Früchtebrot á la Attila

Früchtebrot selber machen www.meinesvenja.de

Früchtebrot selber machen im Thermomix vegan nach Attila Hildmann www.meinesvenja.de

Ihr Lieben,

seit meiner veganen Challenge nach Attila Hildmann ist dieses Früchtebrot ein absoluter Lifesaver in unserem Haushalt. Es bleibt schön feucht, ist wahnsinnig gehaltvoll und macht lange satt. Das Früchtebrot schmeckt morgens mit Butter und Käse genauso wie nachmittags mit Erdnussbutter oder Marmelade.

Es eignet sich super zum Mitnehmen auf Reisen – mein Mann hat immer mehrere Scheiben dabei. So umgeht er nachmittags im Seminar die Kaffeepausen-Schokoriegel-Versuchung und tut sich und seinem Körper was Gutes.

Es gab bis jetzt nur ein Problem: Wie immer bei Attila war die Zubereitung des Brotes aufwändig. Aber jetzt habe ich eine leicht abgewandelte Version des Rezepts für den Thermomix entdeckt, in dem Hefe verwendet wird. Und schon ist das Ganze viel einfacher.

Was gut ist, denn auch meine Mutter hat jetzt ihre Liebe zu diesem Früchtebrot entdeckt und ich muss quasi die gesamte Familienbande regelmäßig mit Nachschub versorgen.

Früchtebrot à la Attila

Die Teigmenge passt in eine Kastenform – und dann ist noch so viel übrig, dass ich in meiner  Minibrotform von Birkmann nochmal vier kleine Brote backen kann.

Zutaten

  • 700 g Dinkel
  • 100 g Cashewkerne
  • 50 g Haselnüsse
  • 100 g Trockenpflaumen
  • 550 g Wasser
  • 42 g Hefe (1 Päckchen)
  • 1/2 TL Salz
  • 100 g Cranberry
  • 100 g Agavendicksaft
  • 20 g Gojibeeren
  • 30 g Amaranth gepoppt
  • 50 g Leinsamen

Früchtebrot selber machen im Thermomix vegan nach Attila Hildmann www.meinesvenja.deZubereitung

1. Den Dinkel in zwei Portionen in den Thermomix einfügen und je 1 Min/Stufe 10 zerkleinern und umfüllen.

2. Cashewkerne und Haselnüsse einfüllen und 3 Sek/Stufe 5 zerkleinern.

3. Trockenpflaumen einfüllen, 3 Sek/Stufe 5 mixen und umfüllen.

4. Wasser, Hefe und Salz einfüllen, 3 Sek/Stufe 3 verrühren und dann für 3 Min/37° C/Stufe 2 verrühren.

5. Dann Dinkel, Trockenpflaumen, Cashewkerne, Haselnüsse, Cranberries, Gojibeeren, Amaranth, Agavendicksaft und Leinsamen hinzu fügen und 8 Minuten kneten. (A word of warning: Ich habe neulich feststellen müssen, dass getrocknete Cranberries einen IRRE hohen Zuckeranteil haben (65%). Deshalb ersetze ich mittlerweile die Cranberries mit Pflaumen und zerkleinere einfach 100 g mehr (dann in zwei Portionen) bei Schritt 3 dieses Rezepts.)

6. Den Backofen auf 180° C vorheizen.

7. Die Backformen mit Öl bestreichen, den Teig einfüllen und 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen (bei ca. 30-35°C).

8. Das Brot bei 180°C auf mittlerer Schiene 50-60 Minuten backen (Holzstäbchentest!).

Aufbewahrungstipp: Ich lagere das Brot im Kühlschrank in Alufolie gewickelt, damit es möglichst lange frisch bleibt. Und hier geht’s wie immer zum  Früchtebrot Rezept als PDF zum ausdrucken und abheften.

Happy baking!

Eure Svenja

18 Kommentare

  1. Geil! Endlich mal keine 24h mehr warten oder wie immer lange das war. Deshalb mache ich das Früchtebrot immer nur noch 2x im Jahr oder so, weil mir das zu doof geworden ist. Aber jetzt….ja jetzt wird es neu getestet. Danke!

    1. Du musst genau in der MILLIsekunde draufgeklickt haben, als meine Sandra im PDF die Backzeit von 60 Minuten auf 50-60 Minuten geändert hat und deshalb das alte PDF runternehmen und das neue hochladen musste. Was für ein Timing. Jetzt geht es wieder ;-)

  2. Das hört sich super an, müsste mir das Rezept nur umwandeln, da ich keinen Thermomix habe. Dürfte aber kein Problem sein. Ist der Dinkel dann fein gemahlen oder nur grob geschrotet? Gleiche Frage bei den Nüssen und Trockenpflaumen: Nüsse grob gehackt und Pflaumen zu Mus? Ich habe leider keine Vorstellung davon, was ein Thermomix in 1 min bzw. 3 sec. so “leistet”… :))
    Danke für das tolle Rezept!!!!

    1. Also der Dinkle ist fein gemahlen – kannst auch einfach Dinkel Vollkornmehl kaufen. Nüsse sind grob gehackt und Pflaumen auch – nix Mus. Also wenn Du eine Trockenpflaume in 6-7 Stücke schneidet, reicht das völlig. Toll dass Du nachfragst – denn tatsächlich geht fast jedes Rezept im Thermomix und auch fast jedes Thermomix Rezept ohne ;-)

      1. DANKE!
        Dann haben wir in Zukunft für “Notfälle” vielleicht auch mal was anderen in meiner Handtasche als Zwieback. Dann gibts endlich weniger Krümel im Auto, da freut sich auch der Papa.
        Liebe Grüße.
        Yvonne

  3. Svenja, du bist meine Rettung. Ich liebe das Attila-Brot aber mir hat es einfach immer zu lange gedauert….Du machst mich happy <3 Danke !!
    Liebe Grüße
    Anne

  4. Liebe Svenja,
    Ich möchte noch einmal danke sagen für dieses tolle Rezept, ich habe das Früchtebrot mittlerweile mehrmals gebacken. Hab dabei mit Früchten und verschiedenen Nüssen variiert.
    Es gibt einfach Rezepte, bei denen man merkt, dass sie einen lange begleiten werden, dieses ist für uns ein solches, ein echter Dauerbrenner.
    Auch ohne Thermomix, einfach Dinkelvollkornmehl genommen und die Früchte/Nüsse kleingehackt, fertig.

  5. Leider klappt der Link aktuell nicht (Fehlerseite 404). Es wäre toll, wenn Du das PDF nochmal zum Download bereitstellen könntest. Ganz lieben Dank!

    1. Liebe Melanie, ich habe neulich meine Seiten auf einen neuen Server umgezogen, da sind wohl auch ein paar PDFs flöten gegangen. Nun bin ich leider im Urlaub, habe also keinen Zugriff auf das Kochbuch. Ich schicke Dir das Rezept via Mail sobald ich wieder daheim bin und werde dann auch das PDF erneuern. Danke für den Hinweis, Svenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Daten in der Kommentarfunktion werden nur für diese verwendet. Weitere Informationen findest du in der .