Neurodermitis Therapie, die funktioniert

Neurodermitis Therapie_1

Wow. Ok. Das war mir nicht klar, dass ein kleiner Satz in meiner veganen Challengergruppe so viel auslösen kann. Mehr als 100 Mitglieder haben mir geschrieben, weil ich in einem Kommentar zu einer Mitstreiterin gesagt habe: “Wenn Du meinen ultimativen Tipp für eine Neurodermitis Therapie haben möchtest, sag Bescheid.”

So gibt es den Neurodermitis Therapie Tipp nun öffentlich, denn offensichtlich kämpfen viele damit. Ganz kurz zu unserer Familienhistorie: Mein Mann und ich sind Hautmenschen. Er hat Schuppenflechte, ich die sogenannet “Weißfleckenkrankheit” (kennt ihr vielleicht von Michael Jackson). Deshalb waren wir mehr als glücklich, als unsere Tochter Lis auf die Welt kam – mit einer Haut glatt wie ein Babypopo.

Neurodermitis Therapie_1

Das hielt genau 3 Monate an – bis zu dem Tag, als Lissy ihr erstes Fläschchen bekam. Da war sie 11 Wochen alt, bis dahin hatte ich voll gestillt. “Neugeborenen-Neurodermitis” diagnostizierte der Kinderarzt. Aber eine Neurodermitis Therapie konnte er mir nicht empfehlen. “Das verwächst sich meist” war alles, was er auf Lager hatte.

Von dem Tag an doktorten wir herum. Mal half die Salbe in der gelb-blauen Tube besser, dann dachten wir, dass es doch die grüne Tube sei, die Erfolge erzielte. Oder sprang sie nicht seit ein paar Wochen besser auf die weiße Salbe an? Gehupft wie gesprungen: weg ging die Neurodermitis nie. Was auch nicht soooo schlimm war, denn als Lissy 3 wurde, war es etwas besser. Die typischen Stellen in den Armbeugen und Kniekehlen juckten ein bisschen, waren aber nie blutig.

Nur die Fingerchen, die wurden und wurden nicht besser. Platzten manchmal auf, dann konnte sie vor Juckreiz wieder nicht schlafen und ich gab ihr Fenistil Tropfen. Aber das konnte ja auch nicht die Lösung sein. Es musste doch eine Neurodermitis Therapie geben, die bei meiner Tochter anschlug? Gab es sicher auch, aber um ganz ehrlich zu sein: mein und ihr Leidensdruck war einfach nicht groß genug. Es ging ja auch so. Bis zu dem Tag, an dem wir am See waren. Die Finger meiner Tochter waren mal wieder nur mittelgut, an ein paar Stellen hatte sie gekratzt. Und genau in diese Stellen setzten sich absolut angstmachende Bakterien.

Innerhalb von einigen Stunden hatte meine Tochter zwei eitrige Pickel an den Fingern, die anschwollen. Es ging ihr schlecht, sie bekam Fieber und jammerte. Irgendwas stimmte gar nicht. Also machte ich ein Pflaster auf die Pickel und fuhr mit ihr in die Notaufnahme. Als ich im Wartezimmer das Pflaster abmachte, waren innerhalb von 20 Minuten darunter 20 Pickel gewachsen – weitere geschätzte 50 waren gerade in der Entstehung. Der Arzt isolierte uns sofort, Lissys Fieber stieg auf 41 und es wurde eine seltene Tropenkrankheit vermutet.Was es wirklich war, haben wir nie herausgefunden.

Ich habe lange überlegt, ob ich euch diese Bilder zeige. Aber wenn ich nur einem Kind damit helfe, damit nur eine Mutter dazu motiviere, eine Neurodermitis Therapie anzugehen, ist es das wert. Hier seht ihr unseren absoluten Tiefpunkt an dem Tag im Krankenhaus:

Neurodermitis Therapie

Fakt war: All das war nur passiert, weil Lissy die offenen Stellen an den Händen hatte.

