Curry Rezept wie im Thai-Restaurant

Curry Rezept wie aus dem Thai Restaurant von www.meinesvenja.de - mit Fotos der thailändischen Zutaten, damit man weiß, was man kaufen muss!

Curry Rezept wie aus dem Thai Restaurant von www.meinesvenja.de - mit Fotos der thailändischen Zutaten, damit man weiß, was man kaufen muss!

Das Wichtigste zuerst: Thai zu kochen ist babyleicht, wenn man einmal verstanden hat, wie es geht. Deshalb denkt bitte nicht, dass dieser Post “nur” ein Curry Rezept ist. Er ist mein Versuch euch zu erklären, wie Thai kochen funktioniert. Ich bin ziemlich sicher, dass ihr danach dieses Curry Rezept für eure Freunde kochen könnt. Und die NICHT merken, dass ihr das Essen nicht bei einem sehr guten Thai bestellt habt.

In der klassisch deutschen Küche kombinieren wir

– eine Portion Kohlenhydrate (Reis, Nudeln, Kartoffeln) mit

– einer Portion Gemüse oder Salat mit

– einer Portion Fleisch oder Fisch mit

– einer Portion Soße.

Für uns ist das leicht, wir sind damit aufgewachsen. Es ist uns klar wie man eine Soße macht. Wir kennen die klassischen Zubereitungsarten und Gewürze. Wir kennen uns aus.

Bei einer fremden Küche ist das anders. Wie ich feststellen musste, habe ich bis jetzt beim Kochen thailändischer Gerichte vor allem die Reihenfolge der Zubereitungsschritte total vertauscht. Dazu kam, dass ich die ganzen Tricks und Kniffe nicht kannte. Außerdem war ich unsicher bei der Auswahl der Saucen, die für das Gelingen wichtig sind (Wie unterscheiden die sich? Welche Marke ist die beste?).

Meine drei wichtigsten Learnings aus dem Kochkurs

1. Currypaste wird in Öl angebraten (je länger, desto schärfer) – erst dann kommt die Kokosmilch dazu.

2. Es gibt eigentlich nur drei Saucen, die in der Thaiküche verwendet werden. Ich hatte immer das Gefühl es sind Tausende. Und Salz wird GAR NICHT benutzt.

3. In der Thaiküche wird zuerst abgeschmeckt – am Ende kommt das Fleisch, der Fisch oder kurzgarendes Gemüse dazu. Ganz anders als bei der deutschen Küche, da würzt man oft zum Schluss.

Alles in allem (wenn die Zutaten geschnitten sind) brauche ich für das Curry Rezept 15 Minuten. Ich habe es jetzt 6-7 Mal gemacht, so dass ich etwas Routine habe. Am Anfang war es abenteuerlicher, ich war nervös und das Ganze hat länger gedauert.

Und jetzt geht’s los.

Curry Rezept (gelb) mit Huhn – die Zutaten

(Menge für zwei Personen)

– 1 EL  gelbe Currypaste

– 400 ml Kokosmilch

– 50 g Bambusscheiben

– 50 g Ananasstücke

– 1 EL Palmzucker

– 2 EL Fischsauce

– 200 g Huhn (für Veganer/Vegetarier einfach 300 g Champignons ohne Stiele)

– 3 Limettenblätter

– Chilischote

Das Gericht wird mit Reis serviert. Welchen ich verwende, seht ihr am Ende bei der Materialkunde. Genauso wie meinen neuen Reiskocher, von dem ich begeistert bin!

Curry Rezept (gelb) mit Huhn – die Zubereitung

1. Öl in der Pfanne erhitzen und Currypaste darin anbraten (auf höchster Hitze). Je länger ihr die Paste anbratet, umso schärfer wird das Curry. Wichtig: Vor dem Anbraten die Kokosmilch bereit stellen. Die Paste setzt schnell am Boden an (am besten nehmt ihr gleich ordentlich Öl, damit das nicht passiert.) Ich habe für euch fotografiert wie es aussehen muss, direkt bevor ihr die Kokosmilch dazu tut.

Curry Rezept wie aus dem Thai Restaurant von www.meinesvenja.de - so muss das aussehen, direkt bevor man die Kokosmilch dazu tut.

