Die Gewürzkampagne

Ihr wisst, dass ich eigentlich NIE über Unternehmen schreibe, die mich anschreiben. AAAAABER: Manchmal sind Sachen so cool und passen so perfekt zu mir und meinem Leben (und zu euch und eurem Leben), dass sie es eben doch in meinen Blog schaffen. Wie die Gewürzkampagne.

Denn gerade als Richard von der Gewürzkampagne mir schrieb, um mich mit dieser großartigen Geschäftsidee bekannt zu machen, hatte ich mal wieder in dem Buch Kopf schlägt Kapital: Die ganz andere Art, ein Unternehmen zu gründen – Von der Lust, ein Entrepreneur zu sein gestöbert. Kurz zusammengefasst schreibt darin ein Uniprofessor, Prof. Dr. Günter Faltin, wie er ein Unternehmen gegründet hat (die “Teekampagne”), die auf der Idee basiert, vorhandene Geschäftsmodelle anzuschauen, ihnen einen neuen, pfiffigen Twist zu geben und dadurch zum Marktführer zu werden. Seine Idee war:

Nicht viele Teesorten für teures Geld in kleinen Mengen anzubieten, sondern eine Teesorte in einer sehr hohen Qualität und einer größeren Menge.

Und was soll ich sagen – damit war und ist er ziemlich erfolgreich. Nun lautet aber die Überschrift dieses Posts nicht “Die Teekampagne” sondern “Die Gewürzkampagne”.

Und dazu kam es so: Richard, Steven und Chris, drei Freunde, die sich aus ihrer Heimat kennen, hören beim Entrepreneurship Summit 2012 in Berlin Günter Faltin live. Danach wird ihr Wunsch, zusammen aktiv zu werden und etwas zu bewegen, noch größer als er vorher schon war. Aber ihnen ist auch klar: sie brauchen eine authentische Geschäftsidee. Nah an dem, was sie im echten Leben auch gern tun. Und da die drei Freunde es lieben, gemeinsam zu essen und zu genießen, ist es kein Wunder, dass der Claim der Gewürzkampagne heute lautet: Geschmack verbindet.

Gewuerzkampagne(Richard ist der wilde über-den-Tisch-langer, dem Steven gerade in den Arm beißt – und Chris mit der Brille schaut zu und denkt sich seinen Teil)

Jetzt kommt der Punkt, an dem ich bei Richards Mail dachte: WAS? Das kann doch nicht wahr sein. (Wenn ihr mir also was pitchen wollt, kann ich nur sagen: ECHTE Vorteile ziehen bei mir immer. Und diese hier sind so groß, dass ich sie euch einfach nicht vorenthalten kann.)

Das Problem

1.) Gewürzstreuer im Supermarkt haben oft Grundabgabepreise von 17-23 € pro 100 g.

2.) Die Gewürze schmecken oft nicht besonders intensiv.

3.) Sie stammen oft nicht aus ökologischem Anbau.

Die Lösung der Gewürzkampagne

1.) Es gibt getrocknete Gewürze in großen Tüten.

2.) Durch die großen Mengen und verschiedene andere Innovationen (z.B. Einkauf beim Ursprung und nicht über eine Zwischenhändlerkette) kann die Gewürzkampagne teilweise Grundabgabepreise von ca. 5 € pro 100 g erreichen. Das sind zwischen 12 und 18 € weniger, als bei den Supermarktsgewürzen. (WHAT? YES!)

Gewuerzkampagne_3

3.) Die Qualität ist GIGANTISCH. Und ich meine GIGANTISCH. Als ich die Tüte Thymian geöffnet habe, die Richard mir zum Testzweck geschicht hat, bin ich fast in Ohnmacht gefallen. SO kann getrockneter Thymian riechen? OH MY GOD.

Gewuerzkampagne_4

4.) Na klar braucht kein Mensch solche Thymianmengen schnell auf. Aber deshalb sind die Tüten auch licht-, luft- und aromadicht. Und: man kann auch Dosen dazu kaufen und die Gewürze mit anderen teilen.

Gewuerzkampagne_2

Genau deshalb schreibe ich euch auch jetzt, in der Vorweihnachstzeit darüber – mein Telefonat mit Richard ist nämlich schon einige Zeit her. Wir Frauen und Mütter sind ja häufig in diverse Wichtel- und Adventskalenderaktionen eingebunden. Oder suchen kleine, aber hochwertige Geschenke. Und da kommen dann die Dosen ins Spiel, die man sich genau einmal kauft und dann nachfüllen kann
Geteilte Gewürze in besserer Qualität – das ist ja fast wie St. Martin und Weihnachten zusammen.