Als sie genau dasselbe Krankheitsbild ein halbes Jahr später wieder hatte, reichte es mir. Ich schrieb mir auf die Fahnen, eine Neurodermitis Therapie für meine Tochter ausfindig zu machen, die anschlug – koste es, was es wolle. Das war mir alles zu gefährlich und ich wollte, dass das Kind aus genau dieser Gefahrenzone heraus kam. Fündig wurde ich – wie so oft in meinem Leben als Mutter – durch eine Empfehlung.

Als eigentlich glühende Anhängerin der Schulmedizin (Globoli, ja von mir aus – aber brachten die wirklich was? Impfen – natürlich, gar keine Frage!) machte ich mich auf den Weg nach Ulm zu Dr. Holesch, einem Arzt, der auch mit Naturheilverfahren behandelt. Ich wollte wissen: Wie sieht seine Neurodermitis Therapie aus? Und: Kann seine Neurodermitis Therapie auch meiner Tochter helfen?

Er machte genau zwei Sachen.

1.) Er testete Lissy auf Nahrungsmittelallergien. Sie hatte 23. Was dazu führte, dass ich eine Nahrungsmittelausschlussernährung durchführen musste. 4 Wochen lang auf 23 Nahrungsmittel verzichten – das war fast ein bisschen wie Attilas vegane Challenge, aber die kannte ich ja damals noch nicht. Da fast nur Nahrungsmittel auf der Ausschlussliste standen, von denen sich meine Tochter hauptsächlich ernährte, war das Ganze ziemlich aufwändig und schwierig.

Morgens um 6 machte ich Bratkartoffeln für das Mittagessen im Kindergarten, nachmittags suchte ich Dinkeltoast im Bioladen. Interessanterweise war das auch die Zeit, in der Lissy Erdnussmus für sich entdeckte. Und wenn ihr jetzt denkt: Erdnussmus? Das kenn ich doch irgendwoher? Ja, die Lebensmittel, die übrig bleiben, waren größtenteils nicht tierischer Herkunft. Nach den 4 Wochen durften wir die Lebensmittel langsam wieder einführen – mit dem Ergebnis, dass Lis heute essen kann, was sie möchte und auf nichts mehr allergisch ist.

2.) Dr. Holesch behandelte Lissy eine Woche vor Ort: jeden Tag. Nun sitzt Doktor Holesch in Ulm – und jeden Tag nach Ulm und zurück zu fahren, kam mit zwei kleinen Kindern nicht in Frage. Also mieteten wir uns in einer kleinen Ferienwohnung in Ulm ein (absolut zu empfehlen, vor allem, wenn ihr mit Kindern reist: die Vogtmühle mit einer Wahnsinnsspielscheune,

Neurodermitis Therapie_2

einem Piratenspielplatz

Neurodermitis Therapie_3

und einem kleinen Zoo) und gingen jeden Tag eine Stunde zur Therapie. Da lag Lissy auf irgendwelchen magnetischen Matten (wenn ich das Recht erinnere, ich glaubte ja nur halb daran, dass das wirklich was bringen würde) und nahm Tropfen, die auch mit auf diesen Matten lagen (ähem). Was drin war habe ich erst gar nicht gefragt. Denn auch wenn die Empfehlung geheißen hatte: “Mein Sohn hatte danach keine Neurodermitis mehr, der Aufwand lohnt sich total”, so fand ich das Ganze irgendwie Hokuspokus-mäßig. Das sollte jetzt die Neurodermitis Therapie sein, die den Durchbruch bringt?

JA, JA UND NOCHMALS JA.

Das verblüffende Ergebnis der Neurodermitis Therapie

Nach den vier Wochen Nahrungsmittelausschlußdiät und der einen Woche Behandlung vor Ort hatte meine Tochter nie wieder Neurodermitis. Und das ist jetzt fast 4 Jahre her. Natürlich ist sie immer noch ein Kind, das schnell über die Haut reagiert. Mückenstiche werden besonders groß und rot. Wenn sie über eine frischgedüngte Wiese läuft, kriegt sie komische Pöckchen an den Füßen – ihr wisst sicher was ich meine. Aber von Neurodermitis oder regelmäßigen Hautauffälligkeiten im normalen Alltag unter normalen Bedingungen: KEINE SPUR.