2. Sollte die Paste ansetzen, löscht sie mit der Kokosmilch ab. Jetzt vorsichtig sein, dass es nicht überkocht.  Nur Wenige wissen: Kokosmilch verhält sich wie Milch. Ich schalte den Herd jetzt auf fünf oder sechs runter.

3. Die Bambusscheiben und die frischen Ananasstücke (schmeckt KLASSEN besser frisch – das macht echt einen Riesenunterschied – meiner Meinung nach DER Geheimtipp) zugeben.

4. Mit Fischsauce (salzig) und Palmzucker (süß) abschmecken – und Wasser zugeben, falls das Ganze zu cremig ist. Seid vorsichtig mit der Fischsauce, die schmeckt extrem vor. Nehmt lieber ein bischen weniger und schmeckt nochmal ab. Ich finde die ZIEMLICH eklig (sie riecht echt unangenehm) – aber ohne schmeckt es nicht richtig thaimäßig. Also im Curry ist sie natürlich gar nicht mehr eklig, nicht dass wir uns falsch verstehen. Ganz wichtig: das Curry muss salzig und süß schmecken. Sonst noch mehr Fischsauce oder Palmzucker nehmen.

5. Nun das kleingeschnittene Huhn dazugeben und 3-4 Minuten ziehen lassen.

Der vegane Trick: Das Fleisch gleich beim Fleischer kleinschneiden lassen, dann habt ihr damit nicht viel zu tun. In meiner Familie isst nur noch mein Sohn Fleisch. Deshalb werfe ich am Ende, wenn das Fleisch kocht, für vielleicht die letzten zwei Minuten GROSSE Champignons dazu, die ich in Viertel geschnitten habe. So haben wir Veganer/Vegetarier eine extra Gemüseeinlage und es bleibt schön knackig.

6. Die Limettenblätter in ganz feine Streifen schneiden. Dazu rollt ihr sie auf und schneidet sie dann.

Curry Rezept wie aus dem Thai Restaurant von www.meinesvenja.de - so sehen die Limettenblätter aus, wenn ihr sie in Streifen geschnitten habt.

Am Ende kurz mitkochen für die zitronige Note.

7. Das Curry auf Reis anrichten und mit einer Chilischote dekorieren.

Curry Rezept (gelb) mit Huhn – die Materialkunde

Curry Rezept wie aus dem Thai Restaurant von www.meinesvenja.de - das ist die beste Currypaste, die ihr im Asialaden kaufen könnt.

Das ist die Currypaste, die ich immer verwende. Gelb ist am mildesten, rot mittelscharf und grün am schärfsten.

Curry Rezept wie aus dem Thai Restaurant von www.meinesvenja.de - das ist die beste Kokosmilch. die alle Thailänder verwenden.

Diese Kokosmilch ist die einzige, die sehr viele Creme und wenig Wasser hat – also von bester Qualität ist. Im Asiashop gibt es sie in 1-Liter-Tetrapacks für 1,99 €. Damit ist sie viel günstiger als Kokosmilch aus dem Supermarkt.

Curry Rezept wie aus dem Thai Restaurant von www.meinesvenja.de - ich verwende immer diese Bambusscheiben, die es in jedem gutsortierten Supermarkt gibt.

Die BambusSCHEIBEN (wichtig, das sind diese dickeren Streifen, auf der Dose steht verwirrenderweise “Bambussprossen”) dürfen aus der Dose sein. Ich nehme sie immer von dieser Marke, die es in jedem gutsortierten Supermarkt gibt. Es geht aber auch jede Sorte aus dem Asialaden.

Curry Rezept wie aus dem Thai Restaurant von www.meinesvenja.de - Fischsauce kann man eigentlich von jeder Marke nehmen - nur darauf achten, dass die Flasche aus Plastik ist.

Ganz wichtiger Hinweis: Fischsauce IMMER in einer Plastikflasche kaufen. Wenn ihr eine Glasflasche nehmt und die euch im Auto zerbricht, könnt ihr das Auto verschrotten. Ohne Witz, der Gestank geht nie wieder raus.

Curry Rezept wie aus dem Thai Restaurant von www.meinesvenja.de - diesen Palmzucker habe ich aus dem Bioladen.

