Neuanfang

Ihr Lieben,

wenigstens auf Instagram habe ich vorgestern Abend schon mal angedeutet, an was ich hier im Hintergrund ganz zappelig arbeite. Oder besser: DAS ich an etwas arbeite. Danke für eure ermutigenden Kommentare, die mich nicht nur in den nächsten Morgen getragen haben. Sondern mich jetzt immer, wenn ich merke “17 Stunden am Tag zu arbeiten ist vielleicht doch ein bisschen viel” daran erinnern, für wen ich das tue. Für euch.

Die Wahrheit ist, dass ich seit etwa fünf Jahren eine riesige Marktlücke sehe. Und mir immer denke “Naja, die wird bald eines der großen Unternehmen, einer der market leader ausfüllen.” Macht aber keiner. Jedesmal, wenn sich jemand aufbäumt und einen Versuch startet und ich denke “Ah, jetzt kommt’s” ist es mehr oder weniger eine Lachnummer. Also echt enttäuschend, nicht professionell, nicht mit Liebe umgesetzt, nicht ansprechend.

Also so wenig ansprechend, dass dann immer diese Stimme in mir sagt: “Svenja, das könntest Du so viel besser. Du hast da doch ein Händchen für. Und ein Talent. Warum machst Du das denn nicht endlich?”

Ich weiß nicht ob ihr sowas kennt. Die Idee ist so offensichtlich meins, dass es weh tut. Aber es ist nicht so, dass ich das UNBEDINGT machen muss, weil ich dafür berufen bin und sonst nicht mehr leben, atmen oder glücklich sein kann. Nein, eher so, dass ich weiß: Ich kann das. Dass ich glaube: Ich kann das richtig gut. Und das macht mich jetzt seit Jahren schon ganz kribbelig.

Vom Bloggen weiß ich: Auch wenn die Idee gut ist und die Marktlücke wide open, hat man nie eine Garantie. Dazu kommt noch: Diesmal starte ich nicht ohne Zuschauer. Ihr seid ja alle schon da. Und so tröstlich das an guten Tagen ist, so beängstigend ist es, wenn man sich fragt: Schaffe ich das wirklich?

Ideen sind genug da. Umsetzungsstark bin ich auch. Außerdem habe ich jede Menge Erfahrung. Aber die Zeit! Habe ich wirklich die Zeit? Und vor allem – wie viel Zeit kostet das tatsächlich? Unterschätze ich das vielleicht total? Und dann müssen da ja noch andere Dinge passen, auf die ich nicht unbedingt Einfluss habe. Dazu kommt die rasende Entwicklung von Künstlicher Intelligenz und Virtual Reality. Macht meine Idee da jetzt überhaupt noch Sinn?

Ich ahne, dass jedem, der schon einmal gegründet hat, all diese Fragen bekannt vorkommen. Und trotzdem habe ich mich DAFÜR entschieden. Seit Monaten öffnen sich alle Türen in die gleiche Richtung. Und ich stehe endlich mal wieder vor einer wirklichen Herausforderung.

Meinen Blog, den kann ich rückwärts buchstabieren. In WordPress einen neuen Post zu öffnen und zu schreiben ist ein bisschen, wie die Spülmaschine anstellen. Ich weiß genau, wie ich die Worte “einräumen” und welche “Knöpfe” ich bei meinen Lesern drücken muss, damit das “Programm” läuft. Die Themen, die gut funktionieren, kenne ich gefühlt schon ewig. Klar, nach zehn Jahren Erfahrung geht einem alles in Fleisch und Blut über.

Mein neues Projekt ist auf der einen Seite so themenverwandt, dass ich viele Erfahrungen übertragen kann. Aber es hat auch komplett neue Aspekte. Die ich noch null beherrsche. Viele Fragezeichen stehen da herum. Viel Ausprobieren von meiner Seite wird nötig sein. Viele Babysteps und – das weiß ich aus meiner Blogerfahrung – viele lange Nächte, viele Stolpersteine und “brick walls”. Einiges an Erschöpfung und vielleicht, in ganz dunklen Stunden, auch mal ein “Warum habe ich mir das angetan?”

