Troll-Nachklapp

Ihr Lieben,

nach meinen Reisen nach Berlin und Amsterdam muss ich nun den Rest der Woche an meinen Schreibtsich und einiges stemmen.

Trotzdem möchte ich euch kurz schreiben – als kleiner Nachklapp zu meinem letzten Post. Danke für das viele positive Feedback und dass ihr mir zur Seite steht. Unglaublich, wer sich alles bei mir gemeldet hat. Leider auch unglaublich, wie vielen Bloggern es ähnlich geht. Viele von ihnen besprechen das Problem nicht öffentlich, aus Angst. Und nach dieser Woche verstehe ich bestens, warum.

Denn nicht nur hat sich mein Troll wieder gemeldet, sondern er hat auch ein paar Trittbrettfahrer im Gepäck. Die mir ihre Sichtweise klarmachen wollen. Deren Kommentare von mir freigeschaltet werden wollen. Und die – um es flott zusammenzufassen – genau wissen, was ich für ein durchtriebenes Ding bin. Mich angreifen, mich beschimpfen, meine Energie ziehen.

From here on: Ich habe immer gerne mit euch diskutiert und gesprochen. Auch mit denen, die anderer Meinung sind. Aber: Dieser Blog ist für Menschen gedacht, die hier etwas finden. Nicht für Menschen, die die Weisheit mit Löffeln gefressen haben. (Meine Idee: macht doch selber einen Blog auf und schreibt über EURE Weisheiten. Ist doch alles erlaubt.) Und ganz besonders nicht für Hater und Menschen, die unverschämt und unter der Gürtellinie sind und zu allem eine Meinung haben, ohne überhaupt zu wissen, was im Hintergrund abgeht. Eure Kommentare schalte ich nicht mehr frei. 

Was im Hintergrund abgeht, zeigt zum Beispiel dieses Bild, das mein Mann in Amsterdam im Hotel gemacht hat. Das bin ich, frühmorgens im Bett. Während ich alle Mails beantworte von Bloggerinnen, die via Mail belästigt und verleumdet werden.

Für DIE werde ich weiterhin Zeit und Energie haben. Für euch nicht. Oder wie John Rotten von den Sex Pistols in Amsterdam auf der Bühne sagte:

Stop hating. We are all in this together.

Eure Svenja

Merken

Merken

36 Kommentare

  1. Liebe Svenja, lass dich nicht unterkriegen. Dein Blog und deine Beiträge sind so toll und ich finde mich in sehr vielen Beiträgen wieder.
    Und deine Hater suchen halt Aufmerksamkeit da sie sonst keiner Ernst nimmt. In diesem Sinne wünsche ich dir noch eine schöne Woche.

  2. Hallo Svenja,

    Es ist erstaunlich, wie sehr sich in letzter Zeit der Hass via Internet verbreitet. Hater bekommen ein Plattform um anonym über andere herzuziehen, sie zu richten und natürlich um sich selbst in allerbesten Licht darzustellen. Was sie damit anrichten, interessiert sie nicht und weist man sie vorsichtig darauf hin, werden sie unverschämt und beleidigend. Da wird dann darauf verwiesen, das hätte derjenige doch verdient und sei natürliche Konsequenz seines Handelns oder seiner Meinung. (diese Aussage bezieht sich nicht auf deinen Blog).
    Es macht mich traurig und ich bin besorgt über diese Entwicklung.
    Leider werden wir diese Entwicklung nicht stoppen können, wir müssen lernen damit zu leben! Aber was machen die, die nicht so stark sind? Wir alle werden mehr Zivilcourage zeigen müssen. Dürfen nicht wegschauen! Und müssen zusammenhalten.

    Toll dass Du mit gutem Beispiel voran gehst. Und dieses Thema ansprichst und andere Blogger damit stärkst. Derlei muss man nicht hinnehmen und unkommentiert stehenlassen. Zur Wehr setzen auf sachlicher, statt auf emotionaler Ebene.

