Endlich: Ein Mann in meiner Thermomix Profi Reihe. Eigentlich muss ich ihn ja nicht mehr vorstellen. Es ist mein Thorsten. Der, von dem ich ziemlich viel gelernt habe und auf dessen Rat ich ziemlich uneingeschränkt höre. Der, mit dem ich seit mehr als 7 Jahren jede berufliche Entscheidung, die mit meinem Blog zu tun hat, bespreche.

Foto: Frank Michna

Der, dem ich vertraue, den ich weiterempfehle und dem ich immer sagen kann, was ich denke. Und der mir auch sagt, was er denkt. Der, zu dem ich stehe, auch wenn andere sagen: „Was ist denn da los?“ Denen antworte ich dann: „Es läuft nicht immer glatt im Leben. Und gerade dann braucht man Freunde.“

Jetzt aber: rüber an den „Kochtopf“.

Svenja (S): Magst Du Dich meinen Lesern kurz vorstellen?

Thorsten (T): Ich bin Thorsten, 45 Jahre alt, alleinerziehender (zwei Töchter) Witwer und berate Unternehmen, Organisationen und Menschen rund um Themen wie Online-Marketing, Social Media, Erfolgs- und Reichweitensteigerung und vielem mehr rund um das Internet. Beruflich gibt es mich unter www.thorsten-ising.com, privat tobe ich mich auf www.ti-on.eu aus.

S: Seit wie viel Jahren hast Du Deinen Thermomix?

T: Mittlerweile seit vier oder fünf Jahren. Ganz genau habe ich das nicht mehr im Kopf.

S: Wie bist Du auf den Thermomix gekommen?

T: Ich habe immer wieder mal etwas davon gehört und auch immer wieder interessiert hingeschaut. Abgeschreckt haben mich zunächst die Kosten, aber irgendwie war ich angefixt. Als ich dann auch noch angefangen habe Deinen Blog regelmäßig zu lesen und mit Dir zu arbeiten, tauchte der Thermomix wieder und wieder bei vielen Gelegenheiten in meinem Blickfeld auf und mein Interesse wuchs weiter. Irgendwann habe ich eine Repräsentantin gesucht, das Probe-Kochen und die Vorführung veranstaltet und noch direkt am Abend bestellt.

S: Wie oft nutzt Du Deinen Thermomix?

T:  Kommt drauf an, wann und wie ich zu Hause bin – aber 3-4 Mal in der Woche sind es schon. Sagen wir, 50% der Zeit in der ich die Gelegenheit selbst zu kochen. Oder die Lust darauf.

S: Wie genau nutzt Du Deinen Thermomix in der Küche?

T: Der Thermomix ist für mich genau das, was er ist: ein Allrounder. Ich mache damit meine Grillgewürz-Mischungen, bereite meinen Brotteig zu, mixe leckeres Tzatziki, dämpfe meinen Fisch, koche eine feine Suppe oder mache frisches Eis für die Kids. Also wirklich alles, was man so machen kann.

Hauptsächlich koche ich natürlich damit. Aber … nen Likör hab ich auch schon gemixt :)

S: Der Thermomix im Familiengebrauch: Was ist euer TM-Alltags-Klassiker, das Rezept, das immer allen schmeckt?

T: Die Gulaschsuppe geht wirklich immer. Das Rezept der normalen Gulaschsuppe von der Rezeptentwicklung habe ich dafür ein bisschen auf uns angepasst und das essen wir alle gern. Nach dem Rezept (dem abgewandelten) mache ich die Suppe auch immer wieder gern zu Feiern oder wenn einfach mehr Menschen zu Besuch sind.

Das Rezept gibt es hier: http://www.ti-on.eu/gulaschsuppe-wie-ich-sie-mache/

S: Hast Du ein Soulfood Rezept im Thermomix? Egal ob süß oder deftig!

T: Brownies (ich esse zwar nie irgendwelchen Kuchen, aber meine Töchter schwören drauf): (PDF zum Ausdrucken findet ihr am Ende des Posts!)

Zutaten

– 80 g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln

– 200 g dunkle Schokolade oder Kuvertüre

– 125 g Butter

– 150 g Zucker

– 2 EL Mehl

– 1 Packung Vanillezucker (ich nehme den Selbstgemachten)

– 1 Packung Backpulver

– 5 Eier

Zubereitung

1. Die Schokolade in groben Stücken in den Behälter geben und bei 50°C und Stufe 2 ein paar Minuten schmelzen lassen.

Butter hinzufügen und nochmal auf Stufe 2, 2-3 Minuten bei 50°C rühren und schmelzen.

2. In einer Schüssel Zucker, Mehl, Backpulver, Vanillezucker, Eier und die gemahlenen Nüsse verrühren (Schneebesen).

Die Masse zu der Schokolade in den Mixtopf geben und verrühren.

3. Die Masse in eine gefettete Auflaufform geben und bei 200°C ca. 25 Minuten im Backofen backen.

Garprobe mit einem Holzspieß machen, abkühlen lassen und in Stückchen schneiden.

S: Du gibt’s eine Party oder sollst als Gast etwas für das Buffet mitbringen. Was ist Dein Rezept, mit dem Du glänzen kannst? (Gerne mit Link, wenn möglich)

T: Tzatziki … ganz klar. Da gehe ich wirklich 1:1 nach dem Rezept von Thermimaus – gelingt immer, schmeckt am nächsten Tag besonders gut und ist der Hammer.

S: Danke für Deine Zeit und Deine Rezepte!

Ausprobiert habe ich für euch wie ihr schon oben sehen konntet die Brownies (was sonst, da bin ich ja ein Mädchen). Ich fand sie überraschend Kuchen-mäßig für Brownies, die sind ja sonst oft so wahnsinnig schwer. Trotzdem schön saftig und vor allem: Endlich mal Brownies ohne Walnüsse und Haselnüsse. Das mögen meine Kinder nämlich nicht – wir haben die Mandelvariante gewählt. Gab es sicher nicht zum letzten Mal!!! Und der Kracher: Die sind echt in 15 Minuten gemacht. Solche Rezepte liebe ich ja.

P.S.: Hier geht’s lang zum Brownies a la Thorsten Ising Rezept PDF.

P.P.S.: Pin it, baby!