Bildschirmfoto 2013-11-11 um 21.44.39

Stell Dir mal vor, Du könntest tun, was Du willst. Wann Du willst. Du müsstest Dich nicht mehr beschweren. Über Menschen, deren Ansichten Dir nicht passen. Denn Du würdest sie gar nicht treffen. Du müsstest nicht mehr jammern, über die ganze Verantwortung und all Deine Termine. Denn Du müsstest sie nicht mehr haben.

Du hättest keine To-do-Liste. Keine Steuererklärung, die auf Dich wartet. Kein geschäftliches Abendessen, was Dich zu Tode langweilt.

Du hättest keine second thoughts und kein schlechtes Bauchgefühl. Würdest nicht hinter vorgehaltener Hand gähnen oder unter dem Tisch mit den Füßen scharren.

Du müsstest Dich nicht langweilen. Nie wieder Deine Werte hintenanstellen oder Deine Prioritäten verschieben. Nie wieder sagen „Da müssen wir halt hin.“ oder „Reiß Dich zusammen.“

Anstatt dessen würdest Du antworten: „Dann machen wir das halt ab jetzt so“ wenn jemand sagen würde: „Das haben wir noch nie so gemacht.“ Und auf „Das geht auf keinen Fall“ antworten „Ich glaube doch, und zwar so:“.

Stell Dir mal vor Du müsstest nie wieder (NIE WIEDER) so tun, als würdest Du das auch finden. Ähnlich ticken. Der gleichen Meinung sein. Einfach weil es socially sowas von akward ist zu sagen:“ Nein, das sehe ich komplett anders (in Klammern: und damit wisst ihr jetzt auch, dass ich euch völlig Banane finde).“

Du würdest Dir Deine Zeit frei einteilen. Deine Aufmerksamkeit dem schenken, der sie verdient. Die Welt sehen, wie sie sein könnte und sie dann so verändern, dass sie diesem Idealbild entspricht.

Stell Dir vor nichts wäre Dir zu viel, sondern alles genug.

Nichts zu wenig, sondern alles passend.

Kein Berg zu hoch, sondern alles machbar.

Stell Dir vor, Du würdest geliebt. Bedingungslos. Grenzenlos. Immer.

Und wenn Du Dir das alles vorgestellt hast, dann schließ die Augen und hör auf Dein Bauchgefühl.

Das alles ist schon da. Das alles ist schon wahr. Du bist schon mittendrin, in der schönsten Zeit Deines Lebens.

Stell Dir mal vor.

Deine Svenja