Mein neuer Supermarkt inspiriert mich. Die haben so tolle Ware, dass ich permanent neue Lebensmittel ausprobiere. Ich hätte mir ja so gewünscht, dass diese Zimtkartoffeln mein Ding sind. Leider schmecken sie für mich viel zu sehr nach Roter Bete. Schade, wird dann wohl nichts mit einem tollen Rezepteintrag.

Zimtkartoffeln (1 von 1)

Aber ich erinnere mich auch wieder an alte Lebensmittel, die ich früher gerne gegessen habe. Zum Beispiel Artischocken. Ich weiß noch, dass ich ganz am Anfang unserer Beziehung mal Artischocken für Uwe und mich gemacht habe und er war VÖLLIG beeindruckt, als ich die aufgetischt habe. Dabei ist das kinderleicht. Und weil jedesmal, wenn ich jemandem erzähle, dass es Artischocken gibt, alle vor Ehrfurcht fast in Ohnmacht fallen, gibt es heute mein Rezept.

vegane_Sauce_Hollandaise

Aber nicht, dass ihr euch wundert, dass nach dem tollen Workshop von Liz und Jewels meine Foodfotografie nicht besser geworden ist. Ich bin einfach am Ende meiner Buchrohfassung angelangt und habe noch ein paar andere Projekte, die im Hintergrund laufen. Da schaffe ich es noch nicht, das umzusetzen. Ich habe mir aber fest vorgenommen im Juli mit Sandra mal ein paar Rezepte für euch zu kochen und hübsch zu shooten. Quasi als Blog-Happening ;-)

Zu den Artischocken mache ich immer vegane Sauce Hollandaise zum dippen – aus dem Thermomix. Ist übrigens auch die gleiche Hollandaise, die ich zum Spargel mache.

Artischocken zubereiten

1.) Den Stiel der Artischocke direkt an der Frucht gerade abschneiden.

2.) Die Artischocke in kochendes Wasser legen und ein bisschen frisch gepressten Zitronensaft dazugeben.

3.) 35-45 Minuten kochen lassen. Fertig.

Und dazu machen wir jetzt noch die vegane Sauce Hollandaise – und zwar easy peasy im Thermomix.

Vegane Sauce Hollandaise – die Zutaten

– 50 g Alsan (vegane Butter)

– 15 g Mehl

– 150 ml Gemüsebrühe

– 150 ml Sojasahne

– 20 ml Weißwein

– 2 Esslöffel Zitronensaft

– 1 1/2 – 2 Teelöffel Senf

– Kurkuma, Pfeffer und Salz

Vegane Sauce Hollandaise – die Zubereitung

1. 50 g Alsan und 150 g Mehl in den Mixtopf geben und dann 3 Minuten/100 Grad/Stufe 1 erhitzen.

2. Die anderen Zutaten – bis auf die Gewürze – zugeben und nochmal 3 Minuten/100 Grad/Stufe 1 kochen lassen.

3. Danach die vegane Sauce Hollandaise mit Kurkuma (für die gelbe Farbe), Pfeffer und Salz abschmecken und alles kurz verrühren.

Wenn ich die Sauce zum Spargel mache, nehme ich nur einen EL Ztronensaft und auch nur einen EL Senf. Aber für die Artischocken darf es schon ein bisschen deftiger sein.

Dann richte ich das Ganze so an wie oben auf dem Bild und wir zupfen genüsslich die Artischockenblätter ab, tauchen sie in die Hollandaise und zuzzeln das Fruchtfleisch ab. Falls ihr noch keine Artischocke auf diese Art gegessen habt: Irgendwann kommen innen nur noch ganz dünne Blättchen, an denen kaum noch „Fleisch“ ist. Die bitte alle abzupfen und zur Seite legen, bis ihr zum „Artischockenheu“ kommt – so faseriges Zeug. Das einfach mit einem glatten Schnitt abtrennen, bis nur noch der Artischockenboden vor euch liegt. Und der ist das Leckerste von allem – also in Häppchen schneiden, dippen und genießen.

Dazu ein Gläschen Chardonnay oder einen guten Riesling – das perfekte Abendessen zu zweit.

In diesem Sinne

Eure Svenja

P.S.: Natürlich könnt ihr das Rezept auch diesmal in PDF Form ausdrucken: Rezept-PDF für vegane Sauce Hollandaise.