Thermomix – Wer braucht sowas?

Ihr Lieben,

als ich vor über einem Jahr auf dem Markteinführungsevent vom neuen Thermomix eingeladen war und euch darüber berichtet habe, war eure häufigste Frage:

“UUUUND? Wie ist er?”

Eure zweithäufigste Frage war:

“UUUUUND? Holst Du Dir einen?”

“Nein”, war meine Antwort. “Denn ich bin mit meinem TM31 vollkommen zufrieden.”

Ich war noch nie der Immer-sofort-das-neue-Modell-bestellen Typ. Außerdem bin ich loyal und treu. Wenn ich einmal von was begeistert bin, dann bin ich das nicht nur ein paar Jahre. Sondern oft ein Leben lang. Natürlich nur, wenn das Produkt oder die Sache dementsprechend überzeugend ist. Und damit meine ich nicht dieses “Hätte-ich-gerne-brauche-ich-aber-eigentlich-nicht” Gefühl. Sondern das “Egal-wie-den-muss-ich-haben” Begehren.

So ging es mir bei meinem ersten Erlebniskochen – dem Thermomix Pendant zur Tupperparty. Hingegangen bin ich mit dem Überzeugungssatz “Ich gebe doch nicht 1.000 Euro für eine Küchenmaschine aus”. Zurückgekommen bin ich völlig begeistert.

Wenn dieser Post also die Überschrift trägt “Thermomix – Wer braucht sowas?”, dann ahnt ihr wahrscheinlich schon, wie die Antwort lautet.

Ich. Ich brauche sowas.

Ganz dringend und jeden Tag und immer wieder und so oft, dass mir ganz schwindelig wird.

Und deshalb habe ich es jetzt getan. Ich habe den TM31 an meinen Bruder vererbt und den TM5 in mein Haus gelassen.

Thermomix - wer braucht sowas(2)

Ich habe ihn. Samt zweitem Mixtopf und einigen (ähem) Kochbüchern.

Thermomix - wer braucht sowas

Als erstes werde ich wohl mein gesamtes “Einfach lecker” Kochbuch im Guided Cooking Verfahren hoch und runter kochen. Wie geil ist das denn bitte?

Thermomix - wer braucht sowas(1)

Damit ihr mich in den nächsten Wochen nicht immer wieder in Einzelmails mit Fragen bestürmt (“Uuund, brauche ich AUCH einen????”), habe ich für euch das “Meine Svenja Bullshit Bingo” gebaut – mit allen Einwänden, die bei so einem Thermomix Erlebniskochen mitunter fallen.

Thermomix-Bullshit_Bingo-meinesvenja.de

Unglaublicherweise habe ich auf jeden Einwand eine Antwort. Und ich sage euch gleich: Falls ihr immer gedacht habt “Den brauche ich nicht!”, könnte sich das im Laufe dieses Posts ziemlich schnell ändern.

1.109 Euro? Für eine Küchenmaschine?

Ja, ja und nochmals ja. Auch wenn das viel Geld ist: Der Thermomix ist diese Investition wert. Nicht nur, weil er das iPhone der Küche ist und ihr mehr Zeit und weniger Arbeit habt. Sondern auch, weil sich mit ihm eure Ernährung und die eurer Familie definitiv zum Besseren und Gesünderen wendet.

Ich hätte schon gerne einen. Aber mein Mann ist dagegen.

Aha. Der Mann ist dagegen. Wahrscheinlich weil ER ja auch was zu essen kriegt, wenn IHR keinen Thermomix habt. Oder weil er gar nicht weiß, was ihr damit alles zaubern werdet.

Mädels, seit wann ist es ein Problem, wenn der Mann dagegen ist? Dann stimmt ihr ihn halt um. Indem ihr euch mal eine Woche den Thermomix von einer Freundin leiht und leckere Sachen kocht. Oder mit weiblicher List und Tücke. Mei, also Männer die dagegen sind haben uns doch nun wirklich noch nie von den wichtigen Dingen des Lebens abgehalten.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich den jeden Tag nutze.

Super – da kann ich weiterhelfen. Denn ICH bin mir sicher, dass ihr den jeden Tag nutzt. Aus Erfahrung. Ich benutze meinen auch nach 4 Jahren nämlich immer noch täglich.

Meine Frau kann kochen. Wir brauchen den nicht.

Das ist eine schwere Nuss. Gebe ich zu. Denn na KLAR können wir auch ohne Thermomix kochen. Aber mit geht es eben schneller, leichter, einfacher und ganz wichtig: anders. Gesünder. Abwechslungsreicher. Wir backen mehr und kreieren göttliche Soßen.

