Edamame-2

Ich liebe ja Edamame. Für euch vielleicht ein alter Hut, aber ich habe die tausend mal als Vorspeise beim Japaner gegessen – und nie zuhause gemacht.

Warum? Weil es Edamame bei uns nirgendwo gibt. Also habe ich mal rungesurft und erfahren, dass die Asiaten Edamame offensichtlich in Asialäden tiefgekühlt kaufen. Und ich suche danach in der Gemüseabteilung. OK, so wird da natürlich kein Schuh draus.

Also habe ich gestern nach meinem 14-tägigen Trip zur Bibliothek noch einen Abstecher in den Orientshop gemacht und tadahhh – prima Tüten voller strahlendgrüner Edamame gefunden, die genau zwei Schüsseln voll ergeben. Also genau die richtige Größe für meinen Mann und mich, um abends noch ein bisschen zu snacken.

Edamame – So geht’s:

Zuhause habe ich die Edameme einfach 5 Minuten in kochendes Salzwasser geworfen, done. Gewürzt habe ich sie mit Chilisalz von Schuhbeck. War genau die richtige Mischung aus salzig und prickelig-scharf.

Ganz ehrlich: ich glaube ich brauche nie wieder Chips. MANN war das gut. Macht ihr Edamame schon lang selbst, oder auch noch nicht?

Alles Liebe ins Wochenende und happy snacking

Eure Svenja

P.S.: Ich bin immer noch ganz mitgenommen und berührt von euren Kommentaren und Geschichten rund um den Sternenkinder-Post.  Allen, die ihre Erfahrungen geteilt haben, Links gepostet und einfach mitgefühlt haben möchte ich ganz herzlich danken.

P.P.S.: Mein Bericht des Bloggertreffens aus Hamburg steht noch aus. Meine Welt dreht sich gerade einfach mal wieder etwas zu schnell, um alle Themen rauszuhauen, die eigentlich anstehen würden.

P.P.P.S.: Mein Roman steht still. Ich bräuchte mal ein paar Tage, in denen ich über die Gesamtdramaturgie nachdenke. Was schwierig ist, wenn der Sohn Sandalen braucht, die Tochter HSU abgefragt bekommen will und der Mann endlich mal wieder Zeit mit der eigenen Frau verbringen möchte. Tja, das echte Leben ist eben auch wichtig.

P.P.P.P.S.: Hier geht’s lang zum ausdruckbaren Edamame Rezept PDF.