Bulgursalat

Bulgursalat mit Rucola, frischen Kräutern und Gemüse

Ich kriege immer wieder Mails von euch, in denen ihr mich fragt: „Wie machst Du das eigentlich mit Deinem Gewicht?“ Tja, also einen Trick habe ich leider nicht (wenn, hätte ich den euch ja auch schon längst verraten, so wie alles andere auch).

Ihr wisst mittlerweile, dass ich versuche, viel Sport zu treiben (HIER geht es übrigens zu meinen Sportvideos, zur Auffrischung für alle, die gerade bereits an ihrer Bikinifigur arbeiten…). Ich gehe 3 Mal die Woche ins Sportstudio und mache dort jeweils eine Stunde Krafttraining. Mit meinem inneren Schweinehund gerate ich da kaum aneinander. Ich habe gelernt ihn besonders dann zu ignorieren, wenn er mal wieder am lautstärksten bellt. Nicht dass er nachher doch noch die Oberhand gewinnt. Da verstehe ich wahrlich keinen Spaß, denn am Ende habe ICH ja wieder das Theater und fühle mich nicht wohl und muss noch mehr rennen, als sonst.

Aber ihr fragt nach einem Trick – und dann ist das hier wohl der closest hit: Ich esse gerne Salat. Viel und eigentlich jeden Abend. Lecker und frisch und variantenreich muss er sein. Über die Jahre habe ich eine Menge toller Salatideen entwickelt, die bei meinem Mann und mir zu wahren Evergreens geworden sind. Dass ich euch die nie zeige, liegt vor allem daran, dass ich Food Fotografie bei künstlichem Licht eigentlich nicht mag. Dann glänzt immer alles so speckig und die Farben sind so gelbstichig. Aber weil ihr ja sonst nicht aufhört, zu fragen (wie ich euch dafür liebe!) gibt es ab jetzt immer mal wieder meine Best-of-Salatrezepte. Übrigens eine prima Stelle, um mich mal herzlich dafür zu bedanken, dass ihr euch immer wieder die Mühe macht, mir zu schreiben, was ihr euch von mir wünscht.

Heute starte ich mit einem Bulgursalat, der von frischen Gemüsen, Kräutern und ein wenig Schafskäse lebt. Es stehen extra keine Mengenangaben dabei, weil meine Grundregel ist: Von dem, was ihr gerne mögt, macht ihr einfach am meisten rein. Und am wenigsten eben von der Zutat, die ihr am wenigsten mögt. Natürlich könnt ihr auch Zutaten weglassen, die euch gar nicht schmecken. Wichtig ist nur, dass alle Zutaten, die ich in den Salat gebe, leckerschmecker harmonieren.

Bulgursalat mit Rucola, frischen Kräutern und Gemüse

Zutaten Salat

Bulgur, Rucola, frische Petersilie (großblättrig), frischer Koriander, Staudensellerie, rote Paprika, Fenchel, Tomaten, Schalotte, braune Champignons, Schafskäse.

Zutaten Dressing

Zitrone, Sonnenblumen- oder Rapsöl, Salz, Pfeffer, frisch gemahlener Chili.

Zubereitung

1. Bulgur in Gemüsebrühe kochen und abkühlen lassen. Ich habe eigentlich immer fertig gekochten Bulgur im Kühlschrank, damit ich mir die Zeit sparen kann.

2. Rucolablätter auf essbare Größe stutzen. Nichts ist schlimmer, als so Riesenteile, da bin ich pragmatisch.

3. Petersilien- und Korianderblätter abzupfen. Ruhig pingelig sein und wirklich nur die weichen Blätter und keine Stielansätze in den Salat geben.

4. Staudensellerie, rote Paprika, Fenchel, Tomaten, Schalotte und Schafskäse in Würfel schneiden und zugeben.

5. Braune Champignons in hauchdünne Scheiben schneiden und druntermischen.

6. Das Dressing ist mehr ein Drüberschüttdressing als alles andere – einfach die Zitrone mit der Hand über dem Salat auspressen. Öl direkt drauf. Gewürze dazu. Unterheben. Fertig. Ganz wichtig: Chili bitte frisch mahlen, schmeckt einfach ganz anders. Meine Chilimühle von Peugeot kennt ihr ja schon. Ohne die wüsste ich gar nicht mehr, wohin.

So, das war’s erstmal. Und wenn ihr auch ein Salatrezept auf Lager haben solltet, das ihr immer wieder macht, weil es soooo lecker ist: Gerne her damit! Ich freu mich drauf.

Alles Liebe

Eure Svenja