Beware: „Bloggen als Business“ ist das persönlichste Video, dass ich je gemacht habe.

Ihr Lieben,

manchmal vergesse ich total, dass ihr ja nicht bloggt. Und wenn ihr dann Kommentare hinterlasst, bei denen ich merke: „Es gibt Aufklärungsbedarf“, denke ich jedesmal „DAZU muss ich mal ein Video machen“.

Was für Kommentare das sind? Neulich zum Beispiel fand eine Leserin, dass ich unauthentisch werde und angeberisch wirke. Fand ich total spannend, weil ich gemerkt habe, dass es vor allem daran liegt, dass ihr nie jemand gesagt hat, wie Bloggen als Business funktioniert.

  • Wie Kooperationen laufen.
  • Mit was für No Gos wir Blogger jeden Tag konfroniert werden.
  • Wer alles mit Geld winkt und warum viele von uns dazu Nein sagen. Und manche nicht. Und das auch voll OK ist.
  • Wie viel Zeit und Fleiß wir ins Bloggen stecken.
  • Warum wir manchmal lieber NICHT sagen würden „Ich bin Blogger“.
  • Dass es ganz unterschiedliche Blogs gibt und jeder eine Berechtigung hat.
  • Wie das ganze System funktioniert.
  • Woher die Kooperationsanfragen kommen und wie wir damit umgehen.
  • Warum jeder Blog auf seine eigene Art Geld verdient und was für Arten es gibt.
  • Warum es oft schwierig für Blogger ist, mit den „alten Medien“ zusammenzuarbeiten.

In meinem persönlichsten Video aller Zeiten erkläre ich nicht nur, womit ich mein Geld früher verdient habe und womit ich es heute verdiene. Sondern gebe euch einen echten Insider-Blick hinter die Kulissen.

Wie das so ist als Blogger. Was mir brutal auf die Nerven geht. Und warum ich auch weiter in tolle Hotels fahren werde, ohne mich dafür zu entschuldigen.

Jeder, der jetzt kurz das Gefühl hat „Ach so ein Blog, da kann man ja tierisch absahnen, das mache ich vielleicht auch mal“, dem sei gesagt: This video might disturb your world view.

Ich blogge seit acht Jahren (das hier war mein erster Blog), davon fünf hauptberuflich. Ich stehe um 4:30 auf und arbeite im Schnitt zehn Stunden – oft eher mehr.  Ich arbeite auch am Wochenende (da allerdings etwas weniger). In meiner Freizeit schaue ich  youtube Tutorials an und arbeite mich in neue Plattformen, Technik etc. ein.

Don’t get me wrong – ich würde mit Nichts und Niemandem tauschen. Aber wenn ich sage, dass Bloggen kein Teilzeithobby, sondern ein Business ist, wenn es irgendwann mal Früchte tragen soll, dann weiß ich wirklich, wovon ich rede.

In diesem Sinne: Haut rein!

Bloggen als Business: das Video

Alles Liebe

Eure Svenja