Als ich neulich mal auf meiner facebook Seite erwähnte, dass wir eine Neurodermitis Therapie in Ulm gemacht haben, schrieb mich direkt eine Leserin an. Auch sie hatte mit ihrer Tochter die Therapie bei Dr. Holesch gemacht – auch ihre Tochter war seither symptomfrei.

Eigentlich wollte ich diesen Bericht nur als Private Message senden. Besonders weil Arztempfehlungen ja sehr individuell sind und ich nach all den Jahren nicht mehr wirklich benennen kann, welche Therapien Dr. Holesch vor Ort angewendet hat. Aber nachdem ich mit mir nun 3 Mütter und ihre Kinder kenne, die Dr. Holesch mit seiner Neurodermitis Therapie von ihrem Leiden befreit hat, und ihr so zahlreich nach meinen Erfahrungen gefragt habt, dachte ich: Das geht doch alle an.

Wenn ihr weitere Fragen dazu habt, schreibt sie bitte einfach unter diesem Post in die Kommentare. Ich antworte euch auf jeden Fall.

Eure Svenja

Merken

32 Kommentare

  1. Hallo das hört sich ja echt Super an hab mal auf die Homepage von den Arzt gespickelt und gesehen das er auch Heuschnupfeb behandelt
    Mein sohn 8 Jahre leidet seit diesem Jahr schrecklich darunter musste sogar schon von der Schule zu Hause bleiben weils so schlimm war

  2. Oh ja, das ist schlimm, wenn die Kleinen leiden. Ich konnte meinen Sohn nicht stillen, er bekam auch mit etwa drei Monaten Neurodermitis. Zum Glück kannten wir einen guten Heilpraktiker. Was uns geholfen hat, waren die Umstellung von der industriell gefertigten Babymilch auf abgekochte Ziegenmilch (Mein Baby hat gestunken wie ein junges Zicklein:-) Und Bäder in Molke und irgendwelcher Kräutermischung. Teilweise hatten wir drei Wäschewannen mit irgendeinem Wässerchen,rumstehen…
    Es dauerte ein Paar Monate, dann war alles vorbei, er hatte nur einmal einen Rückfall mit etwa drei Jahren, da waren wir im Urlaub und er mochte so sehr das Rührei vom Bufett… Jetzt isst er alles und ist beschwerdefrei.

    1. hallo liebe Anna,
      kannst du mir bitte sagen wie der Heilpraktiker heißt? Meine Sohn ist 10 Wochen alt und hat auch Neurodermitis.
      Ich danke dir schonmal und hoffe das du mir helfen kannst…

      Liebe Grüßen Shaima

  3. Hallo Svenja,

    habe gerade mal schnell nachgeschaut, wann wir bei Dr. Holesch waren. Meine Tochter war 6 Monate und da sie noch die Flasche bekam, wurde auch die Folgemilch getestet und für nicht geeignet befunden. Danach gab es eine aus der Apotheke. Sie hat bis heute (6 Jahre) nichts mehr gehabt. Ich kann einen Versuch also auch nur empfehlen!

    Liebe Grüße
    Katja

  4. Hi Svenja,
    mein Sohn leidet auch immer wieder schubweise an Neurodermitis, Allergien wurden nach einem Test keine festgestellt.
    Nun meiden wir von Zeit zu Zeit immer wieder einige Lebensmittel, können aber nicht ausmachen, was es wirklich ist.
    Kannst du mir sagen, wie kostenintesiv ungefähr die Behandlung ist?
    LG Steffi

  5. Danke Svenja, ich denke über den Tip sind bestimmt viele
    Muttis dankbar. Wir haben damit zum Glück
    keinerlei Probleme, aber ich finde es wieder klasse von Dir, dass Du über Eure Erfahrungen berichtest.

  6. Ich war zwar nicht bei diesem Arzt in Ulm, wurde aber ähnlich behandelt als Kind – seitdem habe ich nie wieder die geringsten Probleme mit Neurodermitis gehabt! Dass meine Haut dennoch empfindlich ist, merke ich besonders unter Stress. Dann juckt es manchmal unangenehm, es bricht aber nichts schlimmeres aus.