Palmzucker ist wichtig – bitte nicht einfach normalen Zucker nehmen. Palmzucker schmeckt eher malzig/caramelig als zuckrig – und das macht nacher den besonderen runden Charme aus. Ich habe diese Marke im Bioladen meines Vertrauens gefunden.

Curry Rezept wie aus dem Thai Restaurant von www.meinesvenja.de - Limettenblätter findet ihr im Kühlregal in diesen durchsichtigen Behältern.

Limettenblätter sind tiefgefroren und extrem günstig. In meinem Asiamarkt gibt es sie in diesem durchsichtigen Plastikcontainer – im Tiefkühlregal. Geöffnet sieht das dann so aus:

Curry Rezept wie aus dem Thai Restaurant von www.meinesvenja.de - so sehen die tiefgefrorenen Limettenblätter aus.

Und dann der Reis: Ich habe mich lange mit dem Asiamarkt Mitarbeiter meines Vertrauens unterhalten. Es gibt ganzen und gebrochenen Reis.

Curry Rezept wie aus dem Thai Restaurant von www.meinesvenja.de - das ist der Reis, den mir der Mitarbeiter im Asialaden meines Vertrauens empfohlen hat.

Für ein Curry nehmen die Thais ganzen Reis – er hat mir diesen empfohlen. Ein 4,5 Kilo Sack kostet 8,50 €. Und wie mache ich den? Im Reiskocher.

Mein heißgeliebter Reiskocher - auch auf Empfehlung des reizenden Mitarbeiters aus dem Asialaden.

Jetzt lacht ihr sicher gleich, aber für mich gibt es keine größere Strafe als Nudeln oder Reis im Topf zu kochen. Deshalb habe ich mir – nach dem Kochkurs und als klar war, dass ich jetzt häufiger Reis koche – einen Reiskocher gegönnt. Auch da habe ich mich im Asiamarkt beraten lassen und komme wunderbar damit zurecht.

Der Trick: Reis einfüllen und flach streichen. Dann mit dem kleinen Finger die Oberfläche vom Reis berühren. Nun so viel Wasser einfüllen, dass  es bis zum Strich am ersten Fingerglied geht. Danach einfach einschalten und warten, bis der Reiskocher von Hot wieder auf Warm stellt. Das ist nämlich das Tolle – der Reis bleibt im geschlossenen Reiskocher sicher fünf Stunden warm. Super vor allem, wenn meine Kinder zu unterschiedlichen Zeiten aus der Schule kommen.

Es gibt den Kocher auch in klein – ich habe die große Variante genommen, damit ich ihn auch für Parties nutzen kann.

So, meine Lieben. Ich hoffe es war für euch so viel Neues dabei, wie für mich, als ich das Curry Rezept zum ersten Mal gekocht habe.

Lasst es euch schmecken. Ich bin sehr gespannt auf euer Feedback.

Curry Rezept wie aus dem Thai Restaurant von www.meinesvenja.de - mit Fotos der thailändischen Zutaten, damit man weiß, was man kaufen muss!

Eure Svenja

P.S.: Für meine Münchner Leser noch ein extra Service: Das hier ist der bestsortierte Asiamarkt in München. Und auch der, in dem ich einkaufe. Immer donnerstags gibt es frische Ware, da lohnt sich der Besuch also besonders.

P.P.S.: Und hier geht’s lang zum ausdruckbaren Curry Rezept wie im Thai-Restaurant .

40 Kommentare

  1. Hallo Svenja,

    wie schöööön, dass Du wieder zurück bist!

    Gibt es jetzt wieder Fleisch bei Euch? Habt Ihr vegan leben wieder aufgehört?

    Liebe Grüße
    Heike

  2. Hallo Svenja,
    Das klingt alles super lecker…wie kann ich denn die Fischsauce ersetzen…? Sie macht bestimmt einen guten Geschmack, da ich aber vegan koche, möchte ich sie nicht verwenden.
    Liebe Grüße, Tine

    1. War ja auch mein Problem – und ein echter Kompromiss. Aber auf meiner meinesvenja facebook Seite hatten die Mädels schon wieder super Tipps. Die einen ersetzen die Fischsauce mit Sojasauce, die anderen mit Meersalz. Das probieren wir auch aus, oder?

