Bikinifigur – ich komme

Bikinifigur - ich komme-3

Die #100days Challenge ist in vollem Gange und heute ist Tag 18. Ich dachte da zeige ich euch mal, was wir in unserer mittlerweile fast 900 Mann starken facebook-Gruppe gerade so treiben und welche Trends und Favoriten sich herauskristallisieren. Nur falls ihr auf dem Weg zur Bikinifigur doch nochmal aufs Gaspedal treten wollt und vielleicht ein paar virtuelle Freunde gebrauchen könnt, die euch dabei unterstützen.

Bikinifigur Trend 1:

Jillian Michaels.

Die Fitness-Expertin aus den USA ist durch Shows wie “The biggest Loser” berühmt geworden und viele meiner Mitchallenger machen gerade ihr Programm “Shred – Schlank in 30 Tagen“. Das dauert 30 Tage und ist in 3 Level unterteilt.

Level 1 gibt es als youtube Video – das sind die ersten 10 Tage.

Dann kommen Level 2 und 3 mit wieder jeweils 10 Tagen (man will ja gar nicht wissen, wie es da zur Sache geht….).

Nachdem Shred-Challengerin Carmen einen Zettel mit ihren Vorher- und Nachher-Umfängen von Oberschenkel bis Oberarm gepostet hat war mir klar: das will ich auch ausprobieren. Also habe ich die DVD bestellt und losgelegt. Und das war ich danach:

Bikinifigur_9

So wie ich dabei schwitze, MUSS das einfach helfen. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Bikinifigur Trend 2:

happyandfit

happyandfit bietet jede Menge kostenlose youtube Channel rund um Fitness, Pilates, Yoga und vieles mehr an. Hier zählt die Abwechslung. Denn bei 100 Tagen Sport am Stück muss man sich ein bisschen was einfallen lassen, damit keine Langeweile aufkommt.

Bikinifigur Trend 3:

Yoga.

Weil man bei 100 Tagen auch was für die Seele braucht. Für mich gibt es da nur eine Frau: die Amerikanerin Tara Stiles. Ich liebe ihr DVD-Paket Das ist Yoga – Tägliches Yoga für jeden. Da haben es mir vor allem der AM und PM Flow angesagt. Da hat man was Schönes für morgens zur Einstimmung und für abends zum Runterkommen.

Was ich an Tara klasse finde: Sie hat sehr ruhige Bewegungen, lässt auch Anfängern genug Zeit, um mitzukommen und macht Yoga vor teilweise wirklich atemberaubenden Kulissen. Der PM Flow ist zum Beispiel auf einer Dachterrasse bei einsetzender Dämmerung aufgenommen. Da sieht man dann nicht nur die Hochhäuser und Lichter der Großstadt – sondern startet bei Sonnenuntergang und endet in einer nachtblauen Kulisse.

Bikinifigur Trend 4:

Equipment ist alles. Und wir haben in unserer facebook Gruppe Gott sei Dank auch Experten für alles. Geht es ums Rennradfahren ist Michael ganz weit vorne, bei Yogamatten weiß Sue Bescheid.

Ich habe gemerkt: ich habe VIEL zu wenig Sporthosen für so eine Challenge. Vor allem viel zu wenig bequeme Sporthosen für Bodenübungen. Deshalb habe ich bei Esprit für 39,90 diese Hose für alle Fälle gekauft. Sitzt, wackelt, hat Platz. Geht doch.

Bikinifigur_3Und dann fingen Sandra und Diana an über ihre Laufschuhe von Saucony zu fachsimpeln. Die eine läuft mit denen trotz Knie OP wie auf Wolken, die andere legt Zeiten vor, dass mir ganz schwindelig wird. Also war ich gestern hier in München am Marienplatz bei Sport Schuster und habe mich selbst überzeugt – mit einem kleinen Probe- und Videolauf.

Bikinifigur - ich komme-2

Und tatsächlich: der Fuß steht gerade wie einbetoniert. Aber beim Abrollen hat man dann das Gefühl, alles geht von selbst. Unglaublich. Das hatte ich noch nie erlebt.

Bikinifigur - ich komme

Da bin ich gleich noch ein paarmal freiwillig losglaufen. Und TADAHHHHH: das ist er, der Zauberwunderlaufschuh, der mein Laufgefühl komplett verändert hat.

