Original amerikanischer Kaesekuchen(3)

Wer wünscht sich wie ich die amerikanische Kette Cheesecake Factory nach Deutschland? Der kann JETZT aufhören zu suchen. Denn ich habe für euch das Cheesecake Rezept der Amerikanerin Carrie Solomon nachgebacken. Es ist aus ihrem Buch „Carries Kitchen – Kulinarischer Roadtrip durch die USA“ und es schmeckt GRANDIOS.

Oder besser gesagt: Es schmeckt genau so, wie ich es mir erhofft hatte. Das ist also wieder so ein Rezept wie der Hefezopf von Almut oder der Zitronenkuchen vom Blech. Ein Dauerbrenner, der euch wahrscheinlich ein Leben lang begleiten wird.

Vollkommen unvegan – und dabei lecker zum Reinlegen. Mein Dank – nicht im Namen meiner Hüften, aber dafür im Namen all meiner LeserInnen – gilt dem Knesebeck Verlag, der mir die Veröffentlichung gestattet hat.

Ihr werdet es LIEBEN. Ich WEISS es einfach.

Original amerikanischer Käsekuchen – Die Zutaten

Für den Boden

– 225 g Spekulatius (ich habe Butterspekulatius genommen)

– 100 g weiche Butter

– 75 g Kristallzucker

– 1 Prise Salz

Für die Käsemasse

– 1,2 kg Doppelrahm Frischkäse (ich schwöre auf Philadelphia)

– 400 g Kristallzucker

– abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone

– 75 g Weizenmehl

– 5 ganze Eier und 4 Eigelb

– 1/2 – 1 Teelöffel Bourbonvanille (ich nehme sie aus der Mühle von Dr. Oetker)

Für die Glasur

– 200 g Crème fraiche

– 25 g Puderzucker

– 1/2 Teelöffel Bourbonvanille

Original amerikanischer Käsekuchen – Die Zubereitung

1. Den Boden einer Springform (Durchmesser 30 cm) mit mehreren Schichten Alufolie (ich habe zwei Schichten genommen) auslegen und ein tiefes Backblech zur Hälfte mit Wasser füllen. Den Backofen auf 230 Grad vorheizen.

2. Die Spekulatius mit der Küchenmaschine zu Pulver zermahlen (ich habe den Thermomix genommen, einfach kurz auf Stufe 8 hochgedreht, bis alles klein war), dann mit Butter, Zucker und Salz vermengen. Boden und Rand einer Springform mit der Masse auskleiden und 6-8 Minuten im Ofen goldgelb backen. Nicht wundern – der Rand lässt sich nur bedingt „bedecken“, eher so ein bisschen hochziehen wie bei einer Tarte.

Original amerikanischer Kaesekuchen

Als ich die Springform wieder aus dem Ofen genommen habe, war der Teig noch NICHT fest – im abgekühlten Zustand aber schon. Also bitte auf gar keinen Fall länger als 8 Minuten backen!

3. Für die Käsemasse den Frischkäse, Zucker, Zitronenschale und Mehl in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät gründlich vermengen. (Durch mehr als 1 Kilo Philadelphia habe ich mich mit der Masse noch nicht an den Thermomix rangetraut. Aber: Ich habe jetzt mal ein klassisches Käsekuchen Rezept bei der Hotline angefordert um zu schauen, welche Mengen die Damen in der Versuchsküche getestet haben und was sie empfehlen. Kann ja nicht so schwierig sein das runterzurechnen.)

Unter ständigem Rühren nacheinander die Eier, dann die Eigelbe und zuletzt die Bourbonvanille zugeben. Die Masse auf den Kuchenboden geben und die Oberfläche mit einem Spatel glatt streichen. Auf das mit Wasser gefüllte Backblech stellen und im Ofen 5 Minuten garen. Die Temperatur auf 200 Grad reduzieren und weitere 5 Minuten garen. Schließlich die Temperatur auf 100 Grad reduzieren und 90 Minuten backen. Danach den Kuchen bei leicht geöffneter Ofentür abkühlen lassen. Den abgekühlten Kuchen herausnehmen und vor dem Servieren mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen. (Ich habe einen großen Teller zur Abdeckung verwendet). Gekühlt hält sich der Cheesecake eine gute Woche.

4. Für die Glasur Crème fraiche mit Puderzucker und Bourbonvanille verrühren und auf der Oberfläche des Kuchens verstreichen.

Original amerikanischer Kaesekuchen(4)

Dann gab es dazu noch ein Rezept für Erdbeersauce – mir persönlich war sie ein bisschen süß, aber ich schreib sie euch zur Inspiration trotzdem auf:

Kleines Extra: Erdbeersauce

Zutaten Erdbeersauce

– 500 g Erdbeeren

– 100 g  Kristallzucker

– 1/2 TL Bourbonvanille

Die Erdbeeren in Stücke schneiden und in einem kleinen Topf mit Zucker und Bourbonvanille 5-7 Minuten unter Rühren erwärmen, bis der Zucker geschmolzen ist. Die Sauce vollständig abkühlen lassen, in den Kühlschrank stellen und zum Cheesecake servieren.

Frage an euch: Ich habe in Kanada früher immer so eingedickte Kirschen direkt aus der Dose auf den Cheesecake gegessen. Kennt die jemand und weiß welche Marke da führend ist?

Tipp: Auch wenn der Hersteller versichert, dass die Kuchenform wasserundurchlässig ist – wer kein Risiko eingehen möchte, legt die Form auf jeden Fall sicherheitshalber mit mehreren Schichten Alufolie aus.

Lasst mich wissen, wie euer original amerikanischer Käsekuchen geschmeckt hat!

Alles Liebe

Eure Svenja

P.S.: Wenn ich so drüber nachdenke – vielleicht sollte ich die Cheesecake Factory Deutschland aufmachen? ;-)

P.P.S. Hier geht’s zum Original amerikanischer Käsekuchen Rezept als PDF zum Download.