Vegan for fit – Der Countdown

Vegan for fit - der Countdown

Nun werde ich also Sonntag wieder mit der Vegan for fit Challenge starten (wer meinen kompletten ersten Challengebericht vor dem Einstarten noch einmal nachlesen will – hier gehts lang). Und diesmal gehe ich das ganz anders an. Strukturierter und organisierter. Ich habe nämlich keine Lust auf diesen Küchenkasper vom ersten Mal. Einige meiner Leser haben mir schon geschrieben, dass sie jetzt auch nochmal den Dreh kriegen wollen. Also schreibe ich flugs noch auf, was ich zur Vorbereitung tue.

Klar – ich habe natürlich eine Einkaufsliste geschrieben und war eben sowohl beim Aldi als auch beim Vollcorner. Für “es muss schnell gehen”-Tage habe ich vorgeschnittene und tiefgefrorene Zwiebeln, Knoblauch und Kräuter gekauft. Die gibt es bei Aldi-Süd in 100 g Packungen für 65 Cent – das ist echt günstig und spart Zeit. Klar – frisch schmeckt immer noch besser, aber bei meiner neuen Vegan for fit Challenge müssen Aufwand und Ergebnis zusammenpassen.

Vegan for fit - der Countdown-2

Was ich auch gerne im Aldi kaufe, sind die Cranberries und ganz viele Nüsse. Und ja, die Cranberries sind gezuckert. Das sind sie im Biomarkt aber auch – und ungleich teurer.

Vegan for fit - der Countdown-3

Dann habe ich das ganze Gemüse gewaschen und geschnitten und in meine Vorratsdosen von Rosti Mepal gepackt. Über die habe ich schon einmal geschrieben, weil sich darin das Gemüse so unglaublich lange hält. Echte Wunderdinger sind das. So habe ich das Gemüse immer schon fertig, wenn ich was kochen will und muss nicht noch waschen, schälen und schneiden.

Vegan for fit - der Countdown-9

Vegan for fit - der Countdown-10

Dann ist mir aufgefallen: Wenn mein Kühlschrank voller Dinge ist, die ich ab Sonntag nicht mehr essen darf, ist das gar nicht gut. Also habe ich angefangen, den Kühlschrank aufzuräumen – und wenn man schon mal dabei ist, kann man ihn ja auch gleich auswaschen. Ich sage euch: Ratzfatz waren 3 Stunden rum. Zwischendrin kamen noch meine Kinder und hatten Hunger. Etwas, was in letzter Zeit so häufig vorkommt (gefühlt alle 2 Stunden – immer diese Wachstumsschübe), dass ich neulich in meiner allerliebsten Kuschelveganergruppe mal gefragt habe: Wie läuft das denn bei euch mit der Fütterung der Raubtiere so ab und was habt ihr für eine Taktik?

In der Gruppe sind nämlich ein paar erfahrene Mütter älterer Kinder – die Antworten waren Gold wert und ich habe direkt angefangen, sie umzusetzen. Davon mal mehr in einem anderen Post. Ein Tipp passt ganz gut zu meinem Vegan for fit Vorhaben: den Kindern einfach beibringen, wie sie ein paar leichte Gerichte selbst zubereiten können. Denn egal wie erfahren und gut aufgestellt ich diesmal für Vegan for fit bin: es ist trotzdem immer aufwändig, für die Kinder extra zu kochen.

So gab es nun heute beim Kühlschrank auswaschen nebenbei eine “Wie mache ich mir selbst Crepes?”-Kochstunde. Mit meinem Thermomix und meinem Cloer Crepesmaker (runterscrollen) gar kein Problem. Ich hatte eigentlich schon länger vor, ein paar Kocheinheiten mit den Kindern durchzuziehen. Jetzt war dann also der richtige Zeitpunkt und alles passte zusammen.

Vegan for fit - der Countdown-4

 Was ich nicht gedacht hätte: das wir so viel Spaß in der Küche haben.

