Schnell vegan geht auch – Adieu Küchenmarathon

schnell_vegan

schnell_vegan

Schnell vegan kochen geht auch? Ja, das geht. Aber nicht wirklich wenn man sich während der veganen Challenge ausschließlich an Attilas Rezepte hält. Die sind ausgesprochen lecker und das Buch EXTREM empfehlenswert, aber schnell vegan ist das eben nicht. Eher langsam vegan, sprich: Küchenzeiten ohne Ende.

Nun hatte ich gestern im Ehebett kurz einen veganen Meltdown, weil mein Mann (äußerst entzückt, weil fast 4 Kilo runter in 9 Tagen) findet, dass wir die Challenge ja nicht nur 30, sondern anstattdessen 60 Tage machen können. Jetzt, wo es gerade so gut fluppt. Was er meint ist: Er möchte das 60 Tage essen. Was das für mich heißt: Ich muss es 30 Tage länger kochen. Und wenn das nicht der richtige Zeitpunkt ist, um von langsam auf schnell vegan umzustellen, dann weiß ich es auch nicht.

Denn Attila, das ist ja alles schön und gut. Aber Du kannst nicht von mir verlangen, dass ich wegen Dir (na gut, und wegen meinem Mann) 3 Stunden tagein tagaus in der Küche stehe. Da mach ich nicht mit. Und deshalb habe ich es heute Mittag getan.

Ich habe gekocht wie früher, nur vegan. Schnell vegan. Habe nicht nochmal nachgelesen und meine Kinder angeschnauzt, dass ich in der Küche nicht mehr angesprochen werden will (wirklich passiert, kein Witz – aber es ist auch ätzend wenn das Kochen zum wissenschaftlichen Studium verkommt, bei dem man eine Brille tragen muss, um sich zurechtzufinden).

Und siehe da: Es geht doch. Hier also mein erstes selbstgeschriebenes schnell veganes Notfallrezept. Für den Moment wenn schon all eure Küchensirenen schrillen und ihr euch denkt: Nicht schon wieder. I just don’t want to.

Ich habe für dieses Freestyle Gericht genau 10 Minuten gebraucht und es hat richtig lecker geschmeckt. Und so wie ich das sehe, kann man das in der Challenge einfach immer mal wieder einfließen lassen – ist nämlich nach Attila Stufe 1 und somit für mittags und abends geeignet. Halleluja!

Schnell vegan: Gemüsepfanne mit Räuchertofu für eine Person

Zutaten für 1 Person

1 Paket Taifun Räuchertofu (z.B. mit Sonnenblumenkernen und edlen Kräutern), 1 rote Zwiebel, 1 kleine Zucchini, 1/2 gelbe Paprika, 4-5 getrocknete Tomaten in Öl, ca. 100-150 g Tomatenmark, Wasser, Olivenöl, getrockneter Oregano und Rosmarin, Salz und Pfeffer. 2 Basilikumblätter zur Deko.

Zubereitung

1. Ein Viertel oder ein Drittel (je nach Hunger) Paket Räuchertofu von Taifun – ich hatte die Geschmacksrichtung “Sonnenblumenkerne & edle Kräuter – in kleine Würfel schneiden und in der Pfanne mit Olivenöl 2 Minuten scharf anbraten.

2. 1/2 rote Zwiebel würfeln und in die Pfanne geben – 2 Minuten mitbraten.

3. 1 kleine Zucchini und 1/2 gelbe Paprikaschote würfeln und 3-4 Minuten.

4. 4-5 getrocknete Tomaten in Öl kleinschneiden und dazugeben.

5. Tomatenmark und Wasser nach Gefühl (lasst es nicht zu flüssig werden) zugeben.

6. Mit getrocknetem Oregano und Rosmarin sowie ordentlich frischem Pfeffer und Meersalz würzen.

That’s it. In der Hoffnung, dass ich euch vor einem veganen Zusammenbruch wegen Küchenmarathon bewahre – kocht es nach. Es schmeckt! Ich sag’s ja: schnell vegan geht auch.

Eure Svenja

P.S.: Und eins versprech ich euch – ich lasse mich nicht abschrecken. Ich werde auch den Thermomix veganisieren. Aber sowas von.