Aber wisst ihr was? Ich kann nicht anders. Lieber setze ich mir ehrgeizige Ziele und fange wieder bei Null an und das vor euer aller Augen, als dass ich stehenbleibe. Lieber mache ich jeden Tag etwas Neues und stelle alles vorher Gelernte in Frage, als dass ich mich langweile. Ja, sogar es vielleicht nicht hinzukriegen vor Publikum finde ich besser, als mit Altbekanntem auf Nummer sicher zu gehen.

Noch etwas ist diesmal anders. Als ich angefangen habe zu bloggen, konnte ich keinem meine Schritte zeigen. Ich konnte meine Erfahrungen nicht teilen, konnte nicht über mein Businessmodell schreiben (naja, die ersten fünf Jahre hatte ich ja eigentlich auch keins ;-) Ich habe alles mit mir alleine ausgemacht. Das wird diesmal anders.

Ihr wisst ja, ich liebe es, Menschen zu ermutigen (erste) Online Schritte zu machen. Sich zu trauen, ihre Träume umzusetzen – auch offline. Und im Sinne meines Mottos “Wenn ich das kann, kannst Du das auch” möchte ich euch hinter die Kulissen schauen lassen. Ich möchte nicht am Ende meiner Reise sagen: “Schaut mal, Tadaaaahhhh, hier ist es. Alles fertig, auf Hochglanz gebracht und es war gaaaanz leicht.” Sondern: “Schaut mal, das mache ich gerade und das macht mich unsicher. Oder glücklich. Oder müde. Oder euphorisch.”

Ich möchte euch das Dahinter zeigen und mit euch gemeinsam daraus lernen. Ihr werdet also sehen, was auf der professionellen Seite passiert.

Auf der “Ich müsste ins Bett, aber wenn ich ein Glas Rotwein trinke, kann ich das Ganze vielleicht so angenehm gestalten, dass noch eine halbe Stunde drin ist”-Seite.

Und auf der ganz privaten Seite. Mit mir auf dem Sofa, in der Ferienwohnung, in meiner Bequemhose.

Ich nehme euch mit in die Welt meines neuen Abenteuers. Stellt mir alle Fragen, die ihr habt. Und lernt Schritt für Schritt mit mir, was es wirklich braucht, um so ein Ding zu durchdenken. Von A bis Z. Und dann umzusetzen und durchzuziehen. Jeden Tag.

Ach, das wird herrlich. Und nächste Woche lasse ich die Katze aus dem Sack.

Alles Liebe

Eure Svenja

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

58 Kommentare

  1. Du macht mich und wahrscheinlich all deine anderen Leser aber ganz schön neugierig.
    Ich bewundere deinen Tatendrang und deine Energie…..
    Ich hab auch so viele Ideen und Gedanken und hab mich leider bis heute nicht getraut nur einen davon umzusetzen. Ach ja doch einen schon. Ich hab mich vor 5 Jahren von meinem Ehemann getrennt…… Ich wünsche dir einen schönen Tag. LG Andrea

    1. Liebe Andrea, na, dann ist es doch jetzt mal an der Zeit, den Ideen und Gedanken Taten folgen zu lassen. Schließlich hast Du Dich nicht umsonst von Deinem Mann getrennt, sondern weil Du etwas anderes vom Leben willst. Hol es Dir. Alles Liebe, Svenja

  2. Liebe Svenja, ich kann das gut verstehen. Die Vorfreude und die Zweifel. Wie sympathisch, dass Du auch mit Wasser kochst und ein neues Wagnis eingehst. Und ich bin ganz bei Dir! Freue mich sehr die Katze kennenzulernen. LG kati

  3. Ui, das ist spannend. Meine Gedanken fahren nämlich gerade Karussell. Bei mir steht alles auf Neuanfang – auf ganz vielen Ebenen! Spannend und beängstigend.
    Soll ich, soll ich nicht? Das ist gerade mein Thema. Schön, dass ich bei Deiner Gründung dabei sein kann, vielleicht bekomme ich dadurch den Schubs, den ich für meine brauche! :-)

    I’m hooked. Lass uns nicht zu lange warten! ;-)

  4. Liebe Svenja,
    ich bin soooo gespannt und drücke dir alle Daumen, die ich finden kann! Und ich freue mich, dass wir Leser heute mal deinen Part übernehmen dürfen und dir Mut machen können. Schön, dass du den Mut aufbringst, die Sache zu rocken, yeah!
    Alles Liebe, Moni

  5. Wow ich bin gespannt wie verrückt und spüre doch irgendwie, dass ist genau das, was Du brauchst und Di rocken wirst. Wenn nicht Du, wer dann?