  3. Warum gibt es so viele arme, unglückliche Menschen? Was ist Ihnen zugestoßen, dass sie so böse macht? Das macht mich so traurig. Mein Leben war auch schwer – besonders in den ersten Jahren und trotzdem versuche ich immer mein nettestes zu geben ….. wollt ihr das nicht auch mal versuchen? Always choose kind!!!!
    Und du, liebe Svenja – bleib bitte so wie du bist – wunderbar –

  4. Svenja, genauso seh ich das auch! Dein Blog sollte keine Plattform für sinnloses Diskutieren mit negativen Menschen sein. Auch wenn Du die besten Argumente hast und mit viel Liebe versuchen würdest Dich zu erklären – Du würdest es nicht schaffen, weil es den Hatern nicht um das Thema geht. Die wollen nur negative Energie verbreiten und lassen sich nicht stoppen. Sollen die doch auf Ihren eigenen Plattformen weitermachen!!! Ich wünsche Dir, dass Du die negativen Mails und Kommentare nicht an Dich ranlässt uns sie an Dir abperlen. Ich bin lt. meinem Reiss-Profil ein Mensch der sehr viel Anerkennung braucht und dem negative Kommentare viel ausmachen. Ich diskutiere im Kopf ständig Antworten auf Konflikte die jeder mal hat. Hoffentlich sieht das bei Dir anders aus und Du kannst Dich wieder auf das Positive konzentrieren. Ich drück die Daumen!

    1. Ich brauche zwar keine Anerkennung (bin ja auch Reiss profiliert ;-) Aber das macht trotzdem was mit mir. Auch hier melden sich jetzt wieder die Missverstandenen. Wer nicht mehr mitlesen will, darf gehen. Ich lass das jetzt mit beiden Händen los.

  5. Unverschämt sind ja meistens die, die im Zwei Augen – Gespräch die Klappe halten oder dir dreist ins gesicht grinsen. Auf die trifft man im Leben leider immer wieder und das Internet ist natürlich auch ein prima Spielplatz für solche bedauernswerte Geschöpfe. Ich finde Kritik ist ein Weg zur Selbstreflektion, wer das nicht nutzt verpasst was.

  6. Recht so: no photo, no time, no energy for trolls and its friends. Du bleibst Dir treu, das ist toll und viele Deiner Beiträge waren und sind für mich sehr wertvoll (aktuell das Doppelrezept Lasagne / Bolognese – wie cool ist das denn?!?)
    Liebe Grüße Sonja.

  7. Hallo Svenja! Ich bin immer wieder erstaunt, was es für Kreaturen unter uns gibt, die nur ein Ziel haben: Menschen, die sich für andere quasi auf links ziehen und viel Herzblut in einem Blog investieren, alles kaputt zu machen. Sind die armselig! Du machst es genau richtig, dass Du denen keine Plattform für ihren Stuss gibst! Halt die Ohren steif??

  8. Unbegreiflich mit was man sich im virtuellen Leben rumschlagen muss.
    Meine Mama sagt da immer: “Die Menschen, die meinen ihre Weisheit mit dem Löffel gegessen zu haben, haben nicht gemerkt dass es nur ein Schaumlöffel war.”
    Biete ihnen keine Bühne mehr, irgendwann ist Schluss. Wir stehen hinter Dir.
    Lg

    1. ???? Danke. Tut gut, wenn das, was ich fühle, von Dir in Worte gefasst wird. Mich muss nicht jeder mögen. Aber die, die mich mögen, stehen hinter mir. Und das tut jedem Mensch einfach nur gut. Mir auch.

  9. Wow. Ignorieren. Oder Gegenschlag. Ich hoffe doch, dass ich bei keinem der Trolle mitlese …von wegen 2 Gesichter und so. Ja. Kann nur zustimmen: Da ist nur Zerstörung im Sinn nichts mehr… Löschen und keine Bühne bieten. Oder öffentlich machen, wer hinter dem Troll steckt. Pfui. Glaube Fest, dass alles zu einem zurückkommt. Dann gute Nacht diesen Personen.