20 Kommentare

  1. Guten Morgen Svenja,
    mit großer Freude und Erleichterung habe ich eben Dein “schnelles” veganes Rezept entdeckt. Ich habe mit der Challenge noch nicht begonnen, möchte aber am Wochenende starten. Da ich berufstätig bin, kann ich mir den Kochmarathon a lá Attila nicht erlauben und hatte schon leichte Zweifel ob ich überhaupt beginnen soll. Meine Tochter musste wegen Neurodermitis ihres Babys (weil sie voll gestillt hat) schon einige vegane Wochen einlegen und hat dies wunderbar und ohne Kochbuch geschafft. Als Nebeneffekt hat sie mühelos die Schwangerschaftspfunde verloren. Dein Post hat mich nun sehr erleichtert und ich werde mir aus dem Buch zwar die Anregungen holen, aber mit Sicherheit nicht alles genau so kochen können.
    Vielen lieben Dank, Du bist einfach toll!

    1. Liebe Karin, Danke für Deine netten Worte. Dann bleib auf jeden Fall hier dran: Ich muss ja nun länger vegan kochen und werde immer wieder eigens entwickelte Rezepte posten – mit Augenmerk auf schnell und unkompliziert. Attilas Buch ist eine super Grundlage, aber wir Familienmütter/berufstätigen Frauen haben da ein anderes Tempo nötig.

      1. Hallo,
        schön Deine Site gefunden zu haben!
        Ich lebe seit 4 Wochen vegan, ohne Attila gekannt zu haben ;-)
        Gerne möchte ich Euch meine Version von “schneller” veganer Küche verraten. Denn auch ich bin berufstätig.
        Ich habe an meinem freien Tag Saucen gekocht, Tomaten- , Zwiebel- , eine Pesto gerührt, Auberginenmus, Pflaumenchutney usw.
        Ausserdem auch noch nen Gemüsetopf vorgekocht. Damit habe ich schon 3-4 Stunden verbracht. In der Woche, gabs dann mal vorgekochen Gemüsetopf, schnell gebratenes Gemüse, oder gedünstet und die Saucen dazu verwendet. Oder halt mit Nudeln, Kartoffeln, Bulgur … Ihr versteht schon ;-)
        Auf diese Art finde ich es freizeit- und alltagsverträglich vegan zu leben.
        Und die Sache mit Saucen und Pasten am freien Tag, verbindet frau ja sowieso mit dem Sonntäglichen Festessen, dann geht das in Ordnung.

        Leckere Grüße
        Petra

  2. Super!
    Wir haben den Räuchertofu auch für uns entdeckt,
    Bin nur Leserin und interessiere mich für dein Thema .
    Den Aufwand kann ich nicht durchziehen.
    Bewundere aber alle die dich die Zeit nehmen!!
    Vielleicht hast du ja mal Lust auf ein Rohkost Forum ?
    Nur so als Anregung , auch da bin ich nicht 100./.
    Liebe Grüße Andrea

  3. Svenja! Dankeschön! Als Mitglied Deiner veganen Challenge-Gruppe kann ich nur zustimmen, dass auch ich nach einem langen Arbeitstag oft nicht mehr den Elan und die Lust habe noch ne Stunde in der Küche zu stehen. Und das Gericht wird nachgekocht! Habe ich ja alles daheim! Vielleicht sogar schon heute Abend! :-)

    Und nach dem Räuchertofu mit Sonnenblumenkernen muss ich mal suchen, hatte ich noch nie entdeckt. Schön, dass man nie auslernt. Und auch mein Thermo wird veganisiert! Der wird sich noch wundern, was ihm da blüht :-)

  4. Hallo Svenja,
    Schau doch mal bei virusculinarius ;), da hat eine liebe Kollegin ganz viele vegane Rezepte auf den Thermomix umgeschrieben ;)
    Gruß Andrea

  5. HUHU!!!

    Danke liebe Svenja–Rezept ausgedruckt, wird heute Abend gleich getestet!
    Und nach 30 Tagen wir der Thermi noch mehr “veganisiert”—aber “sowas von”…. und vielleicht gibts ja dann nach mehreren geposteten freestyle Rezepten…doch noch ein neues Kochbuch….und Du “rockst” die vegane Thermi-Welt.
    Ganz liebste Grüsse

    Sil Ke

  6. Svenja, DU bist die BESTE!
    Ich war schon am verzweifeln, wußte gar nicht, wie ich das hinbekommen sollte mit dem Kochen. Da ich mittags meistens erst gegen 14.30 / 15.00 Uhr von der Arbeit zuhause bin, habe ich mich schon ganze Nachmittage in der Küche stehen sehen.
    Schön, daß es auch so schnell geht. Und den Thermomix veganisieren, schaffst Du auch noch so nebenbei!!!