  7. Liebe Svenja,
    die Bio-Resonanztherapie ziehe auch gerade mit unserem Sohn (12) durch, der unter starkem Heuschnupfen, dadurch bedingtem Asthma und Milchallergie leidet. Bislang hatten wir noch keinen Erfolg, aber da die Symptome schon sehr lange (etwa 8 Jahre lang) da sind und sein Körper sehr heftig reagiert dauert die Therapie wohl auch etwas länger. Ich bin sehr gespannt, ob ihm damit geholfen werden kann. Auch er kann an manchen Tagen nicht aus dem Haus, geschweige denn zur Schule gehen, wenn starker Pollenflug herrscht. Danke für den Bericht. Ermutigt mich, nicht auszugeben und die Therapie durchzuziehen! LG, Stephie

    1. Ach, das freut mich SEHR Stephie. Sowas ist einfach absoluter Mist und ich kenne die Frustrationen, die das für die Kinder UND für die Mutter mit sich bringt sehr gut. Duchhalten ist die richtige Devise!

  8. Hallo Svenja, mit großem Interesse habe ich Deinen Bericht gelesen. Mich würde interessieren, ob Dr. Holesch auch Deinem Mann mit seiner Schuppenflechte helfen konnte. Mein Vater hat sie übel schlimm und bei mit geht’s jetzt auch los. Nach einer Ernährungsumstellung nun leider auch im Gesicht. Viele Grüße Marion

    1. Mein Mann war nicht bei Dr. Holesch. Er hat seine Schuppenflechte seit er 20 ist. Sie ist nur einmal für ein Jahr verschwunden – da waren wir bei einem Münchner Arzt in Behandlung. UND sie verschwindet jetzt. Durch die vegane Ernährung. Wenn Du die Adresse des Münchner Arztes haben willst, schreib mir bitte eine Mail.

  9. Ich habe Ihren Bericht mit Interesse gelesen und freue mich vor allem für Ihr Kind und Ihre Familie. Sie machen auch Anmerkungen zur Behandlung der Schuppenflechte, unter der Ihr Mann leidet. Er ist sozusagen ein Leidensgenosse und ich würde gern von seinen Erfahrungen profotieren. Darf ich fragen: Warum hat er keine Bio-Resonanztherapie gemacht oder aber vielleicht abgebrochen? Warum ernährt er sich total vegan? Kann man da nicht differenzieren zwischen einzelnen ‘nicht-veganen Nahrungsquellen’? der: Was könnte der gemeinsame schädliche Nenner von Fisch, E, Milch, Fleisch sein? (Gerade habe ich über die wohltuende Wirkung von Stutenmilch bei Schuppenflechte gelesen. Also: It total vegan wirklich notwendig?

    Ich wäre dankbar für die Adresse des Münchner Arztes, dem Ihr MAnn sich anvertraut hat.

    Mit freundlichen Grüßen: L. Gravenhorst

    1. Liebe Sabrina, Dr. Holesch ist erst nach Wien gezogen und wird Ende Oktober 2016 für ein Jahr nach Rumänien gehen. Solltest Du seine Mail trotzdem haben wollen, schreib mir bitte kurz – dann schicke ich ie Dir. Liebe Grüße und alles Gute für Deine Tochter, Svenja

  10. Hallo Svenja,

    Ich hätte gerne die Mail von Dr. Hölsch.
    Wie heißt die Behandlung die er bei deiner Tochter gemacht hat, wollte mal nachforschen wer das hier noch macht. Ich bin langsam echt am verzweifeln.

