Moehrencurry

Gigantisch: Stephies Möhrencurry

Spitzenwetter. Spitzenlaune. Spitzenrezept. Mehr braucht es ja nicht, um glücklich zu sein. Deshalb möchte ich euch heute das unglaublich gute Rezept meiner Bloggerfreundin Stephie ans Herz legen.

Es ist definitiv das beste vegane Curry, das ich je gegessen habe. Und auch für alle Nichtveganer unter meinen Lesern ein Highlight. Denn das Möhrencurry ist leicht – und auf dem Weg zu ein bisschen weniger Bauch ein absolutes kulinarisches Phänomen.

Weil das Rezept von meiner Familie heißgeliebt wird, mache ich immer gleich die doppelte Menge in meiner Riesenpfanne.

Der Trick ist meiner Meinung nach, dass das Möhrencurry in Karottensaft gegart wird. Ich habe den sogar frisch gepresst – ist dann nochmal extralecker. Und wer es gerne fruchtig mag (oder wer nicht mehr genug Karotten hat, so wie ich), kann ein Teil des Saftes auch mit Orangensaft ersetzen. Auch ein Gedicht.

Eine Chilischote gibt die richtige Schärfe, Agavendicksaft und Rosinen die passende Süße und die gerösteten und obendrübergestreuten Mandeln eine knackige Note.

Ganz ehrlich: wer das Möhrencurry nicht ausprobiert, ist selbst Schuld. Das ist so gut, das solltet ihr nicht an euch vorbeiziehen lassen. Also: hier geht’s lang zum Rezept und viel Spaß beim Nachkochen – und vor allem beim Genießen.

Alles Liebe

Eure Svenja

P.S.: Stephie haut ja immer wieder solche Kracherrezepte raus. Wer sie also noch nicht auf facebook geliket hat, darf das gerne jederzeit nachholen ;-)