Ich schreibe diesen Post, weil ich so entsetzt bin, dass ich nicht schlafen kann. Letzten Freitag war ich Rodeln und wäre ich nicht so, wie ich bin, wäre es ein ausnahmslos fantastischer Tag gewesen. Super Schnee, liebe Freunde, Toprodelstrecke und eine Riesengaudi. Gegen Ende sind wir noch in ein bayerisches Wirtshaus eingekehrt. Also der total gelungene, sorglose Feiertagsausflug. Nur dass gleich beim ersten Rodelstopp auch ein Paar seine Schlitten in der Kurve anhielt, mit einem nach Leibeskräften schreienden, völlig aufgelösten kleinen Mädchen, das vielleicht  fünfzehn Monate alt war. Das Mädchen saß in einem Fußsack auf dem Schlitten ihrer Mutter und schrie wirklich, was das Zeug hielt.

Meine Meinung dazu:

a) Kinder haben in so einem Alter nichts auf einer Rodelbahn zu suchen, wo die Abfahrt locker zwanzig Minuten dauert und wo wirklich rasant gefahren wird.

b) Wenn ein Kind sich trotzdem in so einer Situation befindet und deshalb bitterlich weint, muss es sofort in den Arm genommen werden.

Anstatt dessen wurde dem Kind ein Schnuller reingesteckt und die Eltern zündeten sich vor lauter Stress erstmal mitten auf der Rodelbahn eine Zigarette an WÄHREND DAS MÄDCHEN IM SCHLITTEN VOR SICH HIN WIMMERTE.

Natürlich war die Mutter zu dick geschminkt. Überhaupt zu dick. Und offensichtlich selbst emotional verstört. Soll heißen: Man konnte an allem, was sie war, sehen, dass sie sich nicht wohl mit sich selbst fühlte. Wie sollte sie da ihrem Kind gerecht werden? Und NEIN, ich habe nichts gegen dicke Frauen, nur gegen dicke (und dünne) Frauen, die ihre Kinder schlecht behandeln. Aber natürlich haben auch die Eltern dieser Mutter schon ähnliche Fehler gemacht, wie könnte sie sonst so neben der Spur sein mit ihrem Verhalten?

Das kleine Mädchen wächst also bei Eltern auf, die kein Gefühl für die Dinge haben. Diese Eltern sehe ich am Ende der Rodelbahn wieder, wie sie ihr wimmerndes Kind ohne Handschuhe im Schnee kriechen lassen, weil sie zu beschäftigt damit sind, noch eine zu rauchen. (Da hätte ich gerne was gesagt, aber ich saß im Lift und konnte das Trauerspiel nur von oben betrachten).

Bei der zweiten Abfahrt sehe ich die Frau wieder, diesmal wie sie alleine mit ihrem Schlitten unten im Tal ankommt. Wo ist das Kind und wie um Gottes Willen kann eine Mutter noch eine Abfahrt machen, wenn ihr Kind in so einem Zustand ist?? Durchgefroren, übermüdet, verschreckt? Ich bete, dass ihr Mann (dünn, pseudohipp, mit einer teuren Markenmütze – aber wenigstens hatte er einen Schnuller für die Kleine dabei und hatte zwei tröstende Worte für sie übrig) irgendwo mit dem Mädchen eingekehrt ist und sie in einem warmen Kinderwagen zur Ruhe kommen durfte.

Es sind nur Momentaufnahmen, die wir von Anderen mitbekommen. Es steht uns nicht zu, zu urteilen. Aber wenn es nur eine Sache gäbe, die ich in Deutschland ändern könnte, es wäre diese: Ich würde einen Elternführerschein einführen, den man jedes Jahr aktiv verlängern müsste. Mit Schulungen voller Ansprechpartner, die bei Erziehungsfragen helfen. MIt Familienwochenenden, wo es um gemeinsame Erlebnisse und das Schaffen und Erhalten von Aufmerksamkeit und Wellenlänge geht. Wo Familiensport getrieben wird, denn SOWAS schweißt zusammen. Und wieder einmal frage ich mich: Warum haben wir in diesem Land keine Gesetze, die wirklich dafür sorgen, dass die nächste Generation gesund aufwächst?

Ich habe selbst zwei Kinder. Jeden Tag merke ich, wieviel Kraft es erfordert, ihnen dabei zu helfen, zu Menschen zu werden, die unsere Gesellschaft nach vorne zu bringen. Aber ich finde, ich schlage mich mit all meinen Macken und Unzulänglichkeiten gar nicht mal so schlecht. Und dann schießt mir ein Gedanke durch den Kopf: Denkt diese Mutter das vielleicht auch? Und wenn ja, was heißt das dann für unser Land und was müssen wir ändern?

Deutschland, ich liebe Dich – aber in letzter Zeit habe ich das Gefühl, Du bist wirklich arm dran. In den Medien berichtest Du jeden Tag über Politiker ohne Anstand, Werte und Rückgrat, deren Karrieren von Chefredakteuren abhängen, die keinen Anstand, keine Werte und kein Rückgrat haben. Aber woher kommen denn Anstand, Werte und Rückgrat??? VON DER ERZIEHUNG. Anstatt also über schlecht erzogene Männer zu berichten, solltest Du mal anfangen, Dich um Deine MÜTTER zu kümmern. Denn DIE haben mit ihrer Erziehung in der Hand, was aus DIR in zehn bis zwanzig Jahren wird.

Herr Wulff und Herr Diekmann sind dann übrigens beide schon in Rente. Genauso wie Dein Gewissen.

Svenja