Wie (einfach) ihr selber ein fantastisches Curry-Gewürz herstellen könnt

Warum ich selber ein Gewürz hergestellt habe? Weil ich es ehrlich gesagt leid war. Und wenn ihr die Muße haben solltet (ehrlich gesagt dauert es nur knapp 10 Minuten) dieses Curry selbst herzustellen, werdet ihr auch wissen, warum.

Wenn ihr an diesem Curry riecht (ohne Knoblauch, ohne Glutamat, ohne Haltbarmacher, Farbstoffe und sonstige Dinge, die man in Gewürzen normalerweise findet, die aber gerne mal NICHT auf der Verpackung stehen) und danach an irgendeinem handelsüblichen Curry, steht ihr unter Schock. DIESES Curry riecht nach Gewürzen, alles andere nach Pommes- oder Brathähnchensalz. Es ist sowas von krass, aber ich habe wirklich die halbe Nachbarschaft riechen lassen und seitdem sind wir irgendwie currykritischer als früher.

Ich zeige euch die Zubereitung einmal im Schnelldurchlauf und am Ende gibt es dann das komplette Rezept. Das Curry wird aus insgesamt 11 Zutaten hergestellt.

Die ersten 8 Zutaten kommen in eine Pfanne und werden dann 5 Minuten angeröstet.

Das sieht dann so aus. Übrigens eine der seltenen Gelegenheiten euch meinen LIEBLINGSpfannenwender vorzustellen. Ohne den könnte ich nicht mehr leben, weil er viel handlicher ist, als alle die ich vorher hatte – und mich auch beim Wenden von Pfannkuchen nicht im Stich lässt. Außerdem nehme ich ihn zum Herausheben von Sandwiches aus dem Sandwichtoaster und von Waffeln aus dem Waffeleisen. Oder zum Servieren von widerspenstigen Lasagnestücken. Ein echtes Multitalent eben.

Nach 5 Minuten kommen die angerösteten Gewürze entweder in den Thermomix (10 Sekunden/Stufe 10) oder in den Mörser. Dann duftet es schon in der ganzen Küche.

Jetzt die letzten drei Zutaten zugeben und vermischen. Und ja – das war es schon. Also nochmal zusammengefasst: 8 Zutaten in der Pfanne 5 Minuten anrösten, kleinmahlen, und 3 weitere Zutaten unterheben. Und ich dachte immer, Gewürze herstellen ist eine Kunst. Für die Zutaten war ich in zwei Supermärkten. Das Einzige, wofür ich wirklich gerannt bin, sind Bockshornkleesamen.

Deshalb hier ein Bild von der Dose, die ich letztendlich gefunden habe (im Rewe) – damit ihr sie im Regal schneller aufspürt und euch das Suchen spart.

So – und jetzt kommt das Rezept:

1. Folgende Zutaten in der Pfanne 5 Minuten anrösten: 2 EL Fenchelsamen, 2 EL Koriandersamen, 2 EL Senfkörner, 2 EL Bockshornkleesamen (gemahlen), 2 EL Kreuzkümmel (gemahlen), 2 TL schwarze Pfefferkörner, 2 TL Wacholderbeeren, 6 EL Kokosflocken.

2. Die Gewürze im Thermomix 10 Sekunden/Stufe 10 mahlen – oder im Mörser von Hand zerkleinern.

3. 2 EL Kurkuma (gemahlen), 2 TL Salz und 2 TL gemahlene Chili untermischen.

Und weil ich bei Chili ja eigen bin und finde, dass man Chili FRISCH mahlen muss, hier zum tausendsten Mahl der Link zu meiner favorisierten Chilimühle von Peugeot. Ich werde nicht locker lassen, bis ihr die ALLE habt – es geht einfach nicht ohne.

Wir Frauen brauchen ja immer einen Anreiz, um etwas Neues in Angriff zu nehmen. Ich weiß zwar nicht, ob ihr schon einmal selbst ein Currygewürz hergestellt habt, aber falls nicht, ist das hier euer Anreiz:

Und das Rezept zu diesem kinderfreundlichen Curry, das auch bei euch das Ende der Fischstäbchen- und Nudelära einleiten könnte, poste ich dann die Tage :-)

Bis dahin fröhliches Würzen

Eure Svenja

21 Kommentare

  1. Ich werd mich mal auf die Suche nach den Zutaten machen und dann werd ich direkt mal loslegen – wäre aber schön, wenn du den Anreiz, sprich das Rezept für das kinderfreundliche Curry, noch posten könntest. DANKE

  2. Hallo Svenja,
    Habe gerade das Curry zubereitet, leider schmeckt es total bitter. Hast Du eine Idee, was ich falsch gemacht habe? Wirklich schade…
    Deine Seite und Deine Kommentare finde ich übrigens super.

    Liebe Grüße aus Hünxe…Eileen….

  3. Liebe Svenja,

    deine Fröhlichkeit hat mich begeistert. Du hast das Rezept so herrlich beschrieben, dass ich mir sofort einen Einkaufszettel gemacht habe. Und dann geht es los!

