3-Minuten-Brot – funktioniert spitze!

3-Minuten-Brot_1

Das 3 Minuten Brot - schnell gemacht und lecker. Brot backen im Thermomix. Das ganze Rezept mit allen Tricks findet ihr auf https://www.meinesvenja.de/wp/2013/07/11/3-minuten-brot-funktioniert-spitze/

3-Minuten-Brot, frisch aufgeschnitten

“Ein 3-Minuten-Brot? Was soll das denn bitte sein?” habe ich gedacht, als ich das Rezept das erste Mal gesehen habe. Aber, meine Lieben, es funktioniert. Und ist damit das beste Einsteiger-Brotbäcker-Rezept, das ich kenne. Weil man alles zusammenwirft und das Brot backt. Fertig. So einfach kann das sein. Also: Wenn ihr euch da bis jetzt noch nie rangetraut habt, macht einen fetten Schritt nach Vorne. Euer Tag ist gekommen. Das 3-Minuten-Brot ist eure Eintrittskarte in die Welt der Brotbäcker.

3-Minuten-Brot_3

Und für alle, die schon lange backen: Wenn nichts mehr im Tiefkühler ist, macht ihr das 3-Minuten-Brot auf der “halben Arschbacke” (wie man in Westfalen so schön sagt) nebenbei.

3-Minuten-Brot

Ich habe es auf den Thermomix umgeschrieben – aber hier geht’s zum Originalrezept von Lilamalerie. Da wird es mit einem ganz normalen Handrührgerät gemacht.

3-Minuten-Brot

Zutaten

1 Würfel Hefe, 500 g lauwarmes Wasser, 500 g Dinkelmehl (ich habe Dinkelvollkornmehl genommen, damit das Brot Vegan for fit challengetauglich wird), 50 g Sonnenblumenkerne, 50 g Leinsamensaat, 2 Tl. Salz, 2 Eßl. Apfelessig.

Zubereitung

1. Die Hefe mit dem lauwarmen Wasser im Mixtopf 10 Sek./Stufe 3 verrühren.

2. Mehl, Sonnenblumenkernen, Leinsamen, Salz und Apfelessig einwiegen und 25 Sek./Linkslauf/Stufe 3 vermengen.

3. In eine gefettete Kastenform geben und in den kalten Backofen auf das mittlere Gitter stellen. Den Teig nicht gehen lassen, sondern sofort bei 170 Grad Heißluft oder 200 Grad Ober/Unterhitze ca. 55 Minuten ohne Vorheizen backen.

4. Das Brot kurz in der Form abkühlen lassen, danach stürzen und auskühlen lassen.

Länger als 4 Tage hatten wir das Brot noch nie im Haus (dann war es immer aufgegessen). Während der Zeit habe ich es immer in einer großen Tupperschüssel aufgehoben. Wichtig: vorher wirklich auskühlen lassen. Und: Einige haben berichtet, dass ihnen das Brot im Keramiktopf verschimmelt ist. Also lieber Hände weg von der Keramik.

Wirklich lecker und wegen der unkomplizierten Zubereitung sicher ein Brot, das es bei uns noch ganz häufig geben wird.

Eure Svenja

P.S.: Einige meiner Leserinnen haben das 3-Minuten-Brot in der Mini-Kastenform gebacken, über die ich neulich geschrieben habe. Sie berichten: Der Teig reicht aus und es funktioniert prima. Na, das probiere ich doch gleich diese Woche auch nochmal aus.

P.P.S.: Hier geht’s lang zum ausdruckbaren 3-Minuten-Brot Rezept PDF.

83 Kommentare

  1. Hallo Svenja,

    schön das Du es für den Thermomix umgeschrieben hast, denn den benutzen wir täglich. Wir sind allerdings hin – und hergerissen zwischen Brotbackautomat und Brot im Backofen. Beides hat seine Vor- und Nachteile.

    Wir werden das Rezept mal ausprobieren. Wie lange hält es sich denn frisch? Oftmals sind selbstgebackene Brote bereits nach 2 Tagen sehr trocken und schmecken dann nicht mehr wirklich lecker.

    Viele Grüße
    Volker

    1. Also bei mir war es 4 Tage frisch und lecker – einige im veganen Forum hatten aber ein Schimmelproblem. Aber wenn ich ehrlich bin, kenne ich mich beim Thema Backen nicht so gut aus, dass ich mir erklären könnte, woran das liegt….

