Indischer_Salat

Die besten Sachen erfindet man ja oft nebenbei. So geschehen, als ich gestern noch ganz schnell einen Salat zaubern wollte. Der Anlass: Ulrike, die letztes Jahr nach Paris gezogen ist, ist in der Stadt und wir treffen uns mit den Mädels in Henis Café. Und das hatte ich noch im Haus: Rote Linsen (getrocknet), Bulgur, Schalotten, Zucchini, Mango, Schafskäse und frischen Koriander. Daraus kann man keinen Salat machen? HA! Von wegen.

Also habe ich mir was einfallen lassen und Heureka, schon hatte ich eine Idee. Indische Gewürze. Und zwar Kurkuma, Ingwer und Kreuzkümmel. Alles gemahlen und von Ostmann aus der Dose. Kriegt man in jedem Supermarkt. Hier also mein Rezept für den superleckeren indisch angehauchten Sommersalat. Passt für alle Normalesser, für Vegetarier – und die Veganer lassen einfach den Schafskäse weg. Yummie. Ach so – und jetzt noch der Knüller: die Zubereitung des Salates hat gerade mal 10 Minuten gedauert.

Indisch angehauchter Sommersalat

1. Öl in die Pfanne und die gewünschte Menge rote Linsen und Bulgur dazu. Ich bin gerade auf dem Aryuvedatrip – habe also anstatt Öl Ghee aus dem Bioladen genommen. Alles eine Minute anbraten. Dann Wasser dazu und quellen lassen. Immer wieder nachschütten, wenn das Wasser aufgesogen ist. Bulgur und Linsen brauchen ungefähr 6 Minuten Garzeit.

2. Während dessen die Zucchini und eine Schalotte in Würfel schneiden und ab Minute 4 dazugeben (die Zucchiniwürfel brauchen 3 Minuten um zu garen). Mit Kurkuma, Ingwer und Kreuzkümmel abschmecken. Salzen.

3. Die frische Mango schneiden und den Schafskäse würfeln. Das würfeln habe ich mir allerdings gespart – ich hatte den fertig gewürfelten Schafskäse von Patros in der Tüte da. Das liebe ich ja im Sommer – ruckzuck ist man fertig mit allen Arten von Salaten. Dann den frischen Koriander abzupfen und Blätter beiseite stellen.

4. Jetzt die Pfanne vom Herd nehmen und Mango und Schafskäse unter die Linsenbulgurmischung heben. Nochmal abschmecken (Bulgur zieht ordentlich nach, da muss man meist nochmal salzen). Nach Gusto einen Spritzer Zitrone drüber, mit den Korianderblättern garnieren – fertig.

Lasst es euch schmecken.

Eure Svenja

P.S.: Ich hatte übrigens noch einen kleinen Rest in der Pfanne. Da habe ich heute Morgen ein Ei drüber geschlagen und  eine Avocado dazu aufgeschnitten. Auch lecker.