Vegan for fit - der Countdown-5

Ich sage euch: das lief auf Schienen und auch, wenn sie beim nächsten Mal vielleicht noch ein bisschen Unterstützung brauchen… alles in allem haben sie das jetzt drauf. Inklusive Tanzeinlagen.

Vegan for fit - der Countdown-6

Vegan for fit - der Countdown-8

Vegan for fit - der Countdown-7

Ich hoffe, ihr habt euch auch schon eine lange Liste gemacht und wir können uns dann in den nächsten Wochen wieder auf richtig gescheites Essen und das unbezahlbare Vegan for fit Gefühl freuen. Und wenn ihr euch noch nicht aufraffen konntet: jetzt ist ein guter Zeitpunkt, eine lange Einkaufsliste zu schreiben und morgen ganz früh in den Supermarkt zu starten.

Wenn ich das kann, könnt ihr das auch.

Liebe Grüße

Eure Svenja

20 Kommentare

  1. Liebe Svenja,
    du kaufst ein, schnibbelst, kochst vor, gibst den Kindern eine Kochkurseinheit, fotografierst nebenbei alles und bloggst das dann auch gleich noch! Du bist klasse – und unter dem Post dein von mir so geliebter Spruch “Wenn ich das kann, könnt ihr das auch!” Packen wir es an!! Ich freue mich schon auf weitere Vereinfachungstipps!
    Alles Liebe, Stephie

  2. Hallo Svenja!
    Die Tiefkühlsalatkräuter und Zwiebel nehme ich auch gerne von Aldi. Nüsse auch. Die Salatkörnermischung gebe ich gerne über mein Müsli morgens.
    Daniela und Johanna hben je an einenm Tag zur 4 Stunde aus .Sie helfen dann gerne beim Kochen . Gruß Iris!

    1. Meine Tochter ist seit Jahren (selbstgewählte) Vegetarierin. Mein Mann und ich sind seit Mai vegan. Mein Sohn liebt Fleisch. Ja, das nervt – aber ich fühle mich halt SO viel besser, dass es auch ganz OK ist ;-)

  3. Was mich an diesem Beitrag schockiert, sind die Fotos deiner Kinder. Tragen die solche Kleidung nur zu Hause oder auch in der Schule? Eine Militär-Tarnhose und eine Leopardenhose mir einem Hauch von Nichts-Top? In der Stadt, in der ich wohne, tragen solche Kleidung nur sehr bildungsferne Schichten, Schlägertypen und bei den Frauen das horizontale Gewerbe. Jetzt ist mir aber wenigstens klar, warum du deine Kinder nicht alleine mit dem Bus fahren lässt.

    1. Meine Liebe, meine Tochter trägt auf den Bildern einen Schlafanzug von H&M, weil sie es sich bequem machen wollte. Mein Sohn eine Hose von Miniboden – das ist ein Textilversand extra für Kinder von Nutten und Schlägern. Falls Du mal darüber reden willst, was Dich wirklich piekst, nämlich dass ich meine Kinder nicht mit dem Bus fahren lasse, Du aber (lass mich raten) schon – schreib mir gerne wieder. Bis dahin kannst Du ja weiter auf meinen Bildern SUCHEN, welche Klamotten meine Kinder unter ihren selbstgenähten Pünktchenschürzen anhaben. Alles Liebe, Deine Svenja

      1. ich schmeiss mich weg, ab jetzt werde ich bei jeder Bodenbestellung Tränen (Lachtränen) in den Augen haben!!!!! LG und viel Erfolg bei der erneuten Challenge!
        LG
        CLaudi

      2. Nein, bitte den Lästerkommentar nicht löschen. Ohne diesen äußerst geistreichen Einwurf zum Kleidungsstil Deiner süßen Kinder, wären wir auch nicht in den Genuss Deiner gelungenen Antwort gekommen. Vielen Dank, morgens schon gelacht, Tag gerettet.