  7. liebe svenja,
    ich kann dir ja gar nicht sagen, wie froh ich bin, deinen post hier zu lesen. ich war ja in den vergangenen 12 tagen schon einige mal kurz vor dem totalen küchenaus und nervenzusammenbruch. klasse, klasse, klasse und ganz arg danke;-)
    liebe grüße von andrea heberle (paula panther)

  8. Super, dass ich Deinen Blog entdeckt habe! Die vegane Challenge interessiert mich auch sehr. Und veganes Thermomixen habe ich seither nur hier gefunden http://veganesthermomixen.blogspot.de/, wäre toll, wenn Du auch tolle, vegane Rezepte für den Thermomix entdeckst! Bin schon gespannt, wie die Challenge weitergeht.

  9. Hallo Svenja,
    ich bin erst kürzlich auf deinen blog gestoßen und verfolge jetzt mit Spannung die vegane challenge. Mein Mann hat letzte Woche bei einem Arztcheck erfahren, dass er deutlichen Bluthochdruck hat (mit gerade mal 38!!) und jetzt bin ich am überlegen, wie ich vielleicht auch ernährungstechnisch dazu beitragen könnte, dass sich seine Werte verbessern.
    Ich ernähre mich schon seit 16 Jahren vegetarisch und koche auch für die ganze Familie viel Gemüse und eher selten Fisch und Fleisch (gut für die Kinder gibt es häufig Fischstäbchen ;-)
    Aber vielleicht lässt sich ja mit etwas mehr veganen Rezepten unsere Ernährung noch verbessern. Jetzt meine Fragen an dich: denkst du, auch nur zum Teil vegane Ernährung könnte schon hilfreich sein? Und: kannst du dir vorstellen, dass eine Umstellung der Ernährung auch bei Bluthochdruck helfen könnte? Eine komplette vegane Ernährung kann ich mir momentan einfach nicht vorstellen. Wir haben drei kleine Kinder (6, 4 und 1 Jahr alt) und schon bei Gerichten, die ich im Schlaf kochen kann, ist die Zubereitung unter Zeitdruck manchmal eine Herausforderung…
    Liebe Grüße erstmal, Katharina

    1. Ah, OK, da standen dann hier doch mehr Infos als in Deiner PM. Also nochmal kurz: Mit 3 kleinen Kindern ist die Challenge schwierig, wenn nicht sogar unmöglich. Außer sie hat ABSOLUTE Priorität. Ich bin mir nach allem was ich gehört habe, fast sicher, dass ein striktes Kochen nach Attila die Symptome Deines Mannes lindern würde – aber wie Du es schon sagst: ALLES kann man nicht unter einen Hut kriegen. Vielleicht versuchst Du es mal eine Woche lang, um zu schauen, ob Du es hinkriegst???

  10. Hallo liebe Svenja,
    eigentlich bin ich durch die TM Seite auf deine Seite gestossen, denn dort steht, dass das Buch “Einfach lecker” von Dir ist.
    Leider sind all diese Bücher nichts für mich, denn auch ich bzw meine ganze Familie wir ernähren uns vegan… Die Challenge haben wir natürlich auch schon durch ;) Beim Abnehmen hilft aber viiiiel mehr die Ernährungsweise von Herrn Mcdougall (highcarb/lowfat), da die Speisen vom lieben Attila doch ganz schön fetthaltig sind ;-) Aber trotzdem genial und suuuuuper lecker.
    Nun ja, mein Anliegen, liebe Svenja. Magst du nicht mal ein veganes Buch (am besten inkl. Chip) für den TM schreiben? Ich bin leider noch völliger Anfänger, die Wundermaschine ist erst vor kurzem eingezogen und frei kochen damit.. Unmöglich.
    Also: ein veganes Rezeptbuch mit Chip wäre der absolute Wahnsinn!!!!!!!!!!!! :-)
    Liebste Grüße
    Denise

    1. Liebe Denise, da sprichst Du ein wahres Wort und ich denke immer mal wieder darüber nach, genau das zu tun. Bis jetzt fehlte die Zeit, aber ich mache NOCH mal einen fetten Gedankenstrich davor! Magst Du mir noch einen Link zu Herrn McDougall schicken – kenne ich nicht und bin ja immer beglückt, neue Rezepte zu entdecken….Alles Liebe, Svenja

  11. Ach ja… Und die Challenge von Herrn Mcdougall finde ich übrigens nicht aufwendig. Sie ist natürlich auch vegan und die Pfunde purzeln :-)
    Bei der Challenge vom Atti war ich auch nur noch in der Küche….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Daten in der Kommentarfunktion werden nur für diese verwendet. Weitere Informationen findest du in der .