Ihr habt ja nach veganen Rezepten im Thermomix gefragt. Das hier rücke ich mit Freuden raus, denn ich habe es selbst entwickelt. In meinem Lieblingsbioladen gibt es nämlich einen fantastischen Humus – der echt teuer ist. Also habe ich so lange rumprobiert, bis ich ihn selber machen konnte. Und euch schenke ich jetzt das Ergebnis der ganzen Küchenschlacht: das beste Humus Rezept ever.

Humus_Rezept

So schmeckt Humus mir am besten: auf einem Vollkornbrot, mit süßsauer eingelegter Paprika und frischem Koriander

Humus Rezept – die Zutaten

2 Gläser oder Dosen Kichererbsen, 75 g Cashewmus, Saft einer halben Zitrone, 1 Bund frischer Koriander, 1 TL Salz, 2 Knoblauchzehen, 60 ml Mineralwasser

Humus Rezept – die Zubereitung

1. Wichtig: die Kichererbsen erstmal in ein Sieb geben und ordentlich mit kaltem Wasser abbrausen – die schäumen immer so seltsam und das finde ich ganz unsympathisch (weiß zufällig jemand woher das kommt???)

2. Zitronensaft pressen, Korianderblätter abzupfen und die Stängel wegschmeißen, Knoblauchzehen schälen.

3. Dann alle Zutaten in den Thermomix geben und auf Stufe 5-8 zu einer cremigen Masse verrühren. Natürlich könnt ihr je nach Konsistenzwunsch mehr oder weniger Wasser oder je nach Geschmack mehr oder weniger Knoblauch oder Koriander drangeben. Wer keinen Koriander mag, muss auch nicht traurig sein: dieses Humus Rezept schmeckt auch ganz ohne Koriander köstlich.

Eine andere schöne Humus Idee, die ich mir im Emiko, meinem Lieblingsjapaner im Münchner Louis Hotel abgeschaut habe:

Humus_Rezept

Den Humus einfach in ein hübsches Glas füllen und eine kross geröstete, dünne Baguettescheibe zum Dippen hineinstellen. Sicher auch prima als Fingerfood für Stehparties.

Ich bin jetzt schon sehr gespannt auf euer Feedback. Denn ich könnte in diesem Humus Rezept wirklich versinken.

Liebe Grüße und happy mixing

Eure Svenja

P.S.: Ich werde diese Woche auf jeden Fall auch noch die Hammer Linsenbratlinge meiner Schwiegermutter Erika posten. Da geht ihr in die Knie. Natürlich vollvegan und so lecker, das – AUFGEPASST – mein antiveganer und fleischfressender Sohn sich die Bratlinge zum Mittagessen WÜNSCHT. Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Also: stay tuned.

P.P.S.: Schockschwere Not: ich mache auch immer ein bisschen Kreuzkümmel in den Humus – habe ich aber gar nicht ins Rezept geschrieben. Für Freunde des Kreuzkümmels also ruhig den Humus damit abschmecken.

P.P.P.S.: Hier geht’s lang zum ausdruckbaren Humus Rezept PDF.