Gewuerzkampagne_5

Diese Gewürze sind besser als alles, was ich zu dem Thema jemals in der Hand oder im Essen hatte. Und: ich habe lange mit Richard gesprochen, um die ganze Geschichte zu hören – die Jungs sind auch WIRKLICH nett. Vielleicht kann ich ja den ein oder anderen von euch inspirieren, es mal zu versuchen. Ich wette, ihr werdet mir nachher zustimmen. Die ganze Sache ist wirklich rund. Und manchmal ist es auch einfach schön, eine Sache mitanzuschieben, die Sinn macht.

Eure Svenja

P.S.: Schaut euch die Seite von der Gewürzkampagne doch einfach mal an. Kann ja nicht schaden, oder?

P.P.S.: Bevor ihr fragt: nein, ich kann nicht über euer Unternehmen auf meinem Blog schreiben, nur weil ich hier mal eine Ausnahme mache. Und nein, Richard hat mir kein Geld geboten. Sondern mich nur mit einer Tüte Superthymian “bestochen”. Gewusst, wie! :-)

P.P.P.S.: Und hier geht es lang zur facebook Seite der Gewürzkampagne!

24 Kommentare

  1. Herzlichen Dank für diesen tollen Tipp !!!
    Habe mich gleich auf der Homepage umgesehen und werde den Jahresvorrat bestellen. Wir werden das mit unseren Freunden teilen. Das gleiche machen wir auch schon mit Nudeln und Tee – einmal Sammelbestellung für alle.
    Danke, liebe Svenja fürs Teilen, solche Projekte braucht die Welt.

  2. Sehr schöne Webseite, klasse Konzept und möglicherweise (oder wahrscheinlich) auch gute Produkte. Probiert hab ich sie ja noch nicht, da ich grade erst den Artikel gelesen habe.
    Aber bitte, wie können “Leute, die es lieben, gemeinsam essen und zu genießen”, so einen billigen Industriewein (Yellow Tail) auf dem Tisch haben. Und fast schlimmer noch, aus solchen Gläsern, die nichts im Geringsten mit Wein zu tun haben, trinken. Naja, vielleicht sind es ja die richtigen Gläser für diesen Fusel. Vielleicht ist das fröhliche Grüppchen aber auch noch zu jung, um sich mit dem Genuss der unendlichen Welt von Wein beschäftigt zu haben. Jedenfalls erzeugt das in mir ein leicht unauthentisches Gefühl. Ist aber nicht böse oder so gemeint :-)

    1. Guten Morgen Alex :)
      Vielen Dank für deinen Zuspruch für unser Konzept.

      Deinen Punkten zum Thema Wein stimme ich zu. Du scheinst da wirklich einen wachsameren Blick zu haben, als wir das zum Zeitpunkt der Aufnahme hatten. Uns ging es hier in erster Linie um die Energie in unserer Runde und um die Gemeinschaft – da waren Dinge wie Gläser- und Weinauswahl leider etwas untergeordnet.

      Ich würde dich gern in Berlin auf ein gutes Glas Wein einladen z.B. Weißwein vom Weingut Schlöder-Thielen – in unserer Aufnahme die hintere Flasche. ;-)

      Nur das Beste

      Richard

  3. Naja, sooo günstig ist es dann auch wieder nicht. Und ein “Gewürz-Set” brauche ich selten, da ich die Gewürze ja nicht gleichzeitig aufbrauche….
    Aber ein gutes Marketing ! ;-)

  4. Auch wenn das Prinzip der Teekampagne verfolgt wird, so ist die Auswahl für Gewürze doch viel zu klein und die Preise sind so toll auch wieder nicht. Schade um den Blog, dass das jetzt zur Werbeaktion wird.