  10. Wie krank die Welt doch ist… immer wieder liest man unglaubliche Boshaftigkeiten bei Facebook, in Blogs… woher nehmen diese Menschen so viel Energie dafür? Was gibt es denen? Hat das einen Zweck außer zu verletzen?
    Liebe Svenja, lange war ich still, lese aber immer noch mit und will einfach mal kurz Danke sagen für Deine Energie, die Du in diesem Blog steckst, der durchaus positive Spuren in meinem Leben hinterlassen hat.
    Mir würde diese Person leider durchaus Angst machen…
    fühl Dich ge-e-drückt!! ????
    Daniela

    1. DANKE. Ich freu mich wirklich gerade über jeden, der mich sieht, wie ich bin – und nicht von mir erwartet, dass ich mich weiter bei negativen Menschen für Dinge rechtfertige, die ich nicht getan habe, nicht tue und nicht tun werde.

  11. Liebe Svenja,
    unglaublich, mit was für Dingen du dich beschäftigen musst! Seit Jahren lese ich “still” deinen Blog und erfreue mich an den einen oder anderen Dingen, an Tipps, Links, Weisheiten und was auch immer da kommt. Vielen Dank dafür. Ich stimme nicht immer mit deinen Meinungen überein, aber das tue ich auch nicht bei anderen Menschen, mit denen ich zu tun habe. So ist das Leben – und manchmal auch nicht wünschenswert, denn: Denkanstöße beleben schließlich und sind das, was uns vorwärts bringt und/oder auch unsere Sicht der Dinge im besten Fall verändert. Außerdem liegt es doch in meiner Entscheidung als Leserin, inwieweit ich mich vom Geschriebenen beeinflussen lasse. So viel Intelligenz muss man mir schon zugestehen, dass ich mir nicht Gerät XY kaufe, weil es in einem Blog so toll besprochen wird. Ich wünsche dir weiterhin viel Energie und Inspiration für deinen Blog und finde die Entscheidung absolut richtig, diesen Trollen keine Kommentarmöglichkeit mehr zur Verfügung zu stellen. Danke auch dafür.
    Herzliche Grüße
    Frau Ke

  12. Ich frag mich ja immer, was treibt solche Leute an? Ist es wirklich das was man vermutet, Neid? Oder treibt die eigentlich was ganz anderes an? Und nein das ist eher so rethorisch in den Raum geworfen, als das du jetzt Energie für die Antwort aufbringen sollst.

    Ich sag ja immer “Mein Blog meine Party” und daher würde ich die Kommentare auch nicht mehr freischalten.

  13. Jetzt bin ich richtig geschockt, dass ist ja wie im Kindergarten… obwohl, eher Grundschule.
    Zu letzt habe ich sowas in der Staffelszene miterlebt & bin deswegen von da weg, weil so viele tollen Seiten geschlossen haben. Wirklich welche die auch viel neues in der Szene mitbewirkt haben. Leider ist da immer noch so schlimm & viele arbeiten nur noch allein. :-(
    Ich hoffe das es hier nicht so stark ausamtet.
    Ich schicke dir viel Kraft & vor allem Ruhe! <3

    Lg Nicky

  14. Liebe Svenja, ich bin sehr geschockt, das alles von dir zu lesen. Und ich frage mich immer wieder, warum tut das jemand? Warum verschwendet jemand seine kostbare Zeit damit, anderen das Leben schwer zu machen? All diesen möchte ich sagen: Leben und leben lassen! Mir würde es nie in den Sinn kommen, über andere so zu urteilen. Traurig, dass das Netz leider vielen solchen Leuten eine anonyme Plattform bietet, hinter der sie sich verstecken können, weil sie im wahren Leben zu feige sind, andere direkt zu konfrontieren. Lass dich nicht unterkriegen, liebe Svenja! Ich finde es toll, was du machst und wie du auch mit dieser unschönen Situation umgehst. Ich kann nur ahnen, wie sehr dich das beschäftigt. Mach einfach weiter so. Du bist toll! Liebe Grüße Sonja