      1. Brot muss jeden Tag für ne halbe Stunde aus dem Behälter oder der Tüte etc genommen werden, zb wärend des Vespers, sonst schimmelt es…das lag also nicht an der Keramik ansich, diese ist hervorragend geeignet :-)

      2. Oh, das hatte ich nicht. Also hier wird es auch nicht älter als 2-3 Tage. War das in dem Zeitrahmen bei Dir? Das würde mich sehr interessieren – wäre toll, wenn Du nochmal antworten könntest!

  2. moin
    eine frage zu dem brot bzw. den beiden rezepten:
    nimmst du dinkelvollkornmehl oder aus welchem grund sieht dein brot so schön dunkel und saftig aus und das andere hell?
    beste grüße,
    lisa

  3. Hallo,
    da ist mein Drei-Minuten-Brot dank dir doch auch tatsächlich im Thermo-Mix-Orbit gelandet. ;-)
    Es freut mich total, dass das Brotrezept so toll eingeschlagen hat und dir vielen Dank für’s Umschreiben.

    Ich habe mittlerweile auch einige Kommentare bekommen, die das Rezept noch ein wenig modifiziert haben, auch mit leckerem Ergebnis. :-)
    Ganz liebe Grüße,

    Monika

    1. Ach, ist ja toll. Wenn Du eine besonders tolle Modifizierung hast und sie mit meinen Leserinnen teilen willst – jederzeit gerne. Dein Post ist so liebevoll gemacht – finde ich immer wichtig, damit auch Lust entsteht, was nachzumachen. Habe Dir gleich “back-vertraut” ;-) Liebe Grüße, Deine Svenja

  4. Das kommt mir wie gerufen, bin schon auf der Suche nach Brotrrzepten gewesen die 1. ohne Weizenmehl, 2. ohne extravagante Zutaten und 3. auch noch einfach und Lecker sind! Mehr davon! Wird gleich morgen ausprobiert…

  5. also ich backe es gerade zum zweiten Mal, echt genial! Vielen Dank dafür! Backe es mit Dinkelvollkornmehl und habe noch Kürbiskerne und Leinsamen hinzugegeben, weil wir es gerne körnerreich mögen. Klappt super (Apfelessig hatte ich nicht da, deshalb musste Balsamico herhalten). Wir sind begeistert!!!

  6. Ich habe es jetzt schon 2 x probiert und es ist nichts geworden – nur ein steinharter Ziegelstein. :-( Habe aber Buchweizenmehl und Guakernmehl genommen, da ich eine Glutenunverträglichkeit habe.

    Ist bei anderen Broten aber auch kein Problem.

    1. Ich kann Dir leider beim besten Willen nicht sagen, woran das liegt. Ich habe es unzählige Male gemacht, es klappt immer. Tut mir leid, da kann ich nicht weiterhelfen. Vielleicht fragst Du mal einen Bäcker??

    2. Hallo Birgit, da die Hefe mit Buchweizenmehl vermutlich nich richtig arbeiten kann würde ich anstatt der Hefe das ganze mal mit Backpulver probieren.

  7. Hammer! Ich hab’s heute endlich mal gebacken und es ist der Renner.
    Danke für das Rezept und bei der Gelegenheit auch endlich mal ein Danke für den tollen Blog!

  8. Hallo Svenja, seit Wochenbacke ich fast nur noch nach deinem Rezept. Ich variiere immer wieder – verschiedene Mehlsorten (z.T. auch selbst gemahlen), Körner, statt Apfelessig 60g Joghurt, Buttermilch o.ä., ergänze mit 1 EL Gerstenmalz, Rübensirup… Damit schmeckt es immer wieder anders und wird nicht langweilig.
    Danke für das tolle Rezept!

  9. Ich backe das Brot immer in der Alphütte im Gasofen, sehr praktisch und lecker! Geht auch ohne Essig.
    Zu Hause nehme ich sehr viel weniger Hefe( ca 5-6-g) und lassen den Teig 3 Std im ganz leicht geheizten Ofen gehen, schütte ihn in eine Form und ab in den Ofen, so warm wie er halt dann grad ist, 45 Min ca bei 200 Grad. Ist für empfindliche Bäuche verträglicher mit weniger Hefe.

