Meine Lieben,

kurz mal ein Update aus meinem Leben, bis es nächste Woche mit frischem Schwung zurück ans Bloggen geht. Ich habe ja sooo viele neue Themen im Kopf. Diese Woche war es bei meinesvenja etwas ruhiger, denn ich war Donnerstag und Freitag in meiner alten Heimat Paderborn und habe Thorsten von code x getroffen und mit ihm ein paar Dinge für den Blog besprochen.

Wir sitzen am Relaunch oder wie man heute sagt „facelift“ meines Blogs. Und damit in Zukunft alles noch besser wird (mehr Nutzen für euch, alles einfacher zu finden, alles auf einen Blick verständlich) haben wir uns Gedanken gemacht. Und weil Thorsten immer viel weiter denkt als ich, haben wir uns darüber hinaus noch ein paar prima Sachen überlegt, die mir das Bloggen leichter machen. Herrlich, jetzt wird im Hintergrund das automatisiert, was ich eh nie gerne gemacht habe. Und vorne kann ich mich mehr um die Themen, um Recherche und ums Schreiben kümmern. Und um euch. Das kann ja noch ein tolles Jahr werden.

In Paderborn habe ich ein paar Geschäfte besucht, in denen ich locker seit 10 Jahren nicht mehr war. Ihr kennt das sicher: in der eigenen Heimatstadt findet man sich nach Jahren immer noch zurecht – und ist dann doch verwundert, wie viel sich getan hat.

Figur-6

Unter anderem  war ich bei Jeanette von Palazzo IX und habe dort diese wunderschönen Tücher der dänischen Marke Beck Sondergaard gefunden. Was für eine Qualität.

Figur-5

„Leider“ hatte Jeanette geschätzte 50 verschiedene Tücher da, eins schöner als das andere. Warum gibt es sowas eigentlich nicht in München? Jedenfalls musste ich drei mitnehmen, zwei für mich und eins für Lissy. Merkt ihr was – die erste Rate meines Buchhonorars ist angekommen :-) Und da ich weiß, dass ich einige Leserinnen in Paderborn habe, ist das definitiv mein Shoppingtipp des Monats. Jetzt mal ganz abgesehen davon, dass es noch ein „paar“ Sachen gab, die ich dort hätte kaufen können.

Figur-7

Wie zum Beispiel diese KNÜLLERtasche von kapworks. Wenn ihr sie haben wollt, einfach bei Jeanette anrufen. Genauso, wenn euch ein bestimmtes Beck Sondergaard Tuch gefällt. Vielleicht hat sie es ja auch für euch „leider“ vorrätig…

Dann bin ich in ein anderes Geschäft gegangen und habe mich verliebt. Kennt ihr das, wenn ihr etwas seht und vorher nicht wusstest, dass es das gibt oder dass ihr das braucht. Aber jetzt ist mit einem Blick plötzlich völlig klar, dass wenn ihr DAS nicht mitnehmt, ihr jahrelang durch die Gegend laufen werdet und sagen werdet: „Damals, diese Decke in Paderborn, die war so super. GENAU so eine suche ich.“ Natürlich werdet ihr so eine aber NIE MEHR finden. Und deshalb habe ich sie einfach sofort mitgenommen.

Figur-11

Sie ist von eagle products – hier könnt ihr im aktuellen Katalog schauen, was die noch für tolle Modelle haben.

Figur-9

Im gleichen Shop gab es übrigens dieses herrliche Geschenkpapier von pleased to meet you papergoods (check it out – das New York Papier ist der Kracher!) an dem ich nicht vorbei konnte, obwohl es nicht Blöderes gibt, als mit Geschenkpapierrollen zu fliegen.

Figur-10

Egal, musste ich haben. Der Hersteller hat jede Menge tolle Motive – auch Drucke fürs Kinderzimmer – und ich sehe mich jetzt schon Notizheftchen basteln und kleine Schachteln bekleben und irgendwas Kreatives damit anstellen. Mir kribbelt es schon richtig in den Fingern.

Figur-3

Abends war ich erst herrlich Girlstalk-mäßig mit Natascha und Sabine essen (der erste Restaurant-Spargel der Saison) und danach bei Sabine auf dem Sofa. Da haben wir dann gelegen, in Pyjamas. Mit Fleecejacken und dicken Socken. Haben, weil Ella Fitzgeralds Geburtstag war, CDs von ihr gehört und gequatscht.

Paderborn 10

Chips gegessen, gekühlten Rose getrunken und über das Leben sinniert.

Figur-4

Nur um am nächsten Morgen dieses Frühstück im Garten miteinander zu genießen und so gar keinen Zeitdruck zu haben. Mit Eiern und frischgepresstem Karottensaft. Was für ein Luxus.

Überhaupt war diese Woche ein voller Erfolg. Dienstag war ich nämlich den ganzen Tag im Verlag und wir haben das Layout fürs Buch festgelegt. Was kommt auf welche Seite mit wie vielen Bildern und wie gestaltet. 144 Seiten (!) später waren wir alle geschafft, aber auch glücklich. Und sind mit dem Gefühl von Tisch aufgestanden, dass wir ein ganz tolles Buch zusammen machen. Was Besseres gibt es kaum, jedenfalls nicht in meinem Leben.

Und jetzt? Sitze ich im Flieger auf dem Weg nach Hause und freue mich auf meine Familie. Denn das ist eigentlich das Beste am Verreisen – das wieder heimkommen.

Euch ein wunderschönes Wochenende – wir lesen uns!

Eure Svenja

P.S.: Einen herrlichen Abend hatte ich dann auch noch. Mit meinem Mann auf der Terrasse und vielen schreienden und spielenden Siedlungskindern, die umherflitzten. Die Krönung?

Figur-12

Die erste Currywurst der Saison, natürlich nach dem Currywurstsaucen Rezept aus dem Thermomix – Original aus der Sansibar.