Vegan for fit Brot – supereinfach

Vegan_for_fit_Brot

Vegan_for_fit_Brot

Miriams Salat frisch vom Feld mit challengetauglichem Vegan for fit Brot

Bei Vegan for fit Brot auf den Tisch zu bringen, das hat Attila irgendwie vergessen. Ich will aber nicht immer nur seine Burger-Brötchen backen. Aber wie soll ich sicher sein, dass beim gekauften Brot kein Zucker drin ist? Und sowieso: seit ich so darauf achte, was ich esse, möchte ich eigentlich das Brot auch selbst machen. Was also tun? Im Internet bei Gleichgesinnten suchen. Kann ja nicht sein, dass ich die Erste mit diesem Problem bin.

Und siehe da: meine wunderbare Münchner Bloggerkollegin “Vegan Mom” hat das Ganze bereits gelöst und ein Vegan for fit Brot gepostet. Challengetauglich und unglaublich lecker. Danke, Vegan Mom.

Damit ihr auch etwas habt, wozu ihr das leckere Brot essen könnt, seht ihr hier, was ich mir dazu gemacht habe. Denn meine Nachbarin Miriam kam gerade von ihrem gemieteten Feld und hat mir frischen Salat und knackigste Radieschen vorbeigebracht. Leckerer geht es nicht!

Challengetauglicher Salat mit Vegan for fit Brot

Salat für 1 Person

Alles in eine Schüssel geben: Eine üppige handvoll grünen Salat, 1 Stange Sellerie in Scheiben geschnitten, 4 kleingeschnittene getrocknete Tomaten in Öl, 1/2 Avocado in Würfeln, 4 Radieschen in Scheiben.

Dressing

Olivenöl, weißen Balsamicoessig, 1 EL mittelscharfen Senf, einen Schwupps Agavendicksaft und Salz und Pfeffer mit einem Schneebesen aufschlagen und über den Salat geben.

Das Rezept für das Vegan for fit Brot findet ihr hier. Ich hatte keine Kürbiskerne – hat aber auch ohne prima geschmeckt. Außerdem bin ich mit 300 Gramm Wasser hingekommen (bei einer Backzeit von 70 Minuten) und habe die Möhren im Thermomix geschreddert. Und mein Schuss Essig war auch eher üppig – so mag ich es.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Svenja

P.S.: Ihr könnt euch nicht vorstellen, was wir eben gelacht haben, als ich Miriam als Dankeschön für ihren Ackersalat ein Drittel von meinem Vegan for fit Brot rübergebracht haben. Wir mutieren noch zu den Superökos. Herrlich, was alles so Unverhofftes im Leben passiert, wenn man einfach mal was Neues ausprobiert.

12 Kommentare

    1. Sandra, das ist ja der Kracher. Ich dachte heute: Das nächste Mal mache ich das mit Walnüssen. Unglaublich, oder? Dein Brot schmeckt auch am zweiten Tag prima – vielen Dank noch einmal für dieses ÄUSSERST nützliche Rezept!

      1. Na, da haben wir ja einen ähnlichen Geschmack ;-))))
        Ich habe mittlerweile auch etwas weiter experimentiert. Für die schnelle Variante reicht es auch, wenn man den Teig nicht vorher gehen lässt, sondern in den kalten Ofen stellt und bei100 Grad anfängt zu backen. Nach 20 Minuten dann auf 180 hoch dreht. Aber die meisten backen ja eh schon alle mit dem Thermomix :) Du musst unbedingt noch meine VFF Schoko Crossies probieren ;-)))))

  1. Grade heute Abend bin ich so dankbar, dass ich auf der Suche nach Challengetauglichem Brot hier gelandet bin ;-)
    Das backe ich morgen direkt!

    Und wie mega-praktisch, dass ich auch direkt noch bei vegan-mom.de gelandet bin – die Schoko-Crossies werde ich ganz sicher auch noch testen.

    Schön, dass es deinen Blog gibt!

  2. Hallo Ihr lieben :)

    So schwärmt ihr nur von dem tollen Brot, aber ich finde kein Rezept dazu :/
    Backe das erste mal Brot, daher4 am besten so easy wie möglich, damit ich die Lust nicht verliere ^^

  3. Hi Svenja, hast Du dunklen oder hellen Balsamicoessig genommen? Hast Du es schon mal mit Apfelessig probiert? Wie in dem 3 Minuten Brot :-) Wäre interessant, ob es einen Unterschied im Geschmack macht… Liebe Grüsse Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Daten in der Kommentarfunktion werden nur für diese verwendet. Weitere Informationen findest du in der .