Durch den Thermomix kann ich definitiv Sachen, die mir vorher nicht gelungen sind (Hefeteig), an die ich mich nicht rangetraut habe (Schweinebraten) oder die ich null auf dem Plan hatte (Brot selber backen, Eis selber machen). Klar können wir kochen – so wie ein Polo fahren kann. Ist eben nur die Frage, ob wir lieber kochen wollen wie ein Polo. Oder eben doch wie ein Porsche.

Ich kann kochen. Wir brauchen den nicht.

Aha – die Frau des Hauses verteidigt ihren Stammplatz am Herd. Stimmt, da ist es ja auch so gemütlich und aufregend. Warum sollte man sich auch anstatt am Herd zu stehen mit dem Kaffee in der Hand zu den Kindern setzen und eine Runde Uno spielen – während das Essen sich von alleine kocht? Oder mit dem Mann schon Mal ein Glas Wein trinken, während das Menü zubereitet wird? Oder eine halbe Stunde auf der Yogamatte einlegen – und sich danach über die in der Zwischenzeit vom Thermomix gekochte Suppe hermachen?

Ich habe schon alle Küchenmaschinen.

Ja – und genau das ist Dein Problem. Du hast 15 verschiedene Maschinen gekauft, anstatt die eine, die alles kann. Was genau ist jetzt das Argument gegen den Thermomix und für die 15 Einzelgeräte? Also schon mal weder Platzersparnis noch Handlichkeit, oder? Vielleicht, dass es ja jetzt echt Sinn macht, 30 Jahre lang weiter kompliziert in der Küche zu hantieren, weil man eh schon dran gewöhnt ist. I don’t get it.

Ich habe eine große Familie. Der Topf ist zu klein.

Also: Ich wette, dass ein ganzer Pizzateig für eine Großfamilie in den Topf passt. Und ein Hefezopf. Ein Blechkuchen oder ein deftiger Eintopf. Selbstgemachter Aufstrich und Konfitüren. Ein Rinderbraten oder Klöße. Die perfekte Sauce Hollandaise, Mousse au Chocolat oder ein Risotto. Verzeihung, was war nochmal die Frage?

So viel Technik. Da kann ja auch leicht was kaputt gehen.

Stimmt. Deshalb hast Du auch eine Waschmaschine, ein Auto, einen Wäschetrockner und eine Spülmaschine. Einen Laptop, ein Handy und ein Tablet. Wie schön wäre das Leben doch ohne Technik.

Der ist aber ganz schön laut.

Stimmt. Wenn man Getreide mahlt oder Parmesan raspelt. So wie Gartenarbeit eben laut ist, wenn man einen Baum mit der Motorsäge fällt. Aber wenn man Unkraut jätet, Rosen züchtet, die Veranda fegt und Gemüse erntet – dann ist es so still, als würde man mit dem Thermomix eine Suppe kochen, Gemüse dünsten oder eine Soße rühren.

Das lohnt sich für mich nicht. Ich bin Single.

Du hast recht. Single sein heißt, dass man sich jede Art von Lebensfreude rundherum untersagen sollte. Das macht auf jeden Fall total viel Sinn.

Das lohnt sich für mich nicht. Ich bin zu alt.

Ach so, hört man im Alter auch auf zu essen? Und mögen Deine Enkelkinder keine Waffeln? Oder Pizzaschnecken? Muffins oder Donuts? Oder Chicken Nuggets? (On a more serious note: Hey, wir sind nie zu alt für irgendwas. Wir sind Frauen!)

Mein alter Thermomix funktioniert einwandfrei.

Last but not least: Die allerhärteste Nuss. Denn das war MEIN Einwand – das ganze letzte Jahr über. “Never change a winning team” war mein Gedanke. Und blieb bei meinem TM31.

Warum ich jetzt doch den TM5 in meine Küche gelassen habe? Weil meine Tochter gerne kocht. Immer mehr. Und ganz oft mit dem Thermomix. Darüber freue ich mich nicht nur wahnsinnig, sondern das möchte ich auch unterstützen. Und ganz nebenbei meinem Sohn zeigen, dass Kochen durchaus Spaß machen kann und überhaupt nicht unmännlich ist.

Ich glaube, dass der TM5 eine Riesenchance ist, meinen Kindern beizubringen, was frisch kochen und eine ausgewogene Ernährung für ihr Wohlbefinden bedeuten kann.

