Ich weiß es ist Sonntagabend und ihr habt alle einen wunderschönen Tag in der Sonne verbracht. Vielleicht habt ihr einen Ausflug gemacht, wart im Freibad oder habt gegrillt. Aber: Habt ihr den Menschen, mit denen ihr zusammen wart, auch gezeigt, dass ihr sie gern habt? Habt ihr den Tag bewusst mit allen Sinnen genossen? Habt ihr eurem Mann schon gesagt, dass ihr in liebt? Hattet ihr eine herzliche Geste und ein verständnisvolles Wort über für die, die euch Nahe stehen?

Und ich meine ganz bewusst, nicht so nebenbei.

Habt ihr heute Zeit gehabt, an eure Träume zu denken? Habt ihr sie vielleicht sogar gelebt? Seid ihr euren Wünschen ein Stück näher gekommen oder habt sie vielleicht sogar schon umgesetzt? Oder habt ihr gedacht: Das wird eh nie was. Ich schaff das nicht. Oder: Ich mach das nächsten Monat. Oder nächstes Jahr. Irgendwann später, wenn mal Zeit ist, all das umzusetzen, was ich mir schon so lange wünsche.

Na klar, man kann die Frau oder den Mann seiner Träume auch ein andermal ansprechen. Nicht darüber reden, was man empfindet. Nicht tun, was man sich von Herzen wünscht.

Aber, Zach, der 17-jährige Junge aus dem Video, hat eine ganz andere Botschaft für euch.

„I want everyone to know: You don’t have to find out, you are dying, to start living.“

Ich kann euch nur eins sagen: Wer sich das Video nicht anschaut, hat 22 Minuten gespart – aber die heilbringende Lektion eines jungen Menschenlebens verpasst.

Eure Svenja

P.S.: Zach ist vor 25 Tagen gestorben. Seine Message aber, die ist zeitlos und wird immer sehr viel Sinn machen.