Winterzeit – die Hölle für alle Mütter

Winterzeit

Ich habe noch nie wirklich daran geglaubt, dass man Zeit managen kann. Schließlich hat jeder Tag nur 24 Stunden und egal wann ich meine Mails beantworte – irgendwann muss ich es tun. Genauso wie ich meinen Kindern was zu essen machen und an meinen Zielen arbeiten muss.

Aber ich spreche nur für mich. Es gibt natürlich Menschen, die denken, sie können Zeit managen. Und zwar meine und für mich. Zum Beispiel meine Regierung. Die stellt heute mal wieder auf Winterzeit um, auf die sogenannte „Normalzeit“. Das war die Zeit, die es gab, bevor die Sommerzeit erfunden wurde. Aus lauter guten Gründen, so wie immer, wenn etwas eingeführt wird, was uns das Leben erleichtern soll. Nur dass Mütter das oft alles gar nicht so hilfreich finden.

Die Umstellung auf die Winterzeit ist nämlich die Hölle. Während alle ohne Kinder sich freuen, dass sie eine Stunde länger schlafen können, wachen meine Kinder natürlich auf wie immer. Anstatt um 6 dann laut neuer Uhrzeit gerne mal um 5. Aber nicht, dass ihr glaubt, dass sie beim ins Bett gehen deshalb früher müde werden. Das Sandmännchen wird nämlich nicht auch um eine Stunde verschoben, es läuft zur gleichen Zeit wie immer (die Logik muss man erst einmal verstehen).

Und dann sitzt man da in aller Herrgottsfrühe und weiß, dass das jetzt wochenlang so geht bis sich endlich alle daran gewöhnt haben, dass die Uhren anders laufen und auch die innere Uhr sich darauf eingestellt hat.

Sobald es soweit ist schwöre ich euch kommt im Radio folgende Durchsage: wir stellen jetzt auf die Sommerzeit um. Und während alle ohne Kinder sich wieder freuen, denn abends ist es im Biergarten ab sofort eine Stunden länger hell, kriege ich Schweißausbrüche. Denn Sommerzeit heißt, dass ich die Kinder eine Stunde früher aus dem Tiefschlaf reißen muss und sie abends kaum ins Bett kriege, denn „Es ist ja noch total hell draußen, Mami.“ Ähem, ja. Was soll man da sagen, wenn das einzig logische Argument bei der Umstellung auf die Winterzeit doch war: „Schaut mal Kinder, es ist Bettzeit. Draußen ist es doch auch schon total dunkel.“

Weil ich diesen Zirkus jetzt schon seit 10 Jahren mitmache und mich das etliche Jahre um die Augen gekostet hat, hier mein ultimativer Tipp. Macht es wie wir. Wir haben nämlich gestern erst alle zusammen „Madagascar“ geschaut und sind dann in unser superduper Matratzenlager gezogen, das nur an ganz besonderen Tagen aufgebaut wird.

Winterzeit

Und da schlafen sie jetzt alle. Der Mann und die Kinder.

Winterzeit-2

Und ich? Ich habe mich rausgeschlichen, mir einen Kaffee gemacht und schreibe in aller Ruhe diesen Post. Wusste ich doch, dass diese ganze Umstellungsnummer irgendwann auch für mich einen Sinn machen würde.

Alles Liebe

Eure Svenja

15 Kommentare

  1. Danke Svenja für diesen Beitrag! Unsere Kunder sind jetzt auch schon seit über zwei Stunden wach und munter und ich ko ehe der Tag so richtig begonnen hat…schön zu wissen, dass man nicht alleine ist :-)

  2. Absolut Deiner Meinung. Nur bei einer Sache hast Du Dich (zum Glück!) vertan: anstatt um 7 Uhr wird es jetzt bereits um 6 dunkel, denn die Uhr ist ja eine Stunde zurück gestellt. Das “Es-ist-noch-viel-zu-hell-zum-Schlafengehen”-Problem ist ein Sommerzeit-Problem. Nicht, dass es dadurch besser würde!

    Liebe Grüße,
    Iris
    (Seit 6:15 Winterzeit wach wegen 6-jähriger WeckerIn)

    1. Iris, jetzt hast Du mich kurz total verwirrt – denn ich hatte beim Schreiben des Posts tatsächlich Wikipedia geöffnet, um das alles richtig auf die Reihe zu kriegen, weil das ja jedes Jahr aufs Neue verwirrend ist. Aber: ich habe es glaube ich trotzdem richtig geschrieben, denn es ist ja auch in meinem Post ein Sommerzeit Problem: “Denn Sommerzeit heißt, dass ich die Kinder eine Stunde früher aus dem Tiefschlaf reißen muss und sie abends kaum ins Bett kriege, denn „Es ist ja noch total hell draußen, Mami.“ Richtig oder falsch??? HAHAHA, das Thema ist tatsächlich vielschichtig ;-)

  3. Hey Svenja…es hat wie alles doch was Gutes. So hatte ich heute mal eine halbe Stunde nur für mich am Morgen. Wir thematisieren das gar nicht großartig. Es ist Zeit, ins Bett zu gehen (oder auf zu stehen) und fertig. Man schläft ja sowieso nicht jeden Tag gut ein. Nur mit meiner fast neunjährigen hab ich da drüber gesprochen und es ihr erklärt. Ansonsten lässt mich das Thema kalt, wenn es um die Kinder geht. Und ich fahre gut damit. Wir haben keinen Zeitumstellungsjetlag. Also ich habe das Gefühl, die Kinder nutzen es dadurch nicht aus. Und ganz ehrlich, ich freu mich total, denn manche Jahre habe ich eine Stunde länger Geburtstag ;)

  4. Hallo Svenja,
    ich war heute morgen, dank Umstellung, bereits im 6:00 Uhr richtig schön fit.

    Und was soll ich sagen, im Kinderzimmer wurde noch tief und fest gepennt. :D
    *Glück gehabt* würde ich sagen.
    Aber für dich tut es mir natürlich schon leid.

