SchmutzradiererSchmutzradiererSchmutzradiererSchmutzradierer Schmutzradierer_1Sieht harmlos aus, hat’s aber in sich: der Schmutzradierer

Ihr Lieben,

ich habe euch vor ein paar Wochen versprochen, euch mein Wundermittel gegen die blöden schwarzen Streifen an der Wand zu empfehlen, die oft im Vorbeigehen entstehen, wenn man in seinem Zuhause wirklich wohnt. Vor allem wenn man Kinder hat. Der Schmutzradierer hilft auch fantastisch bei Schmutztapsen von Schwitzefingern, Bleistiftzeichnungen von Schmierfinken und Ähnlichem.

Der Schmutzradierer: so geht’s

Das Prinzip funktioniert so: Ihr nehmt den Schwamm aus der Verpackung, feuchtet ihn ein bisschen an, wringt ihn mit einer Hand leicht aus, so dass er feucht, aber nicht nass ist. Dann einfach an der Wand punktuell den Fleck weg“radieren“.

Aufgepasst: Das Ganze klappt nur an weißen Wänden (aber da sind solche Flecken schließlich auch am besten sichtbar). Der Schmutzradierer ist nämlich mit weißer Farbe „getränkt“, so dass das Radieren eine Mischung aus entfernen und überstreichen ist. So kommt es mir zumindest vor, wenn ich ihn verwende. Am besten probiert ihr den Schmutzradierer erstmal an einer Stelle aus, die nicht ganz so präsent ist. Ihr lernt das ganz fix: ihr dürft nicht zu feste drücken, damit ihr nicht die Ursprungsfarbe abreibt – und auch nicht zu leicht, denn dann passiert nichts.

Dann lasst ihr die Stelle an der ihr den Schwamm ausprobiert habt am besten einfach mal trocknen und schaut, wie es danach aussieht. Ich hatte mal eine Wandfarbe, die danach an den Stellen etwas matter war. Ich fand das immer noch besser, als offensichtliche schwarze Streifen, aber da müsst ihr mal selbst schauen, wie das bei euch klappt und wie eure Farbe reagiert.

Hier das Ganze in der Anwendung noch einmal im Werbespot – wobei ich die Marke noch nie verwendet habe, aber kein gutes anderes Video gefunden habe.

Schmutzradierer gibt es günstig in jeder Drogerie als Eigenmarke. Die Vielfalt der Hersteller seht ihr, wenn ihr auf amazon einfach mal „Schmutzradierer“ eingebt (gerne auch Wunderschwamm genannt): hier könnt ihr schon Mal schauen, was die Schwämme kosten.

Beim Preisvergleich auf jeden Fall darauf achten, wie die Packungsgrößen sind. Ich persönlich würde von Riesenpackungen abraten, da sie oft mindere Qualität bieten. Lieber vor Ort im Drogeriemarkt oder Baumarkt mal schauen. Da kann man auch die Packung öffnen und prüfen, wie der Schmutzradierer von der Konsistenz her aussieht. Wichtig ist, dass er nicht grobporig ist, sondern eine geschlossene weiße Oberfläche hat. Und mehr als 3 bis 4 Euro dürfte eine 4er-6er Packung eigentlich nicht kosten.

Ich bin gespannt, ob ihr genauso begeistert davon sein werdet, wie ich. Bei uns liegen die Schmutzradierer jedenfalls immer im Schrank und sind auch immer wieder im Einsatz.

Alles Liebe

Eure Svenja