Sie sind wie alle Kinder ihrer Generation mit zugesetztem Zucker in fast allen Lebensmitteln groß geworden. Mir bleiben noch ein paar Jahre, um ihnen ein gesunde Lebensweise ans Herz zu legen. Und die, meine Lieben, die werde ich nutzen.

In diesem Sinne

Eure Svenja

63 Kommentare

  1. Hallo Svenja,
    ich finde bis auf eines alle Argumente ok. Aber die Begründung, den TM31 gegen den neuen einzutauschen find ich nicht schlüssig. Im Text beschreibst du, dass du treu bist und für viele Jahre zu dem Teil stehst, never change a winning . . usw. und dann wird alles über Bord geworfen. Warum nicht einfach zugeben, dass man sich schlichtweg den Luxus gönnen wollte und die bisherigen Prinzipien über Bord geworfen hat. Auch glaube ich, dass Kinder durchaus auch mit dem 31er kochen können. Denn wer ein Display lesen kann, kann das auch in einem Kochbuch. Mich nervt zusehends, dass der TM 31 das Beste war, was man in der Küche haben konnte, und kaum ist ein neueres Modell auf dem Markt, geht alles wieder von vorne los und der TM 31 ist nichts mehr Wert. Mich würde auch interssieren, ob du den Thermomix regulär gekauft hast oder von der Firma zur Verfügung gestellt bekommen hast.
    VG, Sylvia

    1. Ich habe es oben nochmal als Antwort auf einen Kommentar geschrieben: Der springende Punkt war das Guided Cooking und das viel einfachere Verschließen des Deckels. Beides Punkte, die meinen Kindern das Kochen mit dem TM erleichtert. Mit 10 und 12 sind sie jetzt im komplett richtigen Alter, um loszulegen. Und die beiden Punkte haben auch mich überzeugt – zusammen mit der Zukunftsfähigkeit, dem praktischen Rezeptportal mit Einkaufslistenfunktion undundund. Es ist einfach ein Schritt in die Kochzukunft. Aber: Auch meinen 31er werde ich immer lieben. An dem Gerät ist absolut nichts auszusetzen. Jeder der ihn hat ist bestens bedient. Ich weiß nicht wie Du darauf kommst, dass der TM 31 nichts mehr Wert ist. Kann mir auch nicht vorstellen, wer sowas behauptet hat – es stimmt ganz einfach nicht. Zu Deiner Frage: Ich habe eine Kooperation mit Thermomix, seit wir 2011 zusammen das Kochbuch “Einfach lecker” gemacht haben. Die ganze Geschichte kannst Du hier nochmal nachlesen: https://www.meinesvenja.de/wp/2011/09/26/das-neue-kochbuch-von-thermomix-mit-mir/

  2. Liebe Svenja, wie schon manchen vor mir, würde auch mich interessieren, was für Dich das ausschlaggebende Argument zum Tausch für den TM 5 war, das kam für mich in dem Post irgendwie nicht rüber. Übrigens: dies ist der einzige Blog, den ich regelmäßig lese – Danke für Deine Inspirationen!

    1. Der springende Punkt war das Guided Cooking und das viel einfachere Verschließen des Deckels. Beides Punkte, die meine Kindern das Kochen mit dem TM erleichtert. Mit 10 und 12 sind sie jetzt im komplett richtigen Alter, um loszulegen. Und die beiden Punkte haben auch mich überzeugt – zusammen mit der Zukunftsfähigkeit, dem praktischen Rezeptportal mit Einkaufslistenfunktion undundund. Es ist einfach ein Schritt in die Kochzukunft. Aber: Auch meinen 31er werde ich immer lieben. An dem Gerät ist absolut nichts auszusetzen. Jeder der ihn hat ist bestens bedient.

  3. Liebe Svenja, natürlich hast Du den TM5, wäre ja auch eine komische Kooperation mit Vorwerk wenn nicht. Das solltest Du schon genau so schreiben. Abgesehen von den Vorzügen, die das Gerät haben mag.

