Ich könnte wetten, so ein Foto habt ihr auch. Euer erstes Kind ist noch kein Vierteljahr alt. Euer Bauch schwabbelt, die Oberarme sind dicker und die Augenringe tiefer als sonst. Meine einzige Freiheit in diesen Tagen – ein bisschen telefonieren, während ich Lissy die Flasche gebe. Ja, ich weiß, das ist eigentlich Bondingzeit – aber ich war so glücklich mich mal 2 Minuten wie ein normaler Mensch zu fühlen.

Auf diesem Bild bin ich 33 – und ich erinnere mich noch genau an den Moment, als das Bild geschossen wurde. „Bitte nicht“, habe ich gedacht. „Ich will nicht mit auf’s Foto.“

Hauptsächlich, weil ich ziemlich genau wusste, wie ich aussah. Aber viel schlimmer als die übernächtigten Augen oder der Speck am Bauch war das entfremdete Gefühl. Ich war noch nicht wieder in meinem Körper. Etwas, was ich nach den Geburten bei vielen Frauen beobachte.

Kaum wird eine Kamera gezückt, rufen die Mütter: „Ich bin so unfotogen“ oder „Bitte jetzt nicht“. Dabei ist es uns im Rückblick, Jahre später ganz egal, wie wir aussahen. Wir sehen nur den Moment, das Glück und erinnern uns sofort wieder daran, was das für eine schöne Zeit war.

Nicht mit auf’s Foto zu wollen, zieht sich für Frauen meist weiter durch’s Leben. Erst ist es der Babyspeck, den wir nicht runterkriegen, dann die nächste Schwangerschaft, in der wir uns noch trampeliger fühlen. Danach geht’s nun gleich gar nicht mehr. Erst recht nicht im Badeanzug – der Lack ist ab. Und dann werden wir älter und die Kinder größer und irgendwie sehen wir bei jedem Foto nur noch Doppelkinn, Falten und Cellulite.

Wenn ihr mir nicht glaubt – macht mal die Probe aufs Exempel. Die meisten Frauen finden, dass sie auf Bildern unmöglich aussehen und mäkeln zuallererst an ihrem Aussehen herum. Und da will ich mich gar nicht ausschließen – an schlechten Tagen.

Aber an guten, so wie heute, da möchte ich euch mal etwas sagen. Von Frau zu Frau und weil ihr vielleicht jünger seid und kleinere Kinder als ich habt.

Mit auf’s Foto zu gehen ist eine super Idee. Der Moment, eine Erinnerung zu schaffen an genau diesen Augenblick, der kommt nie wieder. Und Erinnerungen wärmen uns Frauen das Herz uns machen uns rote Bäckchen – und wenn ich das richtig absehen kann: im Alter jede Menge Freude.

Also: ganz gleich, wie ihr ausseht oder euch fühlt – geht doch mal wieder mit auf’s Foto. Egal ob ihr einen Schlafanzug anhabt..

oder euer Ankleidezimmer aussieht wie Sau…

Wenn ihr immer mit aufs Foto geht, entstehen irgendwann nämlich auch wieder solche Bilder:

Und auch wenn ich euch das Bild von mir im Still-BH mit Jogginghose und schlafendem Kind über der Schulter jetzt erspart habe – das Einzige was zählt sind die Gefühle, die wir mit Fotos bewahren können. Und die will ich wirklich nie wieder vergessen.

Eure glückliche Svenja