Bikinifigur_5Warum das so ist und was der alles kann, solltet ihr euch einmal anschauen. Mein Bericht ist ja immer subjektiv – aber als ich gelesen habe, was in dem Schuh eingebaut ist, war mir ehrlich gesagt überhaupt nicht klar, dass diese Beschreibung für so ein unvergleichliches Laufgefühl steht (hätte ihr das “übersetzen” können?). Wenn Sandra und Diana den Schuh und die Marke nicht in höchsten Tönen gelobt hätten, hätte ich den noch nicht einmal in die Hand genommen. Euch beiden gilt also jetzt mein größter Dank für eine völlig neue Laufmotivation.

Jedenfalls ist das der allererste Schuh in meiner 28-jährigen Laufkarriere, der mir das Gefühl gibt: Laufen kann TOTAL einfach sein. Und da fand ich auch den Preis völlig Ok.

Und jetzt: mache ich weiter. Mal sehen, ob das mit der Bikinifigur in den nächsten Wochen was wird.

Stay tuned.

Eure Svenja

17 Kommentare

  1. Unsere Challengergruppe ist wirklich super und absolut hilfreich! Auch ich wäre ohne die vielen Tipps bestimmt schon zwischen Joggen, Walken und Schwimmen vor Langeweile gestorben. Die Laufschuhe stehen definitiv auch auf meiner Wunschliste! Bei so guten Kritiken ist das ja fast schon Challenger-Pflicht. Freu mich auf weitere 82 Tage Sport mit Dir!
    Sandra

  2. Super, Svenja! Dieser Post war fällig – wir brauchen die besten Tipps! Natürlich ist die Shred-DvD bestellt, ich schwitze jetzt schon (vor Angst). Die Schuhe sehen ja nicht so stylisch aus, aber die gucke ich mir mal an. Wenn die so zauberhaft sind… Auf zur Bikinifigur! War heute schon schwimmen – sogar im Bikini – und habe mich nicht geschämt.. Es bringt also tatsächlich ein neues Körpergefühl, wenn man täglich sportelt – und das auch schon bei Tag 18!! Alles Liebe, Stephie

  3. Hey. Die Schuhe sehen super aus. Aber jeder sollte sich individuell beraten lassen. Nur die richtige beratung bringt dir den richtigen schuh. Ich, M, 120kg, brauche einen anderen. Ich laufe z.b. Brooks addiction 10. kostet auch so um die 130 euronen. Keep rocking!

    1. Hundert Prozent bei Dir Malte! Die Schuhe sind für mich der Burner – aber man MUSS sich beraten lassen. Ich gehe deshalb immer zu Sport Schuster – wegen der Videoaufnahme. Gibt es hier in München auch bei Sport Scheck – in Paderborn gab es das immer nur bei Runners Point. Laufschuhe kann man nicht im Internet kaufen, sondern nur mit Beratung. Aber wenn ihr die Gelegenheit habt vor Ort einen Saucony anzuprobieren, macht das mal. Ich bin jetzt 15 Jahre asics gelaufen – und der Verkäufer hat mir gesagt, dass er das auch gemacht hat – und ist jetzt auch auf Saucony gewechselt.

  4. Liebe Svenja,
    Also ich muss Dir auch zu stimmen, ich war auch 15 Jahre mit Asics, Nikes zufrieden und laufe jetzt aus puren Zufall in Saucony weil ich immer mehrere Schuhe habe und ich bin genauso begeistert.
    Ich habe den Schuh ausgewählt weil ich nicht für das zweite Paar soviel ausgeben wollte und siehe da er ist mein Favorit geworden:) viel Freude am Sport an allen Ladys und weiter so, es ist eine Freude den Blog zu lesen.

