Gerade muss ich einfach immer mal wieder eine kleine Blogpause einlegen. Seid mir nicht böse, ich verrate euch auch warum. Ich bin nämlich gerade WAHNSINNIG glücklich. Denn ich habe etwas hinbekommen, was ich mir schon so lange wünsche. Ihr seid mein Zeuge, denn zweimal hätte ich fast mit diesem Blog aufgehört, weil es so fürchterlich frustrierend war. Genau für das, was ich unbedingt will, war nie Zeit. Aber jetzt, meine Lieben, jetzt bin ich gerade einfach mal ganz weit vorne. Gestern zum Beispiel, da habe ich in genau 3 1/2 Stunden 17 1/2 Standardtaschenbuchseiten geschrieben. Das sind 65 Zeichen inklusive Leerzeichen pro Zeile und 36 Zeilen pro Seite. Jede Menge Holz also.

Es sprudelt nur so aus mir heraus und auch wenn manchmal ein paar Sätze zum Anlauf nehmen sind, merke ich dann doch, dass ich einfach nur dranbleiben muss und WHAM kommt ein guter Gedanke nach dem nächsten. Warum ich euch das schreibe? Weil ich das nicht könnte ohne euch. Meine Leserin Daniela zum Beispiel, mit der habe ich neulich geskypt. Und schwuppsdiwupps war ich mittendrin im Thema – wie schaffe ich das, einen Schreibrythmus zu kriegen? Was will ich wirklich? Und was lasse ich lieber sein? Herrlich, so mir nichts Dir nichts plötzlich klar zu sehen, eine Last abfallen zu spüren und loszulegen.

Ich schreibe euch das auch, weil ihr mir immer mal wieder schreibt, dass ich so viel geregelt kriege. (Kleiner Scherz, aber ihr könnt gerne mal einen Blick in meinen IMMER NOCH NICHT aussortierten Kleiderschrank werfen. Wann wollte ich das noch gleich erledigen? Vorletzte Woche? Ach, so ein digitales Blog-Tagebuch ist schon manchmal ein Kreuz.) Und neulich hat mir Dana geschrieben: „Ich finde die neue Svenja gut, der nicht immer alles gelingt.“ Da musste ich auch schmunzeln. Schön wär’s, aber mir ist wirklich noch nie im Leben alles gelungen.

Aber jetzt gerade gelingt mir mal viel. Und deshalb ist eine dieser ganz seltenen Wochen (und ich ahne, dass das locker bis Ende des Monats andauern wird) in denen ich kaum ans Telefon gehe, weil ich schreibe wie der Teufel und nicht aufhören kann und will.

Wenn ich nicht schreibe, gehe ich zum Sport oder schaue Lissy, Emma und Ludwig dabei zu, wie sie Burgen im Garten bauen.

 

 

Außerdem habe ich gerade eine off-the-records Abnehm-Challenge mit einer Leserin laufen und die macht ganz viel Spaß – davon erzähle ich euch bald nochmal mehr.

Irgendwie ist alles gerade besonders gut und deshalb wünsche ich mir, dass für euch auch gerade alles rund läuft. Ich bin jedenfalls auf Wolke Sieben, genieße meinen Lauf und nehme alles mit, was geht.

Fühlt euch umarmt

Eure glückliche Svenja