Oma_Adele

Liebe Adele,

jetzt hat er Dich doch noch gewollt, der liebe Gott. Mit 93 Jahren. Wie oft hast Du uns erzählt: „Der will mich noch nicht.“ Dabei warst Du schon lange bereit, zu gehen. Schmerzen hattest Du und immer kalte Füße.

„Mir geht es doch gut“ hast Du oft gesagt. Denn Du musstest nicht mehr „schaffen“. Alle 8 Kinder längst aus dem Haus – aber dafür jede Menge Enkel und Urenkel. Und alle haben sie Dich geliebt.

Adele, wie oft hast Du mir gesagt, dass Du mich für tüchtig hälst. Aus Deinem Munde war das ein Ritterschlag. Du hattest die Tüchtigkeit erfunden. Hast Kriege überstanden und weiß Gott was noch. Ich bin mir sicher: alles hast Du uns nicht erzählt. Manchmal konnte man es erahnen. In Deinen Augen. Die hatten immer was Trauriges, selbst wenn Du auf Deiner Lieblingsbank auf Hannis Hüte auf der Alm am Schliersee gesessen hast.

Dann hast Du runtergeschaut ins Tal und hast gesagt: „Das was wir da sehen, das kann nur der liebe Gott.“

Das Bild zu diesem Post ist ein paar Jahre alt – aber da sitzen Lissy und ich mit Dir gemeinsam auf Deiner Bank auf der Alm. So werden wir Dich in Erinnerung behalten Adele. Fest im Glauben und unerschütterlich.

Pfüati Gott, Adele.

Ich verspreche Dir: ich werde Deinen Enkel Uwe weiter glücklich machen – und auf Deine Urenkel Lis und Ludwig gut aufpassen. Und vermissen werd ich Dich, Adele.

Vermissen.

Deine Svenja