Gute Krimis

Gute_Krimis

Gute_Krimis

Als ich am Wochenende in einer Buchhandlung war, habe ich eine Verkäuferin in der Krimiabteilung mit folgendem Satz angesprochen:

“Wenn Sie mir ein Buch empfehlen dürften, ohne das ich Ihre Abteilung nicht verlassen darf – das ich gelesen haben MUSS – welches wäre das?”

Was danach kam, hat mich völlig umgehauen. Denn nachdem ich mit ihr und ihrer Kollegin sicher 15 Minuten über aktuelle und gute Krimis gesprochen habe, habe ich sie gefragt, wie sie eigentlich in der Krimiabteilung gelandet ist. Kennt ihr das, wenn man manchmal so eine Intuition hat, dass der Mensch, der einem gegenübersteht, eine interessante Geschichte in sich trägt?

Jedenfalls holte sie tief Luft und sagte: “Das ist aber harter Tobak”. Darauf ich: “Davon gehe ich aus, wenn Sie in der Krimiabteilung arbeiten.” Und dann erzählte sie mir alles.

Sie war mit 16 aus dem Osten rübergekommen, ganz allein, auf der Suche nach dem Glück. An ihrem 18. Geburtstag hatte sie es noch nicht gefunden. Sie hatte keinen Anschluss, keine Freunde, Nichts. Nur eine Wohnung und eine Katze.  Und weil das nicht genug war, wollte sie sich an diesem Tag das Leben nehmen.

Auf dem Tisch vor ihr stand das Geburtstagspaket ihrer Eltern. Sie zog einen Stuhl heran, nahm die Schere und öffnete das Päckchen. Darin lag dieses Buch. Die junge Frau hatte noch nie viel gelesen. Das war einfach nicht ihr Ding. Aber weil das Buch ein Geschenk war, schlug sie es auf. Und las. Las weiter. So lange, bis das Buch zu Ende war. Dann las sie andere Bücher. Immer weiter. So lange, bis sie 31 war.

Und deshalb steht sie jetzt vor mir. 31 Jahre alt, mit dieser besonders vitalen Ausstrahlung, die nur Überlebende haben. Mit warmen Augen und einer Begeisterung für Bücher, für Charaktere, für Sprache und Worte, die mir den Atem verschlägt.

“Lesen hat mir das Leben gerettet”, sagt sie. Und: “Für mich gibt es nichts Größeres als nach Hause zu kommen, mich in meinen Sessel zu setzen und ein Buch in die Hand zu nehmen. Ich lese jeden Abend und ich freue mich den ganzen Tag darauf, dass es Abend wird.”

Und in der Zwischenzeit steht sie zwischen Tausenden von Büchern und hilft Menschen dabei, das eine Buch zu finden, das die Menschen genau so begeistert, wie sie selbst das eine lebensverändernde Buch damals begeistert hat. Wahnsinn, oder? Wie dankbar ich sein konnte, dass genau diese Frau mir gute Krimis empfiehlt!

Gute Krimis: die Empfehlungen

Ich habe aus 4 Büchern, die sie mir vorgestellt hat, den Roman “Die dunkle Treppe” ausgewählt. Und von ihrer Kollegin kam der Tipp zu Schnittmuster: “Ein Buch, das ich verschlungen habe und nicht aus der Hand legen konnte.”

Und weil nichts schöner ist, als richtig gute Krimis zu lesen, verrate ich euch auch noch meine ureigenen all-time- favourites:

1.) Alle Bücher von Jonathan Kellermann aus der  Alex-Delaware-Reihe

2.) Den Psycho-Krimi Die Totdenkerin von Fran Dorf

Und jetzt: viel Spaß beim Gruseln, Erschrecken und Miträtseln.