    1. Liebe Ulrike – den TM 5 gibt es seit über einem Jahr. Ich habe die Kooperation mit Vorwerk seit 2011. Ich war auf dem Markteinführungsevent 2014. Und ich habe erst EIN JAHR nach Markteinführung den TM 5. Weil ich mich vorher von meinem 31er einfach nicht trennen wollte. Steht alles auf meinem Blog. Weiß jeder der mitliest. Ist kein Geheimnis. Wird es auch nie sein. Ich spiele mit komplett offenen Karten. Liebe Grüße, Svenja

  4. liebe svenja, besser kann man ein verkaufspsychologisches gespräch nicht führen. ich hoffe, du hast deinen mix dafür wenigstens kostenlos oder zu einem sonderpreis bekommen. habe gerade erst eine einladung zu so einer verkaufsveranstaltung bekommen. ich glaub, ich geh hin, mal sehen was die “verkäufer von heute” noch so drauf haben :-) . (oh, aber vorsicht, nachher geh ich mit so einem ding noch heim ;-) ).

    1. Na Danke für die Blumen – in Verkaufspsychologie bin ich groß. War doch in meinem früheren Leben Werbetexterin, das nehme ich als Kompliment ;-) Ich habe mit Thermomix schon seit 2011 eine Kooperation – ist auch kein Geheimnis. Einfach mal auf meinem Blog schauen – ich habe 2011 mit Vorwerk gemeinsam ein Kochbuch gemacht. Und ja: VORSICHT – ich WETTE Du hast nach der Vorführung Spaß daran… ;-)

    1. Silke, wenn ich entlohnt werde, muss ich das kennzeichnen. Und das tue ich auch. Ich habe mit Vorwerk 2011 ein Kochbuch gemacht und seitdem bin ich begeistert vom Thermomix. Egal was ich schreibe, ich bekomme KEIN Geld dafür. Kannst Du alles in meinem Blog nachlesen. Wenn Du dazu Fragen hast, frag. Ich spiele komplett mit offenen Karten.

  5. Liebe Svenja,
    ich koche gerne mit “deinem” Kochbuch und mit dem TM 5. Mein “Alter” darf meinen Bruder glücklich machen. Ich freue mich vor allem darüber, dass mehr in den Topf und den Varoma rein passt, wir sind mittlerweile zu 5.
    Und wenn man 3 kleine Kinder hat und einen Mann der oft unterwegs ist, freut man sich über jede Zeitersparnis, die es gibt und dass man trotzdem gesundes und leckeres Essen auftischen kann.
    Jeder der gern schnippelt, rührt und “händisch” kocht und daran Spaß hat, soll das auch weiter tun, ich muss niemanden überzeugen.
    ICH bin happy mit meinem TM 5 und möchte deswegen nicht schief von der Seite angeschaut werden.

    1. Anja, wie lustig. Wir werden NULL schief von der Seite angeguckt, denn auch mein Bruder hat meinen “alten” zu Weihnachten bekommen. Den Neuen zu haben ist bei uns also total gleichzusetzen mit einer innerfamiliären guten Tat ;-) Was hätte ich damals mit meinen kleinen Kindern um den Thermomix gegeben!

  6. Liebe Svenja,
    kannst du bitte noch erklären, wozu du gleich einen zweiten Mixtopf angeschafft hast? Ich dachte die Größe des Topfes ist ausreichend für 4-6 Personen!? Lohnt es sich, direkt einen 2. Topf mitzubestellen? Bin kurz davor mir einen TM anzuschaffen und bin dankbar für jede Info. :)
    Ps: Deine Beiträge (egal wo) sind einfach spitze! Ich lese alles mit großem Interesse und großer Freude! Du triffst genau die Themen, die mich interessieren! Vielen herzlichen Dank dafür – mach weiter so!

    1. Liebe Heike, erstmal Danke für Deine lobenden Worte – darüber habe ich mich sehr gefreut. Den zweiten Mixtopf habe ich nicht bestellt, weil die Größe nicht ausreicht, sondern weil es einfach so praktisch ist, zwei zu haben. Ich habe meinen Thermomix viel in der Benutzung. Wenn ich mittags eine Suppe mache stelle ich ihn in die Spülmaschine – und wenn ich dann nachmittags einen Hefezopf machen will, ist er halt vielleicht noch nicht wieder sauber. Superkomfortabel. Es geht ganz bestimmt auch bestens mit nur einem Topf, aber ich habe eben auch zwei große Pfannen, zwei kleine Milchtöpfe, zwei mittelgroße Töpfe. Liegt daran, dass ich viel und gerne koche und einfach mehr Equipment brauche. Zudem habe ich ja auch zwei Menschen, die hauptsächlich vegan leben, eine Vegetarierin und einen, der alles isst, in der Familie. Da breitet man sich gerne etwas aus in der Küche ;-)

