Veganes_Backofengemuese

Glaubt mir, mein veganes Backofengemüse ist nicht nur superschnell gemacht, sondern auch sehr lecker. Mediterran angehaucht und würzig – und der Dip bringt dann eine frisch-säuerliche Note rein. Selbst wenn euch das Thema „vegan“ hier schon aus den Ohren rauskommt, macht doch einfach mal dieses von mir erdachte Freestyle-Rezept nach. Auch ein veganes Backofengemüse ist ja im Endeffekt nur eine leckere Beilage, die ihr euch am Wochenende bei Superwetter vielleicht zum Steak und zum Bier schmecken lassen könnt.

Veganes Backofengemüse

Zutaten für 2 Personen

10 getrocknete Tomaten in Öl, 250 Artischocken in Kräutersud z.B. von Bio Verde, 1/2 Zucchini, 15 schwarze Oliven, 1 rote Zwiebel, 1 Möhre, 1 Fenchel, Olivenöl, Scharfmacher von Sonnentor, Salz und Pfeffer.

Zubereitung

1. Ein Backblech und ein Schneidebrett bereitstellen.

2. Die getrockneten Tomaten, 1/2 Zucchini, 1 Zwiebel, 1 Möhre und 1 Fenchel kleinschneiden und auf’s Backblech legen.

3. Artischocken und Oliven abtropfen lassen, auch auf das Backblech legen.

4. 3 EL Olivenöl darüberträufeln und mit dem Scharfmacher sowie Salz und Pfeffer würzen.

5. Bei 200 Grad für 20-30 Minuten (je nach gewünschter Festigkeit) in den Backofen schieben.

Ich habe dazu Attila Hildmanns Artischocken-Joghurt-Dip gemacht. Das Rezept dazu findet ihr in dem Vegan for fit Kochbuch, Seite 116 gereicht. Es geht aber natürlich auch jeder andere frisch-säuerliche Dip, z.B. Kräuterquark mit Zitronennote.

Viel Spaß beim Nachkochen,

Eure Svenja