Ninas Kekse sind die besten

Linzeraugen. Yummie. Ein Thermomix Rezept zum verlieben und immer wieder machen. Weihnachtsbäckerei und Kekse, wie sie sein müssen. https://www.meinesvenja.de/wp/2011/12/16/ninas-kekse-sind-die-besten/

Kennt ihr das? Da esst ihr in der Adventszeit EINEN Keks von jemandem und wisst, ihr habt euren Meister gefunden. Meine Nachbarin Nina hat dieses Jahr – haltet euch fest – zum ERSTEN Mal in ihrem Leben Weihnachtspläzchen gebacken. Und “leider” sind es die besten, die ich diesen Winter gekostet habe. Aber Nina wäre nicht Nina, wenn sie nicht völlig selbstlos direkt das Rezept mit uns teilen würde. Ich werde am Wochenende ganz bestimmt direkt ein paar Bleche backen.

Linzeraugen

Zutaten:

200 g Puderzucker, 400 g Butter, 600 g Mehl, 1 Prise Salz, 2 Eier, 2 EL Vanillezucker, Zitronenschale, 100 g Himbeermarmelade.

Zubereitung:

1. Puderzucker, Butter, Mehl, Salz, Eier, Vanillezucker und geriebene Zitronenschale rasch zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Den Teig 3 mm dick ausrollen. Die gleiche Anzahl Kekdseckel mit Löchern und Böden ohne Löcher ausstechen.

3. Bei 180 Grad ca. 10 Minuten backen.

4. Danach die untere Kekshälfte mit Marmelade bestreichen, das gelochte Oberteil mit Puderzucker bestreuen und beide Teile zusammensetzen.

P.S.: Meine Kinder haben die Kekse weggeputzt wie Nix.

Und hier geht’s lang zum Linzer Augen Rezept als PDF zum Ausdrucken.

Ein Kommentar

  1. Ich kenne die seit meiner Kindheit und liebe sie! Es gibt für mich keine besseren Weihnachtsplätzchen. Bei uns heißen sie Ischler Törtchen und meine über alles geliebte Oma, die leider vor knapp 4 Monaten gestorben ist hat sie jedes Jahr Weihnachten gebacken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Daten in der Kommentarfunktion werden nur für diese verwendet. Weitere Informationen findest du in der .