  3. Danke für das Rezept, du hast das so toll erklärt, da kann ja gar nix schief gehen! Großartig die Lebensmittelkunde. Ich finde nix verwirrender als im Asia Laden einkaufen zu gehen. Ich werde meine Mädels bei einem Mädels Abend mit dem Rezept beglücken! Vielen Dank dafür!

  4. Machst du die Limettenblätter dann wieder raus aus der Soße? Ich mag das beim Thai nämlich gar nicht, wenn ich auf die Dinger draufbeiße… die sind etwas hart und das fühlt sich irgendwie unangenehm an, finde ich…

    Klingt auf jeden Fall lecker und total easy… ich werde das mal testen :)
    LG
    Anja

    1. Sorry, hatte ganz vergessen Dir zu antworten Anja. Also ich finde das gar nicht schlimm, die Blätter mitzuessen. Aber meine Mama war neulich bei mir als ich das Cury gekocht habe – und danach lagen alle Blätter am Tellerrand ;-) Also: wenn Dir das lieber ist, mach es doch einfach so: Die Blätter ganz lassen, aber einreißen, so dass das Aroma zur Geltung kommt. Aber so kanst Du sie nachher leichter am Stück wieder rausfischen!

  5. Wie lecker das aussieht.. Ich liebe die Thai Küche. Das kommt auf jeden Fall diese Woche auf den Speiseplan.
    Lieben Dank und sonnige Grüße
    Katja

  6. Hallo Svenja!
    Super!!! Das du wieder da bist.
    Nach dem ich es geschafft habe die
    Gelbe Currypaste auf zu treiben war es sehr sehr lecker . die Kinder meinten ich soll es wieder Kochen.
    viele liebe Grüße uns schöne Restferien Iris Uhde.
    Pseudonym:auf meinem Blog gibt es einen neuen Quilt.

  7. Hallo Svenja, danke für dieses tolle Rezept. Schon ewig habe ich herumprobiert, um diese Soße wie beim Thai nachzukochen – jetzt endlich ist es mir gelungen. Und es war so supereinfach und dafür so superlecker! Das gibt es bei uns jetzt öfter! LG Heike! – P.S: Dürfen wir auf weitere Thai-Rezepte hoffen?? ;)

  8. Hallo Svenja,
    Danke für das Rezept, werde ich demnächst versuchen. Allerdings habe ich (noch) keinen Reiskocher. Muß man beim Kauf eines Reiskochers auf etwas bestimmtes achten?
    Lg

    1. Ich habe einfach im Asialaden gefragt. Wichtig: die Kocher mit losem Glasdeckel – bei denen kann man keine Deckel nachkaufen. Wenn also der Deckel mal runterkracht, kannst Du gleich das Gerät austauschen….

    1. Ja – das Currypulver (liebe ich immer noch) eignet sich eher für indische Gerichte. Die Thai Currypaste ist viel schärfer und anders. Ist aber auch sehr günstig (kostet irgendwas zwischen 2 und 3 Euro und ist SUPERVIEL. Hält im Kühlschrank ewig.

  9. Ach so, okay. Scharf kann ich es für meine zwei Kleinen leider nicht machen… Dann bleibe ich vorerst beim Currypulver.

    Danke und viele Grüße!

  10. Vielen, vielen Dank für das tolle Rezept! Ich liebe thailändisches Essen und wenn das wirklich so schmeckt wie beim guten Thailänder, dann bin ich dir auf ewig dankbar!! :-)
    Eine Frage: das Fleisch, kommt das roh in die Sauce und zieht dann durch oder wird das vorher irgendwie durchgegart?

    Ganz lieben Dank und viele Grüße

    Maike

    1. Liebe Maike, das Fleisch kommt roh in die Soße – braucht ein paar Minuten (meist nicht mehr als 3-5). Am besten machst Du bei einem Stück die Schnittprobe, damit es ganz durch ist. Und ich empfehle wirklich zu investieren und feinstes Biofleisch zu nehmen – das wird immer zart!