    Lg Sabrina

  11. Hallo!
    Meine Tochter leidet leider auch an Neurodermitis????
    Bin auf der Suche nach alternativen Hilfen auf diese Seite gestossenund war echt erstaunt!!!
    Könnten sie mir bitte die e Mail von Dr holesch schicken?hoff es hilft meiner Tochter auch so gut!!!Danke!lg michi

  12. Hallo Svenja, dein Bericht macht echt Hoffnung. Weißt du ob Dr Holesch schon zurück ist? Ich kann ihn in Ulm nicht finden. Und über seinen Nachfolger hab ich keine Bewertungen bisher gefunden. Liebe Grüße Miriam

      1. Hallo Svenja,
        mit Interesse habe ich Deinen Bericht gelesen. Wir sind schon sehr viele Jahre mit unserem, mittlerweile fast 28-jährigen Sohn, bei Dr. Holesch in Ulm in Behanldung gewesen. Zwischenzeitlich ich durch die Erkrankung an MS ebenfalls. Zu unserem Leid ist Dr. Holesch dann nach Wien gegangen und nunmehr in Rumänien. Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mir seine E-Mailadresse zukommen lassen könntest. Ich würde mich gern mit ihm in Verbindung setzen. Die ich hatte, scheint leider nicht mehr zu stimmen.

      2. Hallo Svenja,
        ich weiß nicht, ob ich meinen Kommentar richtig abgeschickt habe. Daher hier nochmals ein Versuch. Ich würde gern die E-Mailadresse von Dr. Holesch erfragen. Wir, unser Sohn, mein Mann und ich, waren sehr lange Patienten in Ulm. Leider ist der Kontakt, nachdem Dr. Holesch nach Wien gegangen ist, abgebrochen. Ende letzten Jahres wollte ich dann nach Wien, leider ohne Erfolg, da es hieß, er sei nach Rumänien gegangen. Dass das nur ein Jahr sein soll, wäre ja echt toll. Würdest Du mir seine E-Mailadresse mitteilen? Die ich hatte, war nicht mehr aktuell. :-(
        Herzlichen Dank.
        Andrea

      3. Liebe Andrea, also seine Frau hat mir den Termin im Herbst 2016 kurzfristig absagen müssen, weil sie tatsächlich auch kurzfristig nach Rumänien sind (das muss kurz vor der bayerischen Herbstferienwoche 2016 gewesen sein). Wie sie sagte für ein Jahr. Es hätte für mich auch die Möglichkeit gegebn, mich dort behandeln zu lassen – je nachdem, wie schlimm es bei euch ist, ja vielleicht noch eine Idee. Jetzt das Problem: Ich habe mir oft mit seiner Frau hin- und hergeschrieben, weiß aber gerade nicht auf welchem Kanal. Es scheinen keine Mails gewesen zu sein. Vielleicht SMS? Ich checke das nochmal komplett, dauert aber etwas.

  13. Liebe Svenja, Danke für Deine schnelle Antwort. Wäre echt toll, wenn ich irgendwie Kontaktdaten bekommen könnte. An die Klinik in Rumänien möchte ich mich nicht direkt wenden, sondern lieber nur direkt mit Herrn Holesch kommunizieren. Leider wartet meine MS nicht, bis er wieder in Wien ist. Gerne höre ich von Dir.
    Liebe Grüße
    Andrea

  14. Hallo, Svenja, ich habe seit kurzem von deinem Beitrag gehört. Könntest du mir auch die Kontaktdaten schicken. In Ulm erreich ich keinen das ich an die Info’s komme. Danke und schöne Grüße Martina

  15. Hallo, der Artikel ist zwar schon etwas älter, aber ich werde mal gucken ob es diesen Arzt noch gibt. Ich habe auch von Geburst an Neurodermitis, früher am ganzen Körper, jetzt mit 20 Jahren (nur noch) hinter den Ohren und auf der Kopfhaut. Hinter den Ohrem ist alles auf und Wund. Ich renne immer nur von Arzt zu Arzt und bekomme nur immer andere Cortison Salben, was aber halt nur die Symptome verschwinden lässt aber nicht die Ursache. Und auf Dauer Cortison zu verwenden ist auch nicht so gesund… Ich habe nächsten Monat einenTermin bei einem Facharzt für Neurodermitis in Dortmund.. ich bin mal gespannt was das erbiet :)

    1. Das letzte was ich von dem Arzt gehört habe, ist dass er jetzt in Rumänien ist. Vielleicht ein Anhaltspunkt für Dich, vielleicht ist er aber auch schon weider zurück in Wien. Viel Glück!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Daten in der Kommentarfunktion werden nur für diese verwendet. Weitere Informationen findest du in der .