    Ich freue mich, deine Seite gefunden zu haben.

    Alles Liebe
    Maremio

  4. Hallo Svenja,
    ich liebe deinen Blog und was Du alles so für Ideen hast! Ich hab heute das kindertaugliche Curry gemacht. Kam super an bei den Kindern und bei meinem Mann. Noch eine kleine Frage. Wie lange kann man das selbst gemachte Currygewürz lagern?
    Weiterhin viel Spass und schon jetzt Danke für all die tollen Ideen. Super!
    Liebe Grüsse
    Claudia

  5. Hallo Ssvenja,
    da ja Eileen geschreiben hat das es bitte wäre, gebe ich die Menge an Bockshornklee zu bedenken, weil dieser ja bitter ist. Meinst du wirklich 2 EL nicht TL?

  6. Hallo Svenja,
    kann ich bitte wegen des selbstgemachten Currypulvers nochmals nachfragen?
    Ich habe mir jetzt alle Zutaten gekauft, bin dafür in den nächsten Edeka gefahren.
    Er ist sehr gut sortiert und sehr groß, da gibt es einfach alles an Lebensmitteln, sogar den
    Bockshornkleesamen gemahlen. Ich habe einen Rewe hier in der Nähe ca. <50 m Luftlinie.
    Aber der hat die Sachen nicht. Ich habe dort nach dem Bockshornkleesamen geschaut
    Ist halt ein kleines SB-Geschäft.
    Jetzt zu meiner Frage: Die Zutatenmengen in Esslöffel bzw. Teelöffel angegeben, sind
    damit eher gestrichene oder eher gehäuftere Löffelgrössen gemeint?
    Ich freue mich schon und bin gespannt wie das wird.
    Ich danke dir herzlich für die Info.
    Eines muss ich noch erwähnen, bei meiner Lebensmittelunverträglichkeit, bin ich
    heilfroh, dass ich meinem Thermomix habe. Ich habe den Tm5 und hatte vorher
    den TM31. Da kann man sich das Essen allgemein selbst kochen, und weiß vor allen
    Dingen, dass da nix unverträgliches drin ist. Aber das gilt ja für alle Lebensmittelunveträglichkeiten,
    wie Gluten, Laktose, Histamin usw. und auch die anderen Allergien, die bestimmt auch sehr belastend sind.
    Bei Lebensmittelunveträglichkeiten gibt es eben keine Medikamente oder Impfungen, da hilft nur
    Vermeidung.
    Liebe Grüße und danke für die Antwort

    1. Meine Liebe, so wie ich das erinnere, sind das normale Mengen – also leicht gehäuft. Sorry, dass ich nur so kurz antowrte – bin kurz davor, den Flieger nach Berlin zu besteigen. Und dass der TM bei Unverträglichkeiten und spezieller Ernährung hilft, kann ich nur bestätigen. Es ist so viel leichter.

  7. Liebe Svenja vielen Dank für die schnelle Antwort. Das hilft mir jetzt doch schon weiter.
    Ich werde das Curry dann machen und melde mich wieder und vielen Dank nochmals für die Hilfe.
    Liebe Grüße Doris

  8. Hallo Svenja, ich hatte ja schon wegen des Currypulvers im April bereits geschrieben.
    Bis jetzt habe ich das Pulver noch nicht gemacht. Meine erwähnte Lebensmittelunveträglichkeit betrifft
    nämlich das Capsaicin, das in Paprika und Cilli, Cayenne-Pfeffer und Currypulvern enthalten ist.
    Deshalb möchten ich das Pulver jetzt gerne machen, aber eben ohne die genannte Zutat, in dem Fall Chili.
    Kann man das wohl ohne machen oder würde das nicht schmecken weil die Schärfe fehlt.
    Ich habe noch nirgends Currypulvers ohne Chili oder Paprikapulver oder dergleichen gesehen bzw. gefunden.
    Liebe Grüße
    Doris

  9. Hallo Svenja, danke für die Antwort. Ich habe es direkt am 19. August noch gemacht, ohne Chili.
    Es ist einfach super geworden. Jetzt kann ich auch die tollen Gerichte kochen in die
    Curry reinkommt, und muss nicht immer denken: ist ja sowieso nix für mich, weil immer Cilli drin ist.
    Wenn ich dann eh schon dabei bin, werde ich auch andere Gewürzmischungen machen,
    Z.B italienische Kräuter, griechisches Gewürz und vor allem auch Gyros-Gewürz.
    Da ist, fertig gekauft oder in bereits eingelegtem Fleisch auch immer Chili, Cayenne-Pfeffer oder Paprika drin.
    Also, danke nochmal für den Stupser, es ist nur zu empfehlen, man muss nur dran gehen.

    1. Super, Mensch das freut mich total Doris. Ja, wir müssen uns immer nur drantrauen, dann wird es auch was. Ein bisschen Glück muss man aber auch haben – dass man beim ersten Mal dann auch ein gutes Rezept erwischt ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Daten in der Kommentarfunktion werden nur für diese verwendet. Weitere Informationen findest du in der .