Meine Lieben,

es ist Zeit für einen Planungspost.

2014 ist da, die Blogweihnachtspause vorbei – und ich habe mir in aller Ruhe überlegt, was ich mit diesem Jahr anfangen möchte. Ihr wisst ja, in mir lebt der Wunsch später einmal Romane zu schreiben – aber ich weiß auch: die Zeit ist noch nicht reif.

Meine Kinder sind noch zu klein und brauchen mich. Und ich möchte gerne für sie da sein. Also habe ich mein Jahr so geplant, dass ich weiter beim Non-Fiction-Writing bleibe. Aber damit mir  nicht langweilig wird, habe ich mir eine Agenda geschrieben. Non-Fiction-Writing kann schließlich ganz verschiedene Formen annehmen. Und ich habe richtig Lust, dieses Jahr wieder in ein paar unterschiedliche Richtungen zu rennen.

Hier also meine groben Pläne für die nächsten Monate und zwar NEBEN dem Blog, der natürlich die ganze Zeit einen wichtigen Platz in meinem Leben hat.

Januar

21 Themen für die Lisa-Kolumne einreichen, basteln und shooten. Wieso 21? Weil ich bis einschließlich der ersten Märzwoche vorproduziert habe und jetzt die Themen bis Anfang August mache. Ja, so früh ist das nötig – denn ich habe dieses Jahr viel vor und da ist es schön, eine Sache schon einmal zu Beginn in trockenen Tüchern zu wissen.

Februar

Ich werde mich mit dem Thema ebooks beschäftigen. Ob ich eins schreibe, weiß ich noch nicht – und wenn, dann bin ich thematisch noch ganz frei. Aber: Ich möchte jetzt endlich wissen, wie das geht und wie man so ein ebook schreibt, fertigstellt und auf amazon anbietet. Ihr kennt ja das frei runterladbare ebooklet über die Heldenreise, das ich mit meinem Mann zusammen geschrieben habe. Das habe ich damals mit iBook author gemacht. Aber diesmal möchte ich auch wissen, wie man ein ebook verkaufen kann – und zwar ohne eine amerikanische Steuernummer zu beantragen (und das wäre bei itunes ja nötig). Deshalb: auf zu neuen Ufern. Ich werde euch über meine Erkenntnisse natürlich auf dem Laufenden halten. Februar ist somit mein ganz persönlicher Fortbildungsmonat.

März

Mein Mann schreibt endlich sein Buch zum Thema Storytelling. Und ich darf es ghostwriten. Juchhuuu. Dafür ist der März fest reserviert.

April

Der April ist mein Schiebemonat. Denn auch ich brauche Zeit, um Dinge nachzubessern, vorzubereiten, abzusprechen. Vielleicht gibt es hier auch nochmal ein Lisa-Shooting, denn ab jetzt bis zum Sommer geht es rund.

Mai, Juni, Juli

Ich schreibe mein neues Buch. JA, richtig gelesen. Jetzt, wo ich gerade kapiert habe, wie man ein Buch schreibt und wie das alles so läuft, schreibe ich direkt das nächste. Nicht, dass mir noch langweilig wird (Spaß!). Ich bin schon ganz aufgeregt, weil ihr mir SO OFT wegen des Themas geschrieben habt, von dem das neue Buch handelt. Das wird riesig. Und vielleicht auch ein klitzekleines bisschen viel Arbeit. Was mich gleich zum August bringt.

August

SOMMERPAUSE. Der Blog macht Pause – und zwar die ganzen bayerischen Sommerferien lang. Ich glaube, die Pause brauche ich dann auch.

September

Endspurt fürs Buch und Abgabe.

Oktober, November, Dezember

Mal schauen, was das Jahr so bringt. Hier habe ich noch nichts Festes geplant – vor allem, weil ich aus Erfahrung weiß, dass es Ende des Jahres weihnachtsbedingt auf dem Blog immer ganz schön zugeht. Da kann es sein, dass das so im Fokus steht, das nebenbei nichts mehr geht. Also nehm ich mir mal besser noch nichts Konkretes vor und mache lieber auf „go with the flow“.

Und sonst?

Außerdem gibt es noch zwei große Ankündigungen fürs neue Jahr. Zum einen gibt es bald eine Überraschung im Bereich Video (und ich freu mich schon wie Bolle, euch das endlich zeigen zu können – das bereite ich nämlich schon seit ein paar Monaten vor). Und zum anderen vergrößert sich meinesvenja. Keine Angst, ich bin nicht schwanger. Aber ich habe so viel vor, dass ich mir Hilfe geholt habe. Meine Freundin Sandra, die mir schon seit Mitte des Jahres immer mal wieder unterstützend zur Seite gestanden hat, wird ab Januar regelmäßig mit mir zusammen an allen möglichen Themen arbeiten.

Das ist für mich ein großer Schritt – aber auch absolut notwendig. Denn alleine solche Dinge wie „mal eben“ 21 Kolumnenthemen zu erdenken, zu recherchieren, die Materialien zu bestellen, das Ganze Probe zu basteln, die Steps für das Shooting vorbereiten, die Deko zusammensuchen etc.etc. kostet SO viel Zeit, dass ich das einfach nicht mehr alleine neben dem Blog stemme. Man muss auch wissen, wann es genug ist – und da es ja nun mein Beruf ist, zu schreiben, möchte ich in diesen Beruf auch investieren.

Neben all diesen pragmatischen Überlegungen kann ich euch aber ganz girlymäßig sagen: ich freue mich vor allem darüber, dass ich meine Themen jetzt regelmäßig mit einer Frau bequatschen kann, die bei Glitzer, Deko und überflüssigen aber wunderschönen Dingen für die Seele genauso in Verzückung geraten kann, wie ich.

Aber die trotzdem mit mir bei glühender Sonne in 5 Stunden ein 4 Meter Durchmesser Trampolin aufbaut – ohne die Hilfe eines Mannes.

Trampolin

Trampolin-2

Trampolin-3

Oder sich beim Geburtstag meines Sohnes todesmutig und mit vollem Körpereinsatz ins Getümmel mit allen anwesenden Rittern stürzt.

Trampolin-5

Trampolin-6

Obwohl wirklich niemand so anmutig einen Kürbis im Fake Fur Mantel trägt, wie sie. Mein Gott, haben wir gelacht.

Bildschirmfoto 2014-01-05 um 12.08.11

Bildschirmfoto 2014-01-05 um 12.08.24

Bildschirmfoto 2014-01-05 um 12.08.33

Bildschirmfoto 2014-01-05 um 12.08.39

Bildschirmfoto 2014-01-05 um 11.47.16

Bildschirmfoto 2014-01-05 um 12.08.52

You get the picture.

So – und jetzt freu ich mich auf unser neues gemeinsames Jahr und alle Dinge, die da kommen!

Alles Liebe

Eure Svenja

P.S.: Noch was Wichtiges: ich habe bei einer Outlook-Säuberung einen Gastpost verloren und mich bei der Leserin auch nie wieder melden können. Wenn Du das hier liest – bitte schreib mir noch einmal. Ohne Deine Mailadresse bin ich leider aufgeschmissen.