    1. Da sagst Du was. Das beschäftigt mich, weil ich einfach sehe, dass es vielen von uns so geht und es keinerlei Gesetze gibt, die uns schützen. Wir können uns nicht abschauen, wie man mit sowas umgeht – wir sind ja die erste Bloggergeneration. Danke, dass Du siehst, dass mich das aufwühlt.

  15. Liebe Svenja,
    Leute, die überall ein Haar in der Suppe suchen und stänkern, haben oftmals selber ein trauriges und unausgefülltes Leben. Eigentlich können die einem nur leid tun.
    Liebe Grüße

  16. Liebe Svenja,
    Dass so manch einer sich nicht vorstellen kann, wie viel Zeit, aber vor allem Leidenschaft, Emotionen, Empathie und Liebe du in “meinesvenja” steckst, kann nur bedeuten, dass er nur oberflächlich liest und sich selbst ein solches Engagement nicht zumuten würde. Und “zumuten” ist wörtlich gemeint, denn du gehst ganz oft über die Grenze des Erwartbaren hinaus… Danke dir dafür!

  17. Liebe Svenja,

    Ich kann dir zu dieser Entscheidung auch nur gratulieren.
    Mir wird ja oft von den “Stammtischparolen” über die Flüchtlingspolitik bei Facebook schlecht, habe lange bei einem “Schulfreund” mitgelesen, mich hat das jedes Mal so fertig gemacht wie hohl und niederträchtig seine Kommentare waren. Dann ist mir der Kragen geplatzt, ich habe kommentiert und er hat mich gesperrt …… und herrlich!!!!!…..ich muss mich nicht mehr dauerhaft aufregen.
    Du musst ganz sicher nicht mit jedem diskutieren und dir deine Energie rauben lassen! Kein Vergleich zu meinem genannten Beispiel,
    gut das du so gut für dich sorgen kannst!

  18. Liebe Svenja,
    ich finde es unglaublich, wie sich Menschen, die sich anonym fühlen, so verhalten können! Deiner ist nicht der einzige Blog, auf dem solche Geschehnisse passieren. Solche Verhaltensweisen müssen endlich publik gemacht werden. Wie du schon sagtest, du bist für jeden sichtbar, jeder kennt dich, deine Familie, dein Zuhause.
    Das ist der Grund, warum ich nicht meinem Wunsch nachgehe, einen eigenen Blog zu schreiben. Ich möchte nicht, dass jeder x-beliebige weiß, wo ich wie und mit wem lebe. Aber ohne diese Offenheit kannst du keinen Blog “eröffnen” und führen. Natürlich kann ich die Hintergründe nachvollziehen. Aber muss wirklich alles so transparent sein?
    Ich bin froh, dass du diesem Troll die Stirn bietest. Dein vorheriger Beitrag war so offen, ehrlich und in die Schranken weisend… Er hat sich mit der falschen angelegt! Ich wünsche dir viel Kraft! Wie heißt es so schön? Wer deinen Blog und/oder dich nicht mag, der soll seine Energie doch woanders nutzen… A.

    1. Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich kann gut verstehen, dass Du Dich aus diesen Gründen davor scheust, einen Blog zu eröffnen. Aber ich denke auch: Hat man keinen, reden die Nachbarn hinter der vorgehaltenen Hand. Hat man einen, gibt es halt Leser die stänkern. Aber es sind ja nicht ALLE Nachbarn oder ALLE Leser. Insgesamt überwiegt eindeutig der positive Teil, das kann ich nur immer wieder betonen. Svenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Daten in der Kommentarfunktion werden nur für diese verwendet. Weitere Informationen findest du in der .