      3. ts…was manche Leute so sehen! Ich musste jetzt etwas nach der tarnfarbenden Hose suchen, wäre mir nicht mal aufgefallen.
        Gemein, wir kaufen gerne bei Boden, aber das geht in Zukunft nicht mehr ohne Kopfkino.
        Und meine 3-jährige trägt den passenden Bademantel von H&M, aber zum Glück muss sie noch nicht alleine Bus fahren:)))

      4. HAHAHA, Simone. Da hat die Kleine aber Glück gehabt. Sonst werden ihr im Bus noch Scheine in die Bademanteltasche gesteckt. Man weiß ja nie, bei den ganzen Luden da draußen ;-)

  4. Svenja der Post von der sogenannten Marie gehört übrigens einfach gelöscht… Sorry, das musste jetzt einfach raus. Und sorry, aber hier haben Nörgler keinen Platz. Und schon gar keine die in einem Satz Kinder und ein Hauch von Nichts benutzen. So eine Ignoranz macht mich sogar an einem gemütlichen Freitagabend auf dem Sofa so richtig sauer!!! Ich hätte da keine so schlagfertigen Worte gefunden wir du
    *Ende-eines-für-mich-äußerst-untypischen-Wutausbruches* und…nein… Ich will keinen Kommentar hören/lesen von “Marie”.

  5. Hi Svenja,
    passt das bei Dir so gut mit dem vorgeschnittenen Gemüse, weil du das dann schnell im Thermomix schnippeln kannst? Sollte man sich so ein Teil zulegen? Ich habe von einer Freundin gehört, dass die Größe der kochbaren Portionen nur für eine Familie von 4 Leuten reicht, wie siehst Du das? Wir sind 5 :-) Und meinst Du, dass die Vitamine auch im Gemüse drin bleiben beim Lagern ? Bin nicht überpingelig, aber ich hab mir das auch schon mal überlegt und mein Mann fand es nicht gut, weil er meinte, da bleiben nicht viele Vitamine drin… Oder bereitest Du das nur für ein paar kurze Tage zu? Bin auch gerade dabei, meine Essensgewohnheiten bzw Kochgewohnheiten zu überdenken, Vorbereitung und Planung ist nämlich alles…hab ich auch gemerkt :-) Viel Glück beim Challenge! Ich hab mir zumindest mal das Buch gekauft :-) Liebe Grüße Anke

    1. Ich liebe meinen Thermomix – ich kann ihn nur uneingeschränkt empfehlen. Wirklich wahr. Das mit den 4 Essern stimmt bedingt. Wir haben oft die Oma mit am Tisch – da macht man halt ein einfach ein bisschen mehr.

    2. Hallo Anke, ich habe auch einen Thermomix und würde ihn nicht wieder hergeben wollen. Allerdings kannst Du im Thermomix kein Gemüse “schnippeln”. Das Gemüse wird “gehäckselt” und man kann wunderbare Rohkostsalate damit zaubern. Für Suppen und andere Gerichte wird der Thermomix bei uns tatsächlich manchmal knapp (wir sind zu viert). Am liebsten verwende ich ihn für Kuchen-, Pizza- und Brotteige…

  6. …und übrigens, Deine Kids sind Zucker!! Lass Dich nicht von dummen Posts runterziehen! Weil Du öffentlich schreibst, musst Du sowieso immer damit rechnen, dass irgendein schwarzes Schaf Ärger machen will…ich würde mir nicht mal die Mühe machen zu antworten…einfach löschen, ist nicht wichtig!! Du machst hier so vielen anderen Leuten eine Riesenfreude, was Neider schreiben, ist einfach egal :-)

  7. …da hat sich jemand im Blog geirrt. Gelästert wird anderswo. Ich sehe auf den Pics einfach nur Leute, die richtig Spaß haben. Und das finde ich toll, weil es ansteckend ist :-)
    Und das ist auch der Grund, warum ich hier in der letzten Zeit immer mal wieder stöbere… Tolle Tipps und gute Laune. Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Daten in der Kommentarfunktion werden nur für diese verwendet. Weitere Informationen findest du in der .