Alles Liebe

Eure Svenja

P.S.: Und falls ihr noch nicht auf einem Kindle lest, sondern immer noch lieber ein richtiges Buch zur Hand nehmt geht es euch vielleicht wie mir früher: MIR schlief nämlich immer der Arm ein, wenn ich im Bett auf der Seite liegend gelesen. Und zwar deshalb, weil ich das Buch ja hochhalten muss. Seit ich die Leselotte habe, gehört dieses Problem der Vergangenheit an. Die ist wie ein “Stillkissen” für Bücher. Voll praktisch.

14 Kommentare

      1. hallo svenja, darf ich fragen warum du zu otto verlinkst und nicht wie sonst zu amazon? hattest du nicht mal erzählt, dass du bei amazon sogar einen kleinen obulus bekommst wenn wir deinem link folgen und kaufen? btw: was für mich absolut okay ist, da ich dafür ja nicht mehr bezahlen muss. liebe grüße, simone

  1. Hallo Svenja!
    Vielen Dank für diese tolle Geschichte!!! Ich bin auch ein begeisterter Bücherwurm!
    Die Links führen mich allesamt immer nur zu Otto auf die Startseite.
    Liebe Grüße, Yvonne

  2. Liebe Svenja,
    wie rechtzeitig kommen diese Tipps. Ich bin absoluter Krimifan und liebe meine Buchhandlung im Dorf. Dort tanke ich auch, wenn ich Zeit zum Stöbern habe. Aber über Tipps bin ich auch immer dankbar und werde am Wochenende dann mal zuschlagen und freue mich auf die Ferien mit einem guten gepackten Buchvorrat. Allerdings immer noch echte Bücher, ich brauch das Papier in den Händen. (wobei platztechnisch so ein Kindle für unsere Womo-Touren besser wäre, aber nein…) Daher checke ich jetzt noch mal die “Leselotte” Liebe Grüße, Heike

  3. Svenja, Du bescherst mir #gänsehautfeeling! Was ist denn das bitte für eine spannende Lebensgeschichte, die da aus einer Buchhändlerin raussprudelt aufgrund einer einzigen Frage? Das zeigt wieder, dass es sich immer wieder lohnt mit Fremden ins Gespräch zu kommen. Beim Titel “Schnittmuster” kommen mir sofort zig Ideen in welche Richtung das Buch gehen könnte. Allein vom Namen her, muss ich das Buch wohl haben :-) Und die Leselotte kannte ich bisher auch noch nicht. Wie toll ist das denn? Kommt sofort auf meine Wunschliste! Danke für die Tipps.

    Alles Liebe
    sue

    P.S.: Bei mir gingen die Links zu Otto gerade problemlos.

  4. Ja, solchen Menschen zu begegnen ist eine absolute Bereicherung. Danke, dass du von dieser Begegnung berichtest! Manchmal ist es kaum zu fassen, was Menschen schon erlebt haben und wie tiefgründig und charismatisch sie das macht…bin schon wieder sehr nachdenklich, wie so oft, wenn ich auf deiner Seite lese. Das bereichert mich sehr!

  5. Die Leselotte ist toll, oder? Hab sie zu Weihnachten 2012 bekommen von meiner besten Freundin. Wenn ich jetzt mal zwischendurch wieder ein echtes (weil ausgeliehenes) Buch statt auf dem Reader lese, ist das richtig kuschelig.

  6. Hallo Svenja,
    neben den Krimitipps, die wirklich gut sind, gefällt es mir besonders gut das
    Du nicht zu amazon verlinkst, sondern zu Otto.
    Viele Grüße
    Nicole

  7. Da wäre ich ja nie drauf gekommen, die Buchhändlerin nach IHRER Geschichte zu fragen, aber das bist so typisch Du! Herrlich! Und die Geschichte ist so unglaublich. Wahnsinn! Vielen Dank für die Krimitipps!!!!!
    LG
    Sandra

    1. Danke dass Du die Idee mit dem Buchladen hattest – da wäre ich gar nicht drauf gekommen, aber das war perfekt. Sogar der Gang im Platzregen zurück ins Hotel. Erinnerungen, die ich jetzt in meinem Herzen trage :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Daten in der Kommentarfunktion werden nur für diese verwendet. Weitere Informationen findest du in der .