  7. Hallo Svenja, ein toller Bericht. Ja, teilweise habe ich im vorigen Jahr auch noch so geredet. Ich hatte den TM 31 nun im achten Jahr und komischerweise habe ich zwar damit gearbeitet, habe auch gebacken, verschiedene Suppen und Saucen gemacht, mein eigenes Tomatenmark sowie Kräutersalz und Fruchtsenf usw., aber so richtige Menüs gekocht, nein, das habe ich nicht. Du sagst jetzt sicher warum nicht?
    Nun, als ich meinen TM31 bekam hatte ich gerade erst seit einigen Monaten eine neue Küche mit Dampfgarer. Mit dem hatte ich schon lange liebäugelt. Habe in diesem Gerät auch vieles gemacht.
    Nun sah ich den TM5 durch Zufall im Internet. Ja, das ein oder andere gefiel mir, aber ich konnte das auch alles mit meinem TM31 machen, warum also einen Neuen?
    Im Oktober 2015 frug mich dann meine ehemalige Kollegin ob ich Lust hätte bei ihr an einem Thermomixabend teilzunehmen. Ich sagte zu. Nun, ich weiß nicht was mich da geritten hat aber das Ding gefiel mir.
    Zu Hause erzählte ich meinem Mann davon. Nach einigen Tagen meinte er: “Der neue spukt dir schon im Kopf rum oder?” Oh, recht hatte er aber deswegen meinen alten einfach wegstellen, nein, das wollte ich nun wieder nicht, wäre da nicht mein Neffe gewesen, der sich hierfür interessierte.
    Was nun kommt, kannst du dir sicher denken? Ja, habe meinen TM 31 zu einem günstigen Preis meiner Schwägerin verkauft, die ihn dann ihrem Sohn geschenkt hat und ich habe mir den TM 5 bestellt. Bin von diesem Gerät begeistert und stelle fest, ja ich mache inzwischen ja viel viel mehr damit als mit meinem TM31.
    Meine Bechamelsouce, einfach klasse. Eine Frage die ich mir danach selbst gestellt habe war, warum habe ich Dödel die nicht mit meinem alten zubereitet. Ach ja, irgendetwas ist damals beim ersten Mal da schief gelaufen und das war’s dann.
    Einen Rinder- oder Hirschgulasch werden ich nie mehr im Topf bzw. Backofen zubereiten. Ach ja, man könnte so vieles aufzählen
    Ganz einfach, ich bin froh meinen TM5 zu haben und arbeite gerne damit. Habe den Kauf bis heute nicht bereut. Wünsche dir weiterhin eine gute Zeit.

    1. Bin voll bei Dir – beim Thermomix sind die ersten Wochen entscheidend. Man muss ihn gleich auspacken und loslegen – dann wird ein Schuh draus. Ich habe an meinem auch fast täglich Spaß. Cook on!

  8. Besser hätte man nicht argumentieren können!! Ich bin auch absolut begeistert!!! Beim TM 31 war ich es auf keinen Fall. Aber jetzt bin ich sooooo froh und glücklich das der Thermomix mein Leben ständig auf´s neue bereichert!!!

  9. Liebe Svenja
    Dein Bericht ist wirklich toll und deine Meinung bzgl.Zukunft unserer Kids in dieser verrückten süssen Welt kann ich nur teilen!!! Zum Glück haben wir “es” gemerkt und können es ihnen anders vorleben.
    Sag mal bist du evtl.Thermomix-Repräsentantin???
    Wenn nicht, solltest du es werden ;)))
    Besser kann Frau wirklich nicht argumentieren!!!

    Ganz herzliche Grüsse

    1. HAHAHA, nein, ich bin keine Repräsentatin, aber Du weißt nicht, wie oft ich das gefragt werde ;-) Ich stehe der Marke und dem Unternehmen seit 2011 sehr nah – da habe ich mit Thermomix gemeinsam das Kochbuch “Einfach lecker” gemacht. Liebe Grüße, Svenja

  10. Da ich als treue TM31 Benutzerin am Montag auf einem Thermomix-Abend war, musste ich diesen Artikel nochmal rauskramen. Ich hatte ihn damals gelesen, aber hätte zum damaligen Zeitpunkt meinen Thermi 31 niemals hergeben wollen. Er kann ja auch alles. Aber jetzt war ich schon ziemlich neugierig auf das Guides cooking – ich habe es mir nicht soooo toll vorgestellt. :-) Auch die Funktion online einen Speiseplan und daraus gleich einen Einkaufszettel zu erstellen finde ich als berufstätige Mutter einfach klasse. Da es im Moment die Aktion gibt, einen 2. Mixtopf dazuzubekommen, wenn man selber Gastgeber ist, wird nun demnächst der TM5 bei uns einziehen. Ob ich den TM31 verkaufe oder aber für meine Kinder – der Große ist jetzt 16 – aufhebe, weiß ich noch nicht genau.
    Danke jedenfalls für diesen tollen Bericht – ich kann deine Erfahrungen voll nachvollziehen.