    Ich wünsche Dir eine spannende Reise und freue mich, Dich auf dieser begleiten zu dürfen.

  6. Liebe Svenja,
    hui, das klingt ja aufregend! Ich bin seeehr gespannt und überlege, was das sein könnte und habe keine Idee!
    Und jaa, ich kenne das auch – wie ar mit meinem ersten Kongress so für mich. Irgendwann geht es gar nicht mehr anders, als es zu machen.
    Alles alles Gute für dieses Projekt ?
    Lieben Gruß aus Portugal
    Lena

  7. Ich kenne das Gefühl, “dass es weh tut” – weil man etwas kann/weiß usw. was es sonst nur schlecht bis gar nicht gibt. Und ich kenne das Gefühl der Angst vor dem Scheitern, du bist einen Schritt weiter gegangen, ich habe es nicht versucht und werde es wohl ewig bereuen! Umso mehr drücke ich Dir die Daumen, dass Dein Vorhaben gelingt und Erfolg bringt. Und gerade die von Dir gefürchteten Zuschauer helfen Dir dabei, da bin ich mir ganz sicher!!

      1. Leider bin ich beruflich nun so eingespannt, dass ich meine Qualifikation als Hochzeitsplanerin nur noch im Ordner abheften kann. Aber das sichere Geld im öffentlichen Dienst gegen die unbekannte Selbständigkeit zu tauschen, ist als mittelständische Familie zu riski

  8. Eine gute Entscheidung! Wenn eine Idee so präsent ist – dann hat es für mich einen tieferen Sinn. Und deswegen muss man solche Gelegenheiten auch ergreifen. Zumindest habe ich mich (fast) immer daran gehalten und habe deswegen viele spannende Erfahrungen machen dürfen. Nicht immer nur positive, aber grundsätzlich und in Summe sicher. Und jede einzelne war den Mehraufwand wert. Weil es eben das Leben eines kreativen Menschen bereichert.
    Also: Viel Glück, viel Erfolg, viele gute Weg-Begleiter, viele Kunden… ich bin gespannt!

  9. Gespannt wie ein Flitzebogen bin ich jetzt, Svenja!
    Und es gibt so viele tolle Netzwerke, wo man Hilfe bekommt, aber auch im Gegenzug anderen helfen kann. So lässt dich jede Hürde meistern. Man muss einfach nur anfangen und ich freue mich, dass du was NEUES ausprobierst und uns teilhaben lässt … wie aufregend ????!!!

  10. Liebe Svenja, es ist der Hammer, denn (… ich weiß, Du hörst das sehr oft) genau, ja genau, …genau so geht es mir im Moment auch. Ich hab eine Idee, weiß dass das genau mein Ding ist, teste an, in ersten kleinen und ganz vorsichtigen Schritten bei Freunden und Verwandten, manchmal auch im Café oder im Zug bei Wildfremden – und bin aber gedanklich und tatsächlich noch nicht so weit und noch nicht so mutig, es tatsächlich in die Realität umzusetzen. Im September endet mein Sabbatical und bis dahin muss ich mich entscheiden: zurück in den nicht mit Familie zu vereinbarenden Manager-Job oder bleibe ich zu Hause und starte mein Abenteuer….
    Und weil ich hoffe, danach klarer zu sehen, habe ich mich für Deinen Light up your Future-Workshop angemeldet – und drücke mir selbst die Daumen, dabei sein zu können ????. Ich wünsche Dir weiterhin ausreichend Energie und Selbstvertrauen in und für Dein neues Baby und freue mich, mitzulesen!

  11. Liebe Svenja, tue was immer Du für richtig hältst, aber tue es! Bin sehr gespannt…auch wenn ich eher ein “stiller Leser” im Hintergrund bin. Ich freue mich über Deinen Schaffensdrang und drücke Dir die Daumen, dass Du erneut einen Traum verwirklichen kannst.

