Ihr Lieben,

ja, das ist wirklich der tausendste Post auf diesem Blog. Also: Nicht meines Lebens, denn ich hatte ja vorher schon einen anderen Blog. Aber eben der tausendste Beitrag auf meinesvenja.de.

Ihr könnt euch ja sicher vorstellen, dass ich ein bisschen länger drüber nachgedacht habe, was ich da für euch schreibe. Gestern bin ich zu Thermomix nach Wuppertal gereist und da hatte ich im Flieger und im Taxi jede Menge Zeit, zu überlegen.

Ich habe ein paar Postentwürfe begonnen und immer gleich gemerkt: Das ist alles nicht groß genug. Nicht spektakulär genug. Ich meine, HEI, beim tausendsten Post, da muss es KNALLEN.

„Vielleicht muss ich einfach nur drüber schlafen“ habe ich gedacht. Gesagt, getan.

Als ich heute Morgen aufgewacht bin, war die Heizung ausgefallen. Am Schreibtisch warteten nur Standardaufgaben und ich kam nicht so richtig in Schwung (auch wegen der steifgeforenen Glieder).

Also habe ich eine Minestrone gekocht (empfehlenswert, im neuen grünen Thermomix Grundkochbuch S. 104/105). Damit ich wenigstens von innen warm wurde.

1000

Habe die Kinder vom Bus abgeholt und mit ihnen zu Mittag gegessen. Wie an jedem anderen ganz normalen Tag. Gedanklich immer noch meilenweit entfernt von meinem besonderen tausendsten Post.

1000(1)

Habe nochmal mit Sandra in Abu Dhabi geskypt, ob sie eine Idee hat. Hatte sie nicht. Dafür haben wir uns schlapp gelacht, weil sie gerade versuchte, ohne Waage einen Käsekuchen zu backen und das Null hinbekam.

1000(3)

Kurz danach rief die Heizungsbaufirma an. Der Installateur ist auf dem Weg. Und während ich auf ihn wartete und froh war, dass Rettung naht, wurde mir eins klar.

Das was besonders ist, am tausendsten Post, ist nicht DIESER Post. Es ist jeder Post auf dem Weg hierher, den ihr gelesen und geliket habt. Es ist jedes Mal, das wir zusammen gelacht und geweint und etwas verstanden haben. Und jedes Mal, das wir uns nicht allein gefühlt haben.

Ohne euch wäre mein Leben so viel leerer und so viel weniger unterhaltsam. Durch euch habe ich eine Aufgabe und einen Beruf. Habe eine Expertise entwickelt, die zu jeder Menge Terminen, Aufträgen und Erlebnissen führt.

Auch privat habt ihr bei mir einiges auf den Kopf gestellt. Ich denke an euch beim Joggen genauso wie beim Kochen. Um ehrlich zu sein: Es gibt ganz wenige Momente, in denen ich euch gedanklich nicht dabeihabe. Für jemanden, der nicht bloggt, klingt das vielleicht komisch. Aber viel von meiner Welt sehe ich durch eure Brille.

Frage mich: Was würdet ihr gerne sehen? Was soll ich in diesem Raum für euch fotografieren? Welchen Teil von dieser Geschichte aufschreiben?

Auch wenn wir uns nicht kennen: IHR prägt meinen Alltag und mein Leben. Und das macht ihr verdammt gut. Wenn das nichts ist, was eines tausendsten Posts würdig ist, dann weiß ich es auch nicht.

Danke für eure Treue, euer Da-sein und euer immer Wiederkommen. Und Danke dafür, dass ihr mein Leben so aufregend macht, wie es ist.

In diesem Sinne

Eure Svenja