  11. Hallo,
    hab ich heute nachgekocht.
    Uns hat es super gut geschmeckt – so nach Frühling, mit der Zitronennote.
    Danke liebe Svenja

  12. Liebe Svenja,
    endlich hab ich dein Thai-Curry nachgekocht. Es war megalecker!
    Allerdings habe ich nur rote Currypaste bekommen und die Fischsauce durch Sojasauce ersetzt. Wird es bestimmt noch häufiger geben, auch in deiner Originalversion.
    Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag.

    1. Ach Irmi, wie schön hier mal wieder in den Kommentaren von Dir zu lesen. Freu mich total, dass es Dir geschmeckt hat! Im Orginial im Kochkurs WAR das sogar mit roter Currypaste – ist meinen Kindenr aber zu scharf ;-)

  13. Das Rezept hört sich gut an und werde es mal ausprobieren! Nur mal zurück zu der Fish Sauce, ich hier was gefunden was einige Alternativen anbietet. Fish Sauce hat ein Aroma an sich was nicht vergleichbar ist und riecht extrem! All die asiatischen Saucen wie Fish Sauce, Oystersauce usw ein ein muss in eine Küche wer asiatisches Essen mag :)

  14. Hallo Svenja,
    wann gibt es denn mal wieder leckere neue Rezepte von Dir? Was kochst Du gerade? Gerne auch Thermomix Rezepte. Ich bin grad völlig unmotiviert zu kochen und brauche einen neuen Anstoß :-)
    Liebe Grüße
    Heike

  15. Hallo Svenja, ich habe einen Thermomix und überlege mir, ob ich zusätzlich auch noch einen Reiskocher anschaffen muss/soll. Hast Du mit Reiskochen im Thermomix Erfahrung? Warum hast Du Dir einen Reiskocher angeschafft? Danke fürs Feedback (seehr leckeres Rezept by the way :-) ) Sonja.

    1. Ich habe mir einen Reiskocher angeschafft, weil meine Kinder so oft zu unterschiedlichen Zeiten nach Hause kommen – und ich die Warmhaltefunktion super finde. Kochen müsste im Thermomix ja easy sein – habe ich aber komischerweise noch nie gemacht. Frag mich nicht warum….

  16. Ein tolles und gut erklärtes Rezept. Genau so ein Rezept hatte ich gesucht.
    Bis auf den Reiskocher und die Fischsoße steht schon alles auf meinem Einkaufszettel. Vielen Dank

  17. Hallo Svenja,
    ich habe gestern dein Curry gekocht hatte zwar die Blätter nicht war aber mega lecker ich war echt stolz auf mich …Es ist wirklich einfach…
    Was sich mir nicht erschließt, ist die Sache mit den in Öl anbraten..Ich habe es natürlich gemacht …Aber auf der Verpackung steht es gar nicht so drauf …Was bewirkt es denn…
    Heute koche ich gleich wieder den grünen Curry..

    1. Ich habe das mit dem Öl anbraten so im Thai Kochkurs gelernt. Durch das Anbraten werden die Aromastoffe freigesetzt – und je länger Du brätst, desto schärfer wird das Curry. Ja, auf den Dosen steht das nicht, stimmt – aber die Thais kochen so damit. Liebe Grüße, Svenja

  18. Das wollte ich echt schon eeeeewig nachkochen. Fischsosse war schon länger da – dann aahhhhhh Glasflasche ;-) Ist aber heil im Regal angekommen vor *hüstel* mehreren Monaten.
    Dann heute spontaner Day X! Ich habe extra mehr gekocht, damit ich noch was hab zum Wärmen fürs Büro nächste Woche.

    Was soll ich sagen – mein Mann hat gerade drei Große Teller Thai verputzt, dabei war nicht mal Fleisch drin, sondern nur relativ ungeliebte Gemüsesorten (ich hab alles reingeschnippelt, was der Gemüsekorb hergab).
    Fantastisch hat es geschmeckt. Die Sosse abschmecken war ganz easy. Dabke für die einfache Erklärung und eine echte Bereicherung meiner asisatischen Küche – schmeckt wirklich unglaublich lecker!

    1. Oh das freut mich sehr. Finde das auch richtig toll nach wie vor. Und ich habe ja noch soo viele gute Rezepte von diesem Kochkurs. Eigentlich muss ich da mal noch ein paar rauskramen…….. ;-) Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Daten in der Kommentarfunktion werden nur für diese verwendet. Weitere Informationen findest du in der .