    1. Total cool Andrea, dass Du Dich nach so langer Zeit noch daran erinnert hast und kommentierst. Und noch cooler, dass Du meine Erfahrungen nachvollziehen kannst. Den TM31 würde ich auch nicht weggeben – meinen hat mein Bruder geerbt und ist glücklich. Läuft wie eine 1!!!

  11. Liebe Svenja, jeden Tag Thermomix? Wofür denn? Nein, ich will nichts dagegen sagen, und meine das auch nicht ironisch, der ist bestimmt ganz toll! Nur möchte ich ganz konkret (auch von den anderen, die ihn angeblich jeden Tag nutzen) wissen, wofür genau? Allgemein kann ich mir das vorstellen, aber jeden Tag? Wie würde z.B. nur eine einige Woche damit aussehen? Z.B. Montag: Pizzaschnecken, Di.: Suppe usw.? Mittwoch wieder Suppe? Oder wie? Das ist ganz ernst gemeint. Und wie willst du denn bitte Schweinebraten da drin machen?! Hä? Geht doch gar nicht. Ich würde mich wirkich freuen, wenn du (oder auch andere) das mal verraten könnten…
    Danke :)))
    PS: Bin neu hier und stöbere deine Seiten durch – und was ich sehe, ist schön :)

    1. Liebe Anne, musste gerade total lachen. Schweinebraten geht nicht? Na klar, der Thermomix wird doch mit Dampfgaraufsatz geleiefert ;-) Ist ja nicht nur der Topf. Also – ich nutze meinen ganz ganz viel als Zuarbeiter. Echte Gerichte mache ich vielleicht ein bis zweimal in der Woche darin – damit meine ich Gerichte, die ich KOMPLETT darin koche. Zum Beispiel eine Suppe, ein Risotto, ein Gulasch, ein All-in-one (es gibt ja vier Möglichkeiten, etwas zu kochen -im Topf, im Einsatz vom Topf (Garkörbchen), im Dapfgaraufsatz erste Ebene und zweite Ebene) oder ähnliches. Ganz oft nutze ich meinen Thermomix, um einen Teil der Mahlzeit zu machen. Einen Pizzateig, eine Sauce Hollandaise, ein Dessert. Einen Waffelteig, einen Cocktail, einen Smoothie. Eine Currywurst-Sauce, eine Grillmarinade, Puderzucker, einen Rohkostsalat. Der Thermomix ist ja auch eine Küchenmaschine, nicht nur ein Kochtopf ;-) Ich hoffe, das hilft Dir, Dir alles etwas besser vorzustellen. Svenja

  12. Hsllo Svenja,
    Herrlich geschriebener Beitrag!
    Ich selber habe keinen Thermomix. Ich war nach einer Veranstaltung mal in Versuchung, habe ihn mir dann von einer Freundin eine Woche geliehen und täglich etwas damit gemacht. Es ist eine tolle Maschine, ich habe für mich aber festgestellt, dass das Arbeiten damit mich an meine Zeit im Labor erinnert. Bissl technisch. Exakt reproduzierbare Ergebnisse, es passiert unter einem Deckel, ich kann nicht zugucken sondern finde plötzlich ein perfektes Ergebnis ohne wirklich etwas dafür getan zu haben.
    Was ich allerdings ab und an mache ist ein netter Abend mit der Freundin, ihrem Thermomix, vielen leeren Flaschen und dem Eierlikörrezept :)
    LG, Andrea

    1. HAHAHA, DAS ist ja der Schreier. OK, an dem Eierlikör kommt man wirklich kaum vorbei……Herrlich. Klar, ein bisschen geht das Sinnliche verloren, wenn man nur mit TM kocht. Ich durchmische – manchmal ist der TM super, weil ich wenig Zeit habe. Oder einen gelingsicheren Pizzateig brauche. Dann stehe ich aber auch wieder gerne mal in der Küche und schnippel in Ruhe und rede mit meinem Mann und trinke ein Glas Wein dabei. Alles zu seiner Zeit ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Daten in der Kommentarfunktion werden nur für diese verwendet. Weitere Informationen findest du in der .