Bildschirmfoto 2013-12-20 um 12.36.30

Meine Bibliothek, in der ich in den nächsten 2 Wochen viel Zeit verbringen werde

Ihr Lieben,

es ist soweit. ENDLICH sind Schulferien. Und nach einem turbulenten Jahr mit Vegan For Fit Challenge, unserem kompletten Umstieg auf die vegane Ernährung (wer hätte das gedacht), dem Schreiben meines ersten Gräfe und Unzer Ratgebers, der LISA Kolumne, dem Kuschelveganertreffen mit 30 Frau hoch, dem Erscheinen meines ersten Buches und dem Überschreiten der 100.000 Leser möchte ich jetzt vor allem eins: Pause machen.

Denn auch wenn ihr in meinem Blog oft nur die Glanzmomente seht: ihr wisst ja, dahinter steckt Arbeit – und zwar jede Menge. Wenn ihr mein leckeres Rezept nachkocht, habe ich es vielleicht 3 Mal machen müssen, weil es erstmal nicht geklappt hat. Wenn ihr in meiner Kolumne eine Bastelei seht, bin ich dafür vielleicht in 4 Läden gefahren, weil es genau DIE Kerzen oder DEN Holzbohreraufsatz nirgendwo gab. Und über das Buch will ich hier mal gar nicht sprechen. Was ich da an Stunden reingesteckt habe, wie viel meiner Zeit ich dieses Jahr damit verbracht habe – ich sage nur: gut dass ich das nicht vorher gewusst habe.

Was bleibt, sind die Erinnerungen an ganz viele Erlebnisse und das Wissen: ich habe dieses Jahr wahnsinnig viel dazugelernt. Ich weiß jetzt wie man Shootings organisiert, wie man ein ganzes Buch schreibt und vor allem: was mich glücklich macht.

Es ist in den letzten Wochen immer mal wieder mitgeschwungen, dass ich zu viel an den Hacken habe – und deshalb habe ich mein neues Jahr diesmal ganz anders geplant. Es gibt eingetragene „Projektzeiten“, in denen ich mich um bestimmte Themen am Stück kümmere. Das kann ein neues Buch sein oder eine festgesetzte Auszeit nur für mich. Jedenfalls läuft es nicht mehr, wie bisher: dass ich mich jeden Tag um alles kümmere.

Das tut mir nicht gut, das zerreißt mich und am Ende des Tages bin ich so auch einfach nicht mehr inspiriert. Dann gab es noch was, was mich zwischendurch runtergezogen hat: Gedankenlose und frustrierte Menschen, die mir mit Mails und Kommentaren ihre Scheißenergie aufdrücken wollen. Puh, habe ich erst gedacht – und das ganz nah an mich rangelassen. Im nächsten Jahr werde ich das anders regeln: ich werde all diese Kommentare einfach löschen. Wer unverschämt ist, verdient meine Lebenszeit nicht. Die hebe ich mir lieber für euch auf.

Ich durfte dieses Jahr auch lernen, wie schön es ist, Input zu bekommen. Von euch, von meiner Familie und von den Menschen, mit denen ich zusammen arbeiten durfte.

Die Welt dreht sich immer schneller – aber ich möchte nicht versuchen, mitzuhalten, sondern in meinem ganz eigenen Tempo für mich und euch da sein.

Deshalb starte ich auch Morgen mit meinem Mann gemeinsam die zweite Challenge. Ich möchte einfach wieder bewusster mit meinem Körper, meiner Ernährung und meinem Geist umgehen. Ich möchte auf mich achtgeben und die Momente genießen und bewusst wahrnehmen, die mein echtes Leben so wunderschön machen.

Wenn ihr also mit mir challengen wollt, vergesst nicht, in meine vegane facebook Gruppe einzutreten, die ja am 31. 12. geschlossen wird. Und diesmal wird es keinen einzigen Nachrücker geben – wer zu spät ist, ist zu spät. Deshalb auch noch einmal die Aufforderung, bitte all die einzuladen, die ihr gerne in der Gruppe hättet und die vielleicht noch nicht drin sind.

In den Weihnachstferien wird es hier sehr ruhig: Nur auf den wöchentlichen Challengebericht dürft ihr euch natürlich freuen – den gibt es auch in der Ferienzeit.

Und jetzt wünsche ich euch ein wundervolles Fest im Kreise eurer Lieben und stürze mich todesmutig in die Vegan For Youth Challenge.

Eure Svenja

P.S.: Wenn ihr mein Buch Spiele-Trickkiste gekauft habt, würde ich mich sehr über eure Bewertung auf amazon freuen. Ich finde die immer sehr hilfreich, wenn ich dort selbst etwas kaufe. Vielleicht mögt ihr ja denen, die meinen Blog nicht lesen, auch die Chance geben, mein Buch so zu entdecken.