HWE

Bild der Woche: Meine Kinder beim Happy Weekend Entertainment ;-)

Ihr Lieben,

diese Woche habe ich wieder die Zeit gefunden, einige Dinge für meinen Happy Weekend Entertainment Post zu sammeln. Hier also meine Links, Artikel und Videos der Woche. Alles was ich im Netz gefunden habe und von dem ich dachte: Das muss ich euch zeigen.

Enjoy.

1.) Über Müllvermeidung zu schreiben ist gähnend langweilig? Nixda. Cornelia von „Die See kocht“ schreibt in ihrem Post eigentlich darüber, wie man Plastikmüll auf kleinen Segelyachten vermeidet. Und ich bin trotz Spartenthema und obwohl ich gar nicht segeln kann voll hängengeblieben an dieser Mischung aus Reportage, Umweltbericht und Bewusstwerdung ohne Zeigefinger! Hat mir SUPER gefallen!

2.) Meine Facebook Freundin Monika hat diese Woche ein Video gepostet, in dem zwei Männer musizieren. Und ich hatte keine Ahnung, dass der Song „Suddenly“ von Lionel Richie mich so bewegen würde. Das stand unter dem Video:

„Voice & Piano – Robert & Leif. Ein neues Cover-Musik Projekt aus Kiel.
Gänsehaut pur! (Ich weiß es, ich habe sie jeden Montag Nachmittag in meinem Arbeitszimmer). Hier für Euch ein kleiner Ausschnitt aus der Probe.“

Also habe ich flugs bei Monika nachgefragt, was es damit auf sich hat.

Der Mann am Klavier heißt Leif Keichel und ist mein Mann. Er ist Lehrer am RBZ Wirtschaft – Kiel, aber auch Musiker und betreut unter anderem die Schulband. Der Sänger heißt Robert Hentrop, ist ein Schüler dort und singt in der Schulband. Leif war sofort begeistert von seinem Talent und zusammen wollen sie jetzt auftreten. Das Programm verspricht viel Gänsehaut und eine überraschende musikalische Reise. Wir wollen demnächst noch einige Proben-Mitschnitte posten, bis das „Baby“ bereit zum laufen ist.“

SUPER – Danke Dir, Monika. Das ist ja eine tolle Geschichte!

3. Liebes Maggi-Koch Studio, ich hoffe, das ist nicht euer Ernst. Ein Google Hang Out Kochkurs, um die jungen Zielgruppen zu gewinnen??? Oder was steckt da für eine absurde Marketingidee hinter. Nogo der Woche. Und diese aufgehängten Fensterposter im Hintergrund. Ich habe erst gedacht, das ist eine Persiflage.

4.) Wie schön, dass es auch Marketer gibt, die ihren Job verstehen. Dieses Influencer Video auf Instagram kann sich echt sehen lassen.

5. Und dann stolperte ich auf Insta diese Woche noch über wunderbare Harry Potter Ausmalbücher. Iluvit. Gibt es nicht nur bei Barnes & Nobles, sondern auch bei amazon – z.B. das Harry Potter Magical Places & Characters Coloring Book.


6. Meine Leserin Dana hat auf Facebook ein Buch empfohlen. Der Titel hat mich so angesprochen, dass ich es mir gekauft habe. Gefühlige Zeiten: Die zwanghafte Sehnsucht nach dem Echten.

Darin ordnet der Historiker und Kunsthistoriker Christian Saehrendt Trends unserer Zeit in einen übergeordneten Kontext ein. Und zwar genauso spannend wie witzig. Ein unterhaltsames Sachbuch für alle, die es lieben, wenn Zusammenhänge in gutverdaulichen Stücken aufgezeigt und aufbereitet werden.

7. Als Kind der 70er und damit Fan der Romantic Comedies der 80er und 90er fehlt mir die Autorin Nora Ephron (Harry und Sally) an jeder Ecke. Im New Yorker schreibt unser aller Lena Dunham (Girls) jetzt über ihre anderthalbjährige Freundschaft zu Nora – bis hin zu ihrem Tod. Ein spannender Blick hinter die Kulissen einer kreativen Frauenfreundschaft voller Respekt und Zuneigung.

8. Freundschaften – das Thema begegnete mir diese Woche immer wieder. Als Life nun bisher unveröffentlichte Fotos alter Freundinnen von Anne Frank zeigte (rechts unter dem ersten Bild ist ein Pfeil zum durchklicken!), machte mich das nachdenklich. Wahnsinn.

Manche Menschen leben ein volles Leben mit allem, was man sich nur wünschen kann. Andere werden herausgerissen und hinterlassen einen Schmerz, wunderbare Erinnerungen und das Wissen: Das hätte auch ich sein können.

9. Das führte mich gleich zum nächsten Thema. Ein TED Vortrag zweier Schwester, den eigentlich jede Frau gesehen haben muss. Würden wir nur früher begreifen, dass wir uns im Kern alle ähnlich sind, würden wir uns viele Missverständnisse, viel Energie und viel Verbitterung ersparen.

10. Dann hat mich Dolph Lundgren aus den Schuhen gehauen. WAS? DER DOLPH LUNDGREN? Der Action Star von Früher? Ja. Was für ein toller Mensch und was für ein witziger Erzähler. Anstatt sich auch von der nächsten Frau und der nächsten Frau zu trennen, hat er begriffen, dass Therapie nichts für Pussies ist und er die Wunden seiner Kindheit heilen kann. Way to go.

11. Und nach so vielen Emotionen jetzt noch was ganz Praktisches. Wer heute noch denkt „Snapchat ist nur was für die junge Generation“, der könnte morgen bereits zum alten Eisen gehören.

Warum? Weil Snapchat die App ist, die uns alle Formen der Kommunikation mischen lässt. Whatsapp für Fotos? SMS für Textnachrichten? Sprachnachrichten verschickt ihr eh nicht? Und Videochats? Oder Videos die keiner sehen soll – wie soll das denn gehen? Tja, „Snapchat wants to be your phone – and is here to stay“. Watch and learn – und habt ein wunderschönes Wochenende!

Eure Svenja