    1. Ich finde das Prinzip und die Jungs cool – und deshalb schreibe ich darüber. So wie ich euch immer schreibe, wenn mich was begeistert. Das habe ich doch schon tausendmal gemacht. Deshalb finde ich Deinen Kommentar spanennd: warum stört Dich das jetzt – und vorher hat es Dich nicht gestört? Liebe Grüße, Deine Svenja

  5. Eine interessante Geschäftsidee, an deren Erfolg ich in dieser Form, ehrlich gesagt, nicht geglaubt hätte. Weil:
    a) der Trend eher Richtung Personalisierung und Nischenprodukte geht (siehe My Müsli und Samova)
    b) diese Großabnehmerei nur bei Basic Gewürzen und für regelmäßige Familienkocher funktioniert. Will ich als Single mal just for fun ein Gericht ausprobieren und brauche dazu eine Prise Muskat, 4 Lorbeerblätter oder 5 Gewürznelken, sind die Jungs von der Gewürzkampagne sicher nicht meine Anlaufadresse.
    Aber eine schöne Inspiration – gerade auch im Hinblick auf die eigenen unausgegorenen Geschäftsideen, die im Kopf spuken.

    1. Liebe Claudia, bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, bevor Du nicht auch wirklich verglichen hast. Hast Du die Qualität der Geürzkampagne Gewürze selber getestet? Billig ist nicht gleich gut und nicht gleich bio. Aber: da bin ich ja offen. Wenn der Teefuchs mir eine Tüte Thymian schickt, vergleiche ich. Kein Thema. Trotzdem bitte nicht einfach Links in die Kommentare setzen. Ich muss die zwar freischalten, will aber nicht in eurer Meinung rumeditieren. In solchen Fällen bitte eher eine Mail übers Kontaktfeld – dann kann man da erstmal in Ruhe sprechen. Danke Dir, Svenja P.S.: Und nun interessiert mich wirklich: Hast Du verglichen?

  6. Ich bin immer auf der Seite von mutigen Leuten die etwas in die Hand nehmen und im Geschäftsleben auch etwas wagen und investieren, ohne zu wissen obs “gut” wird. Natürlich glaubt jeder Jungunternehmer an sein Produkt und vertreibt es aus vollster Überzeugung. Hut ab vor jedem der es in der heutigen Zeit noch wagt “selbstständig = selbst und ständig” zu werden :)
    Mir gefällt die pfiffige Aufmachung und ich investiere lieber ein paar Euros mehr, aber kann mir sicher sein, dass ich hochwertige Qualität und frische Ware erhalte.
    Danke für den Post Svenja.
    Grüßle Martina

    1. Nur weil jemand mutig ist, muss die Qualität nicht zwangsläufig hochwertig sein ;)
      Bin gespannt auf die Ergebnisse der Lebensmittelüberwachung oder eines anderen unabhängigen Labors, die ja bestimmt online zur Verfügung gestellt werden.

  7. Liebe Svenja, vielen Dank für diesen tollen Tipp! Ich liebe so etwas. Hatte schon netten Kontakt mit Richard und bin schon dabei meine Freundinnen anzuspitzen, damit ich mich zusammen tun kann……
    LG, clode

  8. Für 500g Salz 18,95?
    Ich würde das Angebot ordern, aber die 500 Gramm NaCL stören mich gewaltig.
    Das Angebot lautet:
    1740 g Gewürze für 66€.
    Davon sind 500g gewöhnliches Salz. Ob nun mit Hand in Spanien oder wo auch immer verarbeitet, ist mir wurscht. NaCL bleibt NaCL.
    Dafür zahle ich kein 19€
    Interessant wird das ganze, wenn das Angebot ohne Salz gelten würde.
    Die Kosten für 1240g angeblich bester Qualität, laut Hersteller, nur noch ca. 47€.
    Da würde auch ich bestellen.

    1. Servus Mike :)
      Auf rein chemischer Ebene hast du fast vollkommen Recht. Salz ist Salz. Natürlich unterscheiden sich Salze auch in ihrem Mineraliengehalt. Aber das ist nicht das entscheidende. Das Interessante am Fleur de Sel (nicht nur bei unserm, sondern allgemein) ist die Konsistenz. Das Salz hat grobe Kristalle, ist aber dennoch im Gegensatz zu herkömmlichen Meersalz knusprig. Das wiederum macht beim Essen einen erheblichen Unterschied bei der Verteilung/ dem Erleben des Geschmacks im Mund.
      Wie kommst du aber auf 18,95€ ? :)

  9. So, liebe Svenja, ich habe die Schn… / Nase voll von schlechten Gewürzen und habe gerade bei der Gewürzkampagne ordentlich bestellt! Ich bin sehr gespannt und hoffe, schon für das Weihnachtsmenü den richtigen Pepp zu haben.. Lieben Dank für den Tipp. Alles Liebe, Stephie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Daten in der Kommentarfunktion werden nur für diese verwendet. Weitere Informationen findest du in der .