    Andererseits solltest du dir vielleicht auch einen oder zwei Hunde anschaffen.
    Dann hat sich das mit dem lang ausschlafen nämlich, egal ob mit Kind oder ohne, eh auf alle Zeit erledigt.
    Und deine Kinder würden bestimmt einen Hund wollen.
    Das Tolle daran: Du knüpfst die Bedingung daran, dass sie jeden morgen mit dem Hund und dir Gassi gehen. ;)

    Einen wunderbaren Sonntag wünscht dir,
    Stefanie

  5. Also bei uns geht diese Umstellung eigentlich ziemlich unkompliziert von statten. Nur finde ich es im Sommer einfach auch sehr schwierig die Kids abends ins Bett zu kriegen.
    Gemeinschaftliches Matratzenlager finde ich ebenfalls klasse! Allerdings findet das dann bei uns im Bett statt. Kuscheligen Sonntag und danke für den schönen Post.
    Katrin

  6. Liebe Svenja,

    du sprichst mir mal wieder aus der Seele. Auch ich bekomme bei meinen 2 Frühaufsteher Damen immer eine leichte bis mittelschwere Verkrampfung, wenn ich den Begriff Zeitumstellung höre.. Aber ich hatte gehofft , es wird mit zunehmendem Alter besser.. Das macht mich jetzt gerade nicht glücklicher :-)..

    Liebe Grüße und danke für den tollen Post!

    Deine Katja

    1. Nun ja, ein bisschen besser wird es – zumindest, weil man nicht mehr unter generellem Guantanamo-Schlafmangel leidet und deshalb vielleicht die eine Stunde morgens anders nutzen kann – natürlich nur, wenn sie in den Herbstferien liegt ;-) Sende viele Grüüße an Dich und Deine beiden Zuckermäuse.

  7. Bei uns war es eigentlich noch nie ein Problem. Wir stellen die Uhren um und leben nach der “neuen” Zeit. Selbst als meine mittlerweile 11-jährige Tochter noch klein war hatte sie sich bereits nach wenigen Tagen mit umgestellt. Mittlerweile hab ich sogar das Gefühl, dass die Zeitumstellung unserem jeweiligen Tages-Rhythmus zu Gute kommt. In letzter Zeit waren wir alle relativ lange auf und kamen morgens schwer aus dem Bett – jetzt passt es wieder ;-))

  8. Liebe Svenja,
    ein schönes Post-Thema. Das geht mir immer wieder auf die Nerven – diese blöde Zeitumstellung. Auch, wenn wir noch eine Woche Herbstferien genießen dürfen… Kennst du auch das Problem am ersten Tag: ‘Welche Uhr hat sich denn nun von selbst umgestellt (Auto, Handy?) und welche muss ich denn nun noch stellen?’ Ganz blöd die Uhr am Backofen und Dampfgarer – die müssen beide komplett durchlaufen und wenn man den Zeitpunkt verpasst, laufen sie und laufen… Dann geht immer eine um Minuten falsch. Anstatt mal alles so zu belassen wie es ist!
    Vielleicht erhöhrt dich ja jemand von der Regierung? ;-) Alles Liebe, Stephie

  9. Du sprichst mir aus der Seele… Meine beiden Frühaufsteher beehrten uns seit 4.30 Uhr Winterzeit. Ja 4.30 Uhr !!!! Diese Zeitumstellungen sind die reine Qual. Natürlich sind die Stöpsel dann ab 17.00 schon müde und unleidlich ( wie die Oma zu sagen pflegt ), somit ist nicht nur der Morgen ein riesen Spaß, sondern der Nachmittag gleich noch dazu… Aber man muss sie ja irgendwie bis zur “normalen” Schlafenszeit ziehen, damit man die Hoffnung auf Besserung in den nächsten Tagen…Wochen… nicht verliert. Und ja kaum hat man sich daran gewöhnt, gehts wieder von vorne los. Aber nicht das man denkt, dass man zur Sommerzeit dann endlich mal länger als 6.00 Uhr schlafen kann. Denn man bekommt sie zwar Abends bei strahlenden Sonnenschein nicht ins Bett, aber Sie haben kein Problem mit Sonnenaufgang wieder hellwach zu sein. Meine Hoffnung bleibt, dass die Zeit für uns arbeitet.. :)

  10. Ich bin schon lange für eine Petition: “Schafft die Zeitumstellung ab”. Nachdem sich nun herausgestellt hat, dass keine Energie gespart wird, könnte man diese Idee auch wieder fallen lassen.
    Unsere Kinder sind Gott sei Dank inzwischen so alt, dass es keinen Unterschied mehr macht. Aber ich bin dafür gestern Abend um 8.20 Uhr eingeschlafen und jetzt seit 5.45 Uhr wach…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Daten in der Kommentarfunktion werden nur für diese verwendet. Weitere Informationen findest du in der .