachmittag bei unserer lieben Freundin und begnadeten Designerin und irren Lachnudel Veronica Bond.