  10. Ich backe oft Brot im Backofen. Meistens backe ich gleich 2 Brote, weil es derselbe Stromverbrauch ist. Wir lassen nur soviel Brot da, wie wir am selben oder nächsten Tag essen. Der Rest wir eingefroren. Wenn ich das Brot dann bei Zimmertemperatur oder auf der Heizung (in der Folientüte) auftaue, schmeckt es wie frisch gebacken.

  11. Hab es 20 Sekunden auf der Brotstufe und dann noch mit dem Rührlöffel umgerührt.
    Statt Apfelessig habe ich Cranbarrieessig genommen. (Hatte es nicht da) ;-)

    Sehr tolles Rezept!!! Wird jetzt öfter gemacht…. DANKE!!!

  12. Unverschämtheit!Von wegen das Brot hält 4Tage!!!!
    Nach 4Stunden war es alle, weil es so super lecker war.Tolles Rezept. Ich habe es in der kleinen Kastenform von Tupper gebacken, ist super geworden.

  13. Danke für das Rezept.
    Ich kannte bereits ein ähnliches Rezept
    und dachte ich probier mal deins.
    Leider habe ich auch hier das Problem,
    dass das Brot ganz unregelmäßig aufgeht
    und optisch nicht so schön aussieht.

    1. Liebe Martina, was hast Du denn für eine Form genommen? Das finde ich seltsam, denn ich habe das Brot schon viele Male gebacken und das ist mir noch nie passiert – und ich habe auch von noch niemandem solche ein Feedback bekommen, obwohl der Post ja schon recht alt ist. Vielleicht finden wir gemeinsam heraus woran es liegt????

  14. Habe das Brot heute zum 2. Mal gebacken. Beim ersten Mal war es super, heute ist es in der Mitte leicht matschig? Warum??? Hatte nur zusätzlich 2 Esslöffel Chiasamen Und 10g Backmalz hinzu gefügt! Vom Geschmack super und auch schön knusprig! Ob es an den veränderten Zutaten liegt???

    1. Musste das auch erst lernen – beim Kochen kann man ruhig mal hiervon mehr und hiervon weniger nehmen. Backen ist REZEPTSACHE. Da muss man es genau so machen, wie es da steht. Im Zweifelsfall: Immer die Probe mit dem Schaschlikstab machen. In die Mitte des Brotes stechen – wenn Teig hängenbleibt, wenn Du ihn wieder rausziehst, ist das Brot noch nicht fertig.

  15. Liebe Svenja! Vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe das Brot letzte Woche das erste mal gebacken und es war der Knüller.Super lecker und ganz tolle Kruste.Morgen werde ich es zum 2. mal backen und auch versuchen Brötchen davon zu backen. Bin mega gespannt.

  16. Übrigens funktioniert es auch mit Trockenhefe, wenn alle Vorräte leer sind.
    Wenn man nicht einmal mehr Brot fürs Frühstück hat, ist dieses Brot die Lösung, danke!

  17. Guten Abend

    meine Tochter backt seit gut 1 Woche auch im Thermomix das Brot. Können Sie mir einen Rat geben, wie sie den Teig am Besten aus dem Thermomix bekommt, da er klebt. Meinte schon mal mit Mehl die Hände einreiben und Mehl über den Teigrand streuen. Freue mich schon auf Ratschläge. Liebe Grüsse und viel Spaß beim Brot backen

    1. Liebe Tanja, zum einen kann sie ja den Spatel oder einen herkömmlichen Teigschaber verwenden. Ich selbst drehe auch immer an der Schraube unten, wenn ich den Topf kopfüber halte. Wackele so hin und her, damit sich der Teig löst (funktioniert vor allem bei Hefeteig SPITZE!). Liebe Grüße!

  18. Habe dein Brot heute auch gebacken und es war absolut genial! Hatte bei der Zubereitung fast die ganze Zeit meinen Sohn im Arm. Hat super geklappt. :) Werde demnächst mal ein bisschen variieren und gemahlenes Roggen oder Weizen mit untermischen. Malz hab ich auch noch jede Menge vom Bier brauen. Wenn ich eine gute Mischung parat hab, poste ich sie hier ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Daten in der Kommentarfunktion werden nur für diese verwendet. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.