  5. Ich finde eure Challenge super und das, was dahinter steht: Sich zusammen zu tun, um einen Ansporn zu haben. Bikinifigur zum Ziel zu haben ist dennoch wieder ein Wettbewerbsgedanke, der wiederum Stress erzeugen kann. Ich habe eine Freundin, die deinen Blog, liebe Svenja, abonniert hat und gestern sagte: Diese Svenja hat eine Power, die ich niemals haben könnte. Die ist so motiviert, woher nimmt die das bloß?
    Ich sagte zu ihr, dass eben jeder eine andere Antriebsfeder hat. Bei dem einen ist es die Gemeinschaft, bei dem anderen ist es ein rein mentales Ziel. Einige brauchen in Gedanken die Vorstellung von sich selbst in einer tollen Bikinifigur, anderen reicht es, sich vorzunehmen, sich einfach mehr zu bewegen.
    Ich bin derzeit mit Bewegung auf eine andere Weise konfrontiert. Ich bin gerade in einer langwierigen Krebstherapie. Da saß ich letzte Woche in einem Seminar für Patienten und da ging es um Sport. ALLE, die da saßen, waren geknickt, deprimiert und ratlos, wie sie sich nun bewegen sollten/dürften. Ich dachte nur die ganze Zeit: Himmel, ich bin hier total falsch. Denn: ich mache Yoga, ich walke, ich bewege mich sehr viel und bin extrem aktiv. Viel aktiver als in gesundem Zustand. Mein Motor ist der unbedingte Wille, wieder gesund zu werden. Das treibt mich an: Der Wille, selbstbestimmt meine Gesundheit anzusteuern. Ich will unbedingt den fünf Buchstaben ein Schnäppchen schlagen und mich nicht unterkriegen lassen. Ich laufe, ich dehne, ich “yoge”, ich meditiere, weil ich gesund werden will. Ich informiere mich und lese alles über Ernährungsmöglichkeiten in meiner Situation – sauge alles auf. Und stelle doch fest, dass die anderen Menschen mit derselben Diagnose teilweise gelähmt sind und diese Form der Energie nicht aufbringen können.
    To cut a long story short: Jeder muss seinen ureigenen Weg finden. Ob nun mit SHRED, mit kleinen Minischritten jeden Tag, mit Bikini oder mit Badekleid. In der Sonne oder im Schatten. No matter what: jeder so, wie er mag!
    Ich bin gespannt, welches Fazit ihr am Ende der #100days Challenge zieht. Ob es auf Bikini ankommt oder einfach auf den Weg.
    Alles Liebe und viel Erfolg.
    Dir, Svenja, vielen Dank für deine immer wieder erfrischenden Inspirationen.
    LG

    1. Wow, da machst Du ja gerade eine sehr wichtige Reise durch oder? Du kennst mein ebook zur Heldenreise oder? Wenn nicht, mach nochmal Piep – dann schicke ich es Dir. Toll, dass Du ein festes Ziel hast und den Krebs aus allen Richtungen besiegen wirst. Ernährung und sinnvolle, sich gut anfühlende Bewegung sind IMMER wichtig, erst Recht, wenn der Körper Warnsignale schickt. Und Krebs ist für mich nichts anderes: ein Warnsignal, dass etwas nicht stimmt. Wie schön, dass Du gerade in dieser Zeit achtsam mit Dir umgehst. Ich wünsche Dir eine VOLLE Rekonvaleszenz und dass Du auf dem Weg dahin viel über das erfährst, was Dir in Deinem Leben gut tut. Deine Svenja

  6. Da ich mir, quasi als Belohnung für die Teilnahme an der Challenge, sowieso neue Laufschuhe gönnen wollte, werde ich mir die mal ansehen. Aaaaber…wie spricht man den Herstellernamen jetzt bitte richtig aus? Ich will mich nach nicht schon im Geschäft bei der Frage nach den Schuhen blamieren *help*

  7. Hallo Svenja,

    ich wollte mal fragen, wie gut Du im Yoga bist? Weil ich schleiche nun schon eine Weile um die Tara Stiles Box rum, aber ich lese bei Amazon, dass die nichts für Anfänger ist (und wenn ich mir Tara Stiles auf Youtube so ansehe, naja, vielleicht wirklich nicht)?

    1. Ich habe mit Tara angefangen, bin allerdings relativ gelenkig. Ich glaube es geht auch nicht darum, alles zu “können” und genauso nachmachen zu können, wie es vorgeturnt wird. Sondern eher darum, eine Lehrerin zu finden, deren Art der Übungen und deren Tempo einem zusagt. Deshalb sind die Videos sicher ein guter Anhaltspunkt. Liebe Grüße, Svenja

  8. Hi Svenja, ich hab noch einen Monat für die Italien-Bikini-Figur – es kann nur besser werden :-). Welches Fazit ziehst Du denn, was das Shred-Programm angeht? Ist das ein gutes Ganz-Körper-Programm? LG Sonja.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Daten in der Kommentarfunktion werden nur für diese verwendet. Weitere Informationen findest du in der .