  12. Liebe Svenja,

    da bin ich aber sehr gespannt, was das für eine Katze sein wird!
    Mein Vater sagte einmal zu mir, als ich meine Unsicherheit äußerte, ob ich mich auf eine Promotion an der Universität bewerben soll: “Wann immer du etwas siehst, das Andere machen, und dir denkst, dass du das eigentlich genauso gut oder vielleicht sogar besser könntest, dann solltest du das auch tun.”
    Ich finde, dass das auf jede und jeden von uns gut passt, und man kann sich mit jedem neu gewagten Projekt an Worten wie diesen festhalten.
    Viele Grüße, Franziska

  13. Neugierde ist gar kein Ausdruck! Aber ganz egal was es ist: Du schaffst es, weil Du es schaffen willst und weil es Dein Ding ist. Ich hoffe, ich finde auch noch was, für das ich so brennen kann.

  14. Ich sitze gerade in Amsterdam, lese deine Zeilen und hoffte auf die AUFlösung, am Ende deines Textes, wie fies ;-)) ich muss (noch) warten. Schlimm für eine unGeduldige. Drücke Dir ganz fest die Daumen. Es wird großartig – allein schon weil Du selbst, so fest daran glaubst.

    1. Oh – ja also DIREKT auflösen, das wäre doch keine Spannunsgkurve ;-) Aber dass ihr deshalb gleich meinen Server ins Nirvana schicken müsst ;-) Ihr seid echt ein paar verrückte Typen. Viel Spaß in Amsterdam – ich liebe diese kreative wilde Stadt.

  15. Sehr cool Svenja! Ich bin ebenfalls GENAU in der gleichen Situation. Allerdings verabschiede ich mich gerade von meine alten PC-Leben und gehe back to basic. Also da, wo ich mit 14 Jahren (!) leichtfertig und vorschnell wegen eines – doofen – ersten Freundes aufgegeben habe. Jetzt im Gepäck mit dem ganzen Wissen, das ich mir über die Jahre erarbeitet habe. Dieses Mal gibt´s kein Reinreden mehr. Das schaffen wir! Denn es ist nicht der Spaß, der für uns Gründer so wichtig ist, sondern die Leidenschaft. Denn Umsatzsteuervoranmeldungen & co. machen nicht wirklich Spaß. Aber wir schaffen es, weil wir wissen, wofür wir es tun. Think big Svenja, sei eine inspirierte Quelle und Du wirst inspirieren. Das wird toll, Sonja.

    1. Oh Sonja, cool – dann machen wir das ja quasi zusammen. Ich knüpfe auch an einem alten Traum an. Und mache ihn neu und mordern und jetzt zu mir passend. Das wird alles aufregend. Sende Dir ganz liebe Grüße!!!

      1. Ist das mega! Aber möglichst vor dem 4. Mai keine Verträge unterzeichnen – Merkur ist noch rückläufig you know :-) Viele Grüße zurück!!! Sonja.

  16. “Go Girl” hast du mir damals bei meinen ersten steps geschrieben. “Svenja gooooooo” & sei dir trotzdem wichtig! Ich bin so gespannt auf den haarigen Tiger ????!
    Und drück alle Daumen. Eva

  17. Liebe Svenja,
    Ich drücke Dir für Dein Vorhaben alle Daumen. Egal, was es sein wird, es soll gut werden und Dich weiterbringen. Ich wünsche Dir alle Energie, die Du brauchst!
    Liebste Durchhaltegrüße Anne

  18. Liebe Svenja,
    ich bin auch schon richtig gespannt – die Neugierde hast Du auf jeden Fall bei uns allen geweckt… ich bin gespannt. Ich fange erst an, endlich meinen privaten Blog ans Laufen zu bringen. Hab ihn mühsam von Blogger nach WordPress importiert – jedoch geht jetzt für mich die Arbeit richtig los – und ich kenne das Gefühl, nichts zu wissen, jede Info mühsam zu erarbeiten…. aber Aufgeben ist nicht mein Ding!!!! Ich werde es verfolgen und freu mich…. bis dahin: viel Durchhaltevermögen und optimalen Spass!!!!!

  19. Liebe Svenja,
    das hört sich ja super spannend an bei Dir. Du machst mich richtig neugierig.
    Ich bewundere Deinen Mut und Deinen Ehrgeiz. Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg.
    Alles Liebe
    Christa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Daten in der Kommentarfunktion werden nur für diese